CDU findet City-Maut-Idee «Murks»

CDU findet City-Maut-Idee «Murks»

Die CDU lehnt den Vorstoß von Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für die Grünen) ab, über eine City-Maut für Autos zu diskutieren.

Oliver Friederici (CDU)

© dpa

Oliver Friederici (CDU),verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion in Berlin, spricht im Berliner Abgeordnetenhaus.

«Die Maut-Idee ist Murks», erklärte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oliver Friederici, am Mittwoch. SPD, Linke und Grüne lehnten den Ausbau von P&R-Plätzen ebenso ab wie die Verlängerung von S- und U-Bahnen. «Damit haben sie die Chance vertan, Autofahrern Anreize für einen Umstieg auf Busse und Bahnen zu bieten», so Friederici.
«Stattdessen setzen sie mit der Ausweitung und Erhöhung von Parkgebühren und einem massenhaften Parkplatzabbau ihren blindwütigen Kulturkampf gegen das Auto fort und vergessen die vielen Berliner, die auf den eigenen Pkw angewiesen sind.»
Günther hatte der «Berliner Zeitung» (Mittwoch) gesagt, Berlin werde «über kurz oder lang» über eine City-Maut nach Londoner Vorbild diskutieren müssen. Angesichts knapper Flächenressourcen müsse es deutlich teurer werden, mit Autos den öffentlichen Raum zu nutzen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. April 2019