Wichtige Information

Im Rahmen der Corona-Prävention arbeitet das LAF derzeit mit reduziertem Personal in den Dienstgebäuden.
Asylbegehren im Ankunftszentrum werden weiterhin entgegengenommen. Auch die Auszahlung der Leistungen ist weiterhin sichergestellt.
Bitte kommen Sie nur zu Ihrem Termin ins LAF Leistungszentrum Darwinstraße.
Kundinnen und Kunden ohne Termin können derzeit nur in akuten Notfällen vorsprechen.
Wichtige Informationen zur Corona-Lage in Berlin finden Sie unter berlin.de/corona
Informationen zu Corona in leichter Sprache finden Sie unter
corona-leichte-sprache.de

Inhaltsspalte

Psychosoziale Unterstützung für Geflüchtete

Corona Hotline

Entlastende Gespräche mit Übersetzung. Einfach anrufen und Termin vereinbaren.
Xenion: (030) 880 667 322 (Montag – Donnerstag 10.00 – 12.00 Uhr)
Zentrum Überleben: (030) 303 906 512 (Montag 13:30-15.00 Uhr, Dienstag – Freitag 11:00-12:30 Uhr)
Ipso Care Center: (030) 55 077 203 (Montag – Freitag 9.00 – 17.00 Uhr)

Was tun bei Corona-Blues?

Corona Blues

Überall auf der Welt leiden Menschen unter Corona. Es geht ihnen aber nicht nur körperlich schlecht. Viele leiden auch seelisch unter der Situation. Für jeden Menschen kann sich das ein bisschen anders anfühlen. Es kann sein, dass man Angst hat, krank zu werden, oder sich Sorgen um die Familie oder Freunde macht. Vielleicht fühlt man sich allein, weil der Sprachkurs nicht stattfindet oder weil man die Arbeit verloren hat. Manch einer fühlt sich traurig, unruhig oder nervös oder merkt, dass man schneller wütend wird als sonst.

Wer den “Corona-Blues” hat, muss damit nicht allein bleiben. Für Geflüchtete gibt es neben den Sozialarbeitenden in den Unterkünften viele Möglichkeiten der Unterstützung: Mehrsprachige Beratungsangebote und Anlaufstellen, bei denen sie sich in Hilfe holen können. Alle Informationen dazu gibt es unten auf der Seite in den Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ).

In den mehsprachigen Podcasts haben wir vier Tipps zusammengestellt, die jeder ausprobieren kann und die dabei helfen, besser durch diese schwierige Zeit zu kommen.

Das hilft gegen den Corona-Blues - Podcasts in 10 Sprachen

Deutsch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Arabisch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Englisch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Farsi

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Kurmanci

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Russisch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Somali

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Tigrinya

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Türkisch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Urdu

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Vietnamesisch

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3

Häufig gestellte Fragen: Wer hilft mir?

Zentrum Überleben und Xenion bieten kostenlose Beratung mit Übersetzung an. Einfach anrufen und einen Termin vereinbaren.
Xenion: Montag – Donnerstag 10:00-12:00 Uhr unter Tel. 030 -880667322

Zentrum Überleben: Montag 13:30-15:00 Uhr und Dienstag – Freitag 11:00-12:30 Uhr unter Tel. 030-303906512

zuklappen

Die Beraterinnen und Berater von Ipso Care bieten Gespräche in deiner Muttersprache an. Einfach anrufen und einen Gesprächstermin vereinbaren.

Ipso Care Center: 030/55 077 203
www.ipso-care.com

zuklappen

Wenn du in einer Unterkunft lebst, wende dich an eine Sozialarbeiterin oder einen anderen der Mitarbeiter des Betreibers.

Außerhalb der Arbeitszeiten und am Wochenende: Rufe beim Berliner Krisendienst an. Die richtige Telefonnummer für Deinen Bezirk findest Du hier:
www.berliner-krisendienst.de (täglich 16:00 – 24:00 Uhr)
Download-Flyer: Flyer des Berliner Krisendienstes

zuklappen

Gehe am besten direkt in ein Krankenhaus in deiner Nähe, in der Notfallambulanz kümmern sich sofort Ärzte um dich.

zuklappen

Allgemeine Beratung:
Wende dich an das BBZ, das Beratungs- und Betreuungszentrum für junge Geflüchtete und MigrantInnen. Dort kannst du dich in deiner Sprache beraten lassen.
Website des BBZ, auch auf Arabisch, Farsi und Englisch

Wenn ein Kind in akuter Gefahr ist (durch Gewalt, sexuellen Missbrauch)
Wenn du in einer Unterkunft lebst, wende dich an eine Sozialarbeiterin oder einen anderen der Mitarbeiter des Betreibers.

Rufe beim Berliner Notdienst Kinderschutz an unter 030 610066 (24h Hotline).
Oder rufe direkt die Polizei unter 110

zuklappen

Wenn du in einer Unterkunft lebst, wende dich an eine Sozialarbeiterin oder einen anderen der Mitarbeiter des Betreibers.

Wenn du eine Allgemeine Beratung möchtest:
Wende dich an die Frauenberatung in der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_Innen (KuB). Am Besten per Mail an frauenberatung@kub-berlin.org
Website der KuB

In dringenden Fällen:
Wende dich an die BIG Hotline an unter 030-611 03 00 (täglich von 8-23 Uhr)
www.big-hotline.de

Bist Du selbst Opfer oder Zeugin einer akuten Gewaltsituation
Rufe sofort die Polizei unter 110

zuklappen

In jedem Bezirk gibt es eine Kontakt- und Beratungsstelle (KBS), die geflüchteten Menschen in akuten Krisen unterstützt.
Dort haben Sie die Möglichkeit, mit Psychologinnen und Psychologen zu sprechen, zum Teil auf Arabisch und Farsi.
Die Kontaktinformationen finden Sie auf dieser Seite zum Download.

zuklappen

KBS Berlin Psychosoziale Kontakt- und Beratungstellen

PDF-Dokument (285.5 kB)