Dekra: Abbiegeassistent muss schneller kommen

Dekra: Abbiegeassistent muss schneller kommen

Die Sicherheitsexperten der Prüfgesellschaft Dekra haben mehr Tempo bei der Einführung des elektronischen Abbiegeassistenten für Lastwagen gefordert. Mit dieser einfachen technischen Lösung könnten Fahrradfahrer besser vor rechtsabbiegenden LKW geschützt werden, daher «muss jetzt wirklich etwas passieren», sagte der Berliner Dekra-Chef Mario Schwarz am Donnerstag bei der Vorstellung des Verkehrssicherheitsreports 2018 zum Thema Güterverkehr. Das aktuelle Verfahren der Bundesregierung dauere «einfach zu lange».

LKW-Abbiegeassistent

© dpa

Ein Radfahrer steht in einer Versuchsabteilung neben einem LKW mit einem Abbiegeassistenten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Die EU will eine Pflicht für Abbiegeassistenten für neue LKW ab 2022 erlassen. Die Bundesregierung wäre für eine schnellere Einführung, verweist aber auf die nötige EU-Regelung. Schwarz regte zudem an, nicht nur die neuen Laster zu berücksichtigen, sondern auch die Nachrüstung der älteren Lastwagen mit Geld zu fördern, weil die Übergangszeit sonst viel zu lange wäre. Gleichzeitig appellierte er an rasende und rücksichtslose Radfahrer, vorsichtiger zu fahren. «Wenn das kein Schlachtfeld werden soll, muss jeder was tun», sagte er über den zunehmenden Verkehr in der Berliner Innenstadt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Juli 2018