2018 weniger Verkehrstote in Brandenburg

2018 weniger Verkehrstote in Brandenburg

Auf Brandenburgs Straßen sind im vergangenen Jahr etwas weniger Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen als im Jahr zuvor.

Staatssekretärin Katrin Lange

© dpa

Katrin Lange, Staatssekretärin des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg.

Die Polizei zählte 143 Tote, fünf weniger als im Jahr 2017, wie Innenstaatssekretärin Katrin Lange (SPD) am Donnerstag (21. Februar 2019) bei der Vorstellung der Bilanz in Potsdam mitteilte. Die Zahl der Verletzten stieg allerdings auf 11 660 nach 11 377. Die Polizei registrierte insgesamt rund 82 300 Unfälle, im vorangegangenen Jahr waren es noch rund 85 500. Die Zahl der Verkehrstoten stieg nach Angaben des Innenministeriums vor allem wegen zu geringen Abstands und Alkohols.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Februar 2019