Bereiche der Wasserschutzpolizei

WSP West

Dienstgebäude WSP West
Dienstgebäude WSP West
Bild: Polizei Berlin

Das Dienstgebäude der WSP West – ehemals WSP 1 – liegt in Berlin Spandau an der Oberhavel, und zwar an der Schnittstelle zum Tegeler See und Nieder Neuendorfer See.

Das Grundstück diente vor mehr als 100 Jahren als Übungsplatz der Kaiserlichen Pioniere und wurde 1920 von der neu gegründeten Reichswasserschutzpolizei übernommen.

Im April 1975 wurde nach 2 ½ jähriger Bauzeit das Gebäude an die Wasserschutzpolizei übergeben. Aus dem Wasserschutzpolizeirevier Spandau wurde nach der Polizeireform die Wasserschutzpolizei Wache 1.

Nach 34 Jahren Dienstbetrieb wurde 2009 das alte Dienstgebäude umfangreich saniert und nach nur 5-monatiger Bauzeit im November 2009 wieder in Betrieb genommen.

Das nunmehr im neuen Glanz erstrahlende, vollisolierte Gebäude wurde mit einer Solar- und Umluftanlage ausgestattet, so dass zukünftig etwa 80% der bisher benötigten Energiemenge eingespart werden kann.

Auf dem Gelände der Dienststelle befindet sich auch die Bootswerkstatt der Berliner Polizei.

Die zur WSP West gehörenden Wasserflächen (ca. 70 km schiffbare Wasserstraßen) werden sowohl von der Berufsschifffahrt als auch von der Sportschifffahrt genutzt.

Der Zuständigkeitsbereich der WSP West umfasst:

  • die Havel oberhalb der Freybrücke mit alter Havel
  • Maselakekanal
  • Tegeler See
  • Aalemannkanal
  • Nieder Neuendorfer See
  • Berlin- Spandauer Schifffahrtskanal bis Schleuse Plötzensee mit Alter Fahrt
  • Spree unterhalb Schleuse Charlottenburg mit Nebengewässern
  • die Havel unterhalb der Freybrücke mit Nebengewässern (Scharfe Lanke, Stößensee mit Jürgengraben, Großer Wannsee)
  • Griebnitzseekanal
  • Jungfernsee und Glienicker Lake (Berliner Teil)
  • Teltowkanal bis Dreilinden

WSP Mitte

Dienstgebäude WSP Mitte
Dienstgebäude WSP Mitte
Bild: Polizei Berlin

Die WSP Mitte – ehemals WSP 2 – hat ihren Standort seit 1953 am sogenannten “Spree-Kreuz”, im Verwaltungsbezirk Mitte. Hier münden der Landwehrkanal und der Charlottenburger Verbindungskanal in die Spree.

Die Bedeutung dieser Dienststelle hat mit der Errichtung des Regierungsviertels an der Spree und der damit verbundenen hauptstadtbedingten Sicherheitsaufgaben erheblich zugenommen.

Die Ufer der etwa 36 km schiffbaren Wasserstraßen im Bereich der Innenstadtwache säumen zahlreiche historisch aber auch politisch bedeutungsvolle Gebäude – beispielhaft genannt seien hier nur das Schloss Bellevue, das Reichstagsgebäude, das Paul-Löbe-Haus, das Bundesinnenministerium.

Aufgrund der Popularität des Innenstadtbereichs sind die Wasserstraßen hier sehr stark von Fahrgastschifffahrt frequentiert. Neben der Berufsschifffahrt werden die teils sehr engen Wasserstraßen von einer stetig wachsenden Anzahl von Sportmotorbooten genutzt, für die bei der Fahrt durch die Innenstadt höchste Aufmerksamkeit und Vorsicht geboten ist.

Der Zuständigkeitsbereich der WSP Mitte umfasst:

  • Spree von Oberbaumbrücke bis Schleuse Charlottenburg
  • Westhafenkanal
  • Westhafen
  • Westhafen- Verbindungskanal
  • Berlin- Spandauer Schifffahrtskanal bis Schleuse Plötzensee
  • Humboldthafen
  • Charlottenburger Verbindungskanal
  • Spreekanal
  • Landwehrkanal bis km 9,5

WSP Ost

Dienstgebäude WSP Ost
Dienstgebäude WSP Ost
Bild: Polizei Berlin

Die in Berlin-Treptow an der Spree liegende WSP Ost – ehemals WSP 4 – befindet sich auf einem traditionellen WSP-Gelände.

An diesem Standort befindet sich seit 1937 eine Dienststelle der Wasserschutzpolizei.

Die WSP Ost betreut mit ihren Kolleginnen und Kollegen ca. 90 km schiffbare Wasserstraßen.

Im Bereich der WSP Ost befinden sich die Start- und Landefläche des einzigen Wasserflugzeuges Berlins. Auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau finden nicht nur Ruderveranstaltungen sondern auch das alljährliche ADAC-Motorbootrennen statt.

Im Herzen des Bereiches liegt der größte Berliner See, der Große Müggelsee.

Nach Norden wird das Gebiet durch die schönste Brücke Berlins, die Oberbaumbrücke, begrenzt.

Der Zuständigkeitsbereich der WSP Ost umfasst:

  • Spree bis Oberbaumbrücke
  • Rummelsburger See
  • Müggelspree
  • Müggelsee
  • Dämeritzsee
  • Gosener Kanal
  • Seddinsee
  • Dahme mit Nebengewässern
  • Teltowkanal bis Zehlendorf
  • Britzer Zweigkanal
  • Neuköllner Schifffahrtskanal
  • Landwehrkanal ab Km 9,5