Drogenfund bei Fahrzeugüberprüfung

Polizeimeldung vom 10.09.2021
Reinickendorf

Nr. 2021
Einsatzkräfte der operativen Gruppe Jugendgewalt der Polizeidirektion 3 (Ost) haben gestern Nachmittag einen mutmaßlichen Drogenhändler in Reinickendorf festgenommen. Gegen 15.15 Uhr überprüften die Fahnderinnen und Fahnder auf dem Kurt-Schumacher-Damm einen 30-jährigen Opel-Fahrer, der zuvor einen Verkehrsverstoß begangen hatte. Im Fahrzeug saßen neben dem Fahrer zwei Männer im Alter von 32 und 34 Jahren sowie ein Kampfhund. Bei der Überprüfung des 30-Jährigen stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Da der Geruch von Cannabis den Einsatzkräften in die Nase stieg, überprüften sie auch die beiden im Fahrzeug sitzenden Begleiter des Mannes. Unter dem Beifahrersitz lag ein Kinderrucksack, in dem die Drogen lagen. Der Rucksack gehörte offensichtlich dem 34-jährigen Beifahrer. Auch einen sogenannten Teleskopschlagstock entdeckten die Polizistinnen und Polizisten, der sich im Handschuhfach, griffbereit abgelegt, befand. Nachdem beim 34-Jährigen Tilidin, ein gefälschter Impfausweis sowie 550,- Euro gefunden wurden, durchsuchten die Einsatzkräfte auch die Wohnung des Mannes und fanden auch dort Drogen und weiteres Tilidin. Der Festgenommene wurde einem Drogenkommissariat des Landeskriminalamtes überstellt, er muss sich nun wegen des Verdachts des Drogenhandels verantworten, der 30-jährige Fahrer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.