Polizei startet Aktion gegen Falschparker auf Radwegen

Polizei startet Aktion gegen Falschparker auf Radwegen

Die Berliner Polizei hat ihre Schwerpunktkontrollen gegen Falschparker auf Fahrradwegen und Busspuren begonnen. Die Aktion soll fünf Tage dauern.

Zugeparkter Fahrradweg

© dpa

Zugeparkter Fahrradweg.

Unterstützt wurde sie dabei von den Ordnungsämtern der Innenstadtbezirke und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG). Am Montagmorgen (30. Mai 2016) wurden erste Autos, die auf Busspuren abgestellt waren, abgeschleppt, wie Beobachter von der Hauptstraße in Schöneberg berichteten. Offenbar zeigte bereits die Ankündigung der fünftägigen Aktion Wirkung: Die Busspuren seien ungewöhnlich frei gewesen, so der Eindruck.

Behörden kontrollieren auf 40 Straßenzügen

In den Bezirken Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte, Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln hatten die Behörden 40 Straßenzüge, auf denen Autos oft Busspuren und Radwege blockieren, für die Aktionswoche ausgesucht. Eine Bilanz mit Zahlen zu festgestellten Falschparkern, verhängten Bußgeldern und abgeschleppten Autos will die Polizei erst am Ende der Woche veröffentlichen.
McLaren Senna
© dpa

Auto & Motor

Verkehrsrecht und Urteile, Fahrberichte, Automarkt, Autopflege, Führerschein, Zubehör, Tuning und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 30. Mai 2016 11:38 Uhr

Weitere Meldungen