Elsenbrücke wird vollständig abgerissen

Elsenbrücke wird vollständig abgerissen

Die vielbefahrene Elsenbrücke, die die Bezirke Treptow und Friedrichshain verbindet, muss komplett abgerissen und neu aufgebaut werden.

Elsenbrücke

© dpa

Ein Boot der Wasserschutzpolizei fährt unter der Elsenbrücke.

Das bestätigte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Verkehr der Deutschen Presse-Agentur am 20. November 2018. Zuvor hatte der rbb berichtet, dass nur der östliche Teil der Brücke abgerissen werden müsse.

Täglich fahren rund 55 000 Fahrzeuge über die Elsenbrücke

Die Verwaltung plant zunächst eine Behelfsbrücke an der Ost-Seite der Brücke zu errichten, so dass der Verkehr darüber weiter fließen kann. In dieser Zeit werde die West-Seite abgerissen und neugebaut. Nach demselben Prinzip solle daraufhin die Ost-Seite erneuert werden, während der Verkehr über die West-Seite laufe. So bleibe die 125 Meter lange Verkehrsader stetig offen.

Baumaßnahmen sollen ab 2020 beginnen

Bis dahin fließt der Verkehr über die Brücke laut Senatsverwaltung weiter so wie jetzt. Für den Bau rechnet die Planungskommission grob geschätzt mit Gesamtkosten in Höhe von 50 Millionen Euro. 2028 soll die neue Elsenbrücke dann fertig sein.

Entschluss wurde laut Senatsverwaltung vor Kurzem gefasst

Eine Analyse habe ergeben, dass die Stahlstäbe in dem Bau aus den 1960er Jahren korrodiert sein könnten. Die hohen Temperaturen im Sommer hätten daraufhin zu den Rissen im Beton geführt. In der zu DDR-Zeiten erbauten Elsenbrücke wurde erstmals Spannbeton verbaut. Dabei seien Fehler gemacht worden.
Stau auf der Stadtautobahn
© dpa

Verkehr

Mobil in der Stadt: Routenplaner, Staumeldungen und alle Informationen zur aktuellen Verkehrslage in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. November 2018