Sachspenden – am besten gezielt

Aus aktuellem Anlaß:

Um einer Verbreitung von CoVid 19 vorzubeugen, werden bis auf weiteres keine Spenden mehr vermittelt. Wir bitten um Ihr Verständnis und bedanken uns trotzdem für die bisher gezeigte Spendenbereitschaft der Berlinerinnen und Berliner.

Sachspenden am besten gezielt
Bild: dpa
Viele Berlinerinnen und Berliner möchten Flüchtlinge durch Sachspenden unterstützen. Um die Helfer-Initiativen nicht zu überfordern und dem tatsächlichen Bedarf gerecht zu werden, sollten Sie sich in jedem Fall zunächst erkundigen, was tatsächlich gebraucht wird. Am besten fragen Sie direkt bei einer Flüchtlingsunterkunft, einer ehrenamtlichen Initiative oder einer Hilfsorganisation an, welche Dinge je nach Jahreszeit und Lebenssituation aktuell benötigt werden. Mögliche Sachspenden können sein:
  • Damen-, Herren-, Kinder- bzw. Baby-Kleidung, auch neue Unterwäsche
  • Bustickets, Telefonkarten, Rücksäcke
  • Materialien zum Basteln, Malen, Schreiben und spielen
  • Neuwertige Hygieneartikel: Duschgel, Shampoo, Deos, Zahnbürsten, Damen-Hygiene Artikel, Windeln
  • Decken, Möbel, Kinderwagen

Alle Spenden müssen sauber sein. Kleidung sollte noch tragbar, Sachspenden vollständig und nutzbar sein.

Wollen Sie die Flüchtlingshilfe direkt in ihrem Bezirk unterstützten, wenden Sie sich an das Ehrenamtsbüro Ihres Bezirks oder an die bezirklichen Flüchtlingskoordinatori*innen.

Viele Informationen zu allen Aspekten der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe in Berlin und zum Thema Asyl im Allgemeinen finden Sie im Internetauftritt des Netzwerks Berlin-hilft http://berlin-hilft.com/

Ihr Ansprechpartner im LAF zum Thema Sachspenden ist: