Registrierung im LAF

Bildvergrößerung: Die Registrierung in der Bundesallee 171
Bild: LAF

Was ist ein Ankunftszentrum?

Ein Ankunftszentrum ermöglicht allen Asylsuchenden ein sicheres Ankommen in Berlin. Bis zum Abschluss ihrer Registrierung sind sie dort für wenige Tage untergebracht. Das Berliner Ankunftszentrum befindet sich in der Oranienburger Str. 285, der Verwaltungsteil in der Bundesallee 171. Dort sind alle Stellen vertreten, die mit dem Thema Asyl befasst sind. Dies sind:

  • das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF): Es registriert die neuen Asylbegehrenden und versorgt sie mit sozialen Leistungen (Geld, medizinische Versorung) und einem Platz in einer Unterkunft (Wohnheim).
  • die Polizei Berlin: Sie unterzieht alle neu in Berlin ankommenden Asylsuchenden einer Sicherheitsüberprüfung
  • das Bundesamt für Migration u.nd Flüchtlinge (BAMF): Hier stellen Sie Ihren Asylantrag.
  • die Bundesagentur für Arbeit (BA): Hier werden Sie über Arbeitsmöglichkeiten und Ausbildungen in Deutschland beraten.
Bildvergrößerung: Maschine zum Scannen des Fingerabdrucks
Bild: LAF

Wie läuft das Registrierungsverfahren im Einzelnen ab?

Zunächst melden Sie sich im Ankunftszentrum in der Oranienburger Straße 285 (Haus 2) in 13437 Berlin. Dort werden Sie als erstes medizinisch untersucht und können sich impfen lassen.

Bis zum Abschluss Ihrer Registrierung sind Sie im Ankunftszentrum untergebracht. Ein Shuttle-Bus des LAF bringt Sie morgens zur Registrierungsstelle in die Bundesallee 171. Dort durchlaufen Sie folgende Stationen:

  • Sicherheitsüberprüfung
    Die Polizei nimmt die Fingerabdrücke und gleicht sie mit polizeilichen Datenbanken ab. So wird festgestellt, ob es Einträge im Strafregister gibt. Die Mitarbeiter der Registrierung im LAF überprüfen, ob Sie in einem anderen deutschen Bundesland oder einem anderen europäischen Land bereits einen Asylantrag gestellt haben.
  • Bundesweite Verteilung
    Asylbewerber werden nach einem Quotensystem auf die Bundesländer verteilt. Berlin nimmt 5 Prozent der Menschen auf, die ingesamt pro Monat in Deutschland Schutz suchen. Die Verteilung läuft über ein Computersystem. Hier entscheidet sich, ob Sie in Berlin bleiben oder in ein anderes Bundesland weiter geleitet werden.
  • Wenn Sie weiter reisen, bekommen Sie von uns eine Anlaufbescheinigung, die belegt, dass sie sich legal in Deutschland aufhalten. Wenn Sie kein Geld haben, bekommen SIe von uns außerdem eine Fahrkarte zu dem Ort, wo Sie Ihren Asylantrag stellen sollen.
    Mehr Informationen unter Asylantrag beim BAMF.
  • Ankunftsnachweis
    Wenn Sie Ihr Asylverfahren in Berlin durchlaufen, wird als nächstes Ihr Ankunftsnachweis erstellt. Es ist ein offizielles Dokument und belegt den legalen Aufenthalt in Deutschland. Der Ausweis ermöglicht den Zugang zu allen Leistungen, die Asylbewerbern ohne eigene finanzielle Mittel zustehen: Dies sind Unterbringung, Verpflegung und medizinische Versorgung.
  • Sozialberatung
    Unsere Sozialarbeitenden erklären Ihnen den Ablauf des Asylprozesses und weisen Sie auf Ihre Rechte und Pflichten hin. Sie fragen Sie außerdem, ob Sie “besonders schutzbedürftig” sind. Dies ist der Fall, wenn Sie krank oder schwanger sind, Behinderungen haben oder unter einer akuten Traumatisierung leiden. Besonders Schutzbedürftige haben Anrecht auf zusätzliche Unterstützung. Mehr Informationen finden Sie hier Der Sozialdienst im LAF
  • Erste Leistungen
    Wenn Sie kein eigenes Geld haben, bekommen Sie soziale Leistungen vom Staat. Hierzu werden Ihre persönlichen Daten erfasst, außerdem Anzahl und Alter der mitreisenden Familienangehörigen. Zum Schluss der Registrierung bekommen Sie und Ihre Familie einen Platz in einer Berliner Aufnahmeeinrichtung (Wohnheim mit Vollverpflegung), wo Sie die erste Zeit Ihres Aufenthaltes leben werden.
  • Termin beim BAMF
    Im Zuge Ihrer Registrierung haben Sie Ihren ersten Termin beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Dort stellen Sie Ihren Asylantrag.

Wie kann ich belegen, dass ich mich legal in Deutschland aufhalte?

Der Ankunftsnachweis ist das offizielle Dokument, mit dem Sie – zum Beispiel bei einer Kontrolle – Ihren rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland nachweisen. Sie bekommen ihn während Ihrer Registrierung als Asylsuchender. Der Ankunftsnachweis ist die Voraussetzung dafür, einen Asylantrag im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stellen zu können und Leistungen zu erhalten.

Wichtiger Hinweis

Bitte bewahren Sie Ihre Aufenthaltsgestattung sorgfältig auf. Nur mit diesem Dokument können Sie nachweisen, dass Sie Asyl beantragt haben und sich legal in Deutschland aufhalten. Bei Verlust dieses Dokumentes informieren Sie sofort das BAMF. Es stellt Ihnen ein Ersatzdokument aus.

Informationen zur Unterbringung während des Asylverfahrens

PDF-Dokument (148.6 kB) - Stand: 25.05.2018

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?