Gedenktafeln

Neuköllner Gedenktafeln

  • Person (alphabetisch sortiert)

    Ort und Datum

  • DR. GÜNTER BODEK
    07.05.1895 – 26.07.1937
    1924-1933 niedergelassener Allgemeinmediziner;
    als Jude Verlust der Kassenzulassung;
    Arzt der „Internationalen Brigaden” im Spanischen Bürgerkrieg

    Wildenbruchstr. 10
    14.04.1994

  • DR. BENNO HELLER
    29.09.1894 – Anfang 1945 und
    IRMGARD HELLER geb. Strecker 30.01.1895 – 15.09.1943
    Widerstand; Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen in der gynäkologischen Praxis;
    Unterbringung jüd. Verfolgter

    Sonnenallee 12
    27.09.1996

  • HEINRICH VOGELER
    12.12.1872 – 14.06.1942
    Widerstand; Maler, Graphiker, Designer;
    Künstlerkolonie Worpswede/„Barkenhoff”; 1928 Gründungsmitglied der „ASSO”; 1920-26 „Komplexbilder”

    Onkel-Bräsig-Straße 138
    12.05.1995

  • MARTIN WEISE
    12.05.1903 – 15.11.1943
    Widerstand; Redakteur der KPD-Zeitung „Die Rote Fahne”;
    1929 -1933 Stadtverordneter der KPD

    Jonasstraße 42
    15.09.1998

  • WALTER GROPIUS
    18.05.1883 – 05.07.1969
    1919
    Gropius gründet das Staatliche Bauhaus in Weimar und wird
    dessen Direktor.
    Sein Ziel ist die Errichtung des “Baus der
    Zukunft” als Gesamtkunstwerk.

    1955-1957
    Er realisiert einen Wohnblock im Hansaviertel für die
    Bauaustellung in West-Berlin.

    ab 1960
    Bau der Großsiedlung “Gropiusstadt” in West-Berlin.

    Einkaufszentrum Gropiusspassagen in der Johannistaler Chaussee
    15.09.2002

Berliner Gedenktafeln

Person (alphabetisch sortiert) Ort und Datum
HERMANN KARL WILHELM BODDIN
16.05.1844 – 23.07.1907
Erster Amts- und Gemeindevorsteher(1874-1899);
1899-1907 Erster Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister
Karl-Marx-Straße 84/86 (Berliner Straße 62/63)
16.05.1990
ERICH GALLE
15.09.1894 – 29.10.1970
Mitbegründer der unabhängigen Gewerkschaft;
Erster Bevollmächtigter der IG Metall in Berlin
Ilsestraße 16
29.10.1992
HANNO GÜNTHER
12.01.1921 – 05.12.1942
Widerstand; Leiter einer Gruppe ehem. Schüler der Rütli-Schule; Herstellung illegaler Schriften
(z. B. „Das freie Wort”)
Onkel-Bräsig-Straße 108
03.12.1989
PROF. SIGFRID HAMMERSCHLAG
16.01.1871 – 16.05.1948
Prof. für Geburtshilfe und Gynäkologie;
wegen jüdischer Herkunft Emigration in den Iran
Mariendorfer Weg 28/Gynäkologische Abt./Krankenhaus Neukölln
16.01.1993
JÜDISCHE SYNAGOGE
Bis 1938 Gotteshaus
Isarstraße (Hofgebäude)
09.11.1988
CURT KAISER
26.01.1865 – 25.04.1940
1907 – 1919 Erster bzw. Oberbürgermeister Neuköllns
Sonnenallee 124(Kaiser-Friedrich-Straße 64 II)
25.04.1990
HEINZ KAPELLE
17.09.1913 – 01.07.1941
Widerstand; Leiter einer kommunistischen Jugendgruppe
Weserstraße 168
17.09.1993
PAUL KIND
24.07.1881 – 06.06.1945
WILLI KIND
14.01.1877 – Januar 1946
Mitbegründer der Baugenossenschaft IDEAL;
Entwurf der IDEAL-Passage
Fuldastraße 55/56
17.09.1998
FRANZ KÜNSTLER
13.05.1888 – 10.09.1942
Widerstand; 1924-1933 Vorsitz des SPD-Bezirks Groß-Berlin
Elsenstraße 52
10.09.1993
AUGUST WILHELM GEN. WILL MEISEL
17.09.1897 – 29.04.1967
Komponist, Musikverleger, Dirigent
Jonasstraße 22/Hof
13.06.1990
DR. HELENE NATHAN
23.08.1885 – 23.10.1940
1921-1933 Leiterin der Stadtbücherei (SPD);
jüd. Herkunft
Ganghofer Straße 3-5/Atrium der ehem. Stadtbücherei;
heute: Heimatmuseum
06.11.1991
WERNER SEELENBINDER
02.08.1904 – 24.10.1944
Widerstand; Arbeitersportler(SC Berolina/Ringen)
Konrad-Aghad-Schule/ Thomasstraße 39
24.10.1992
DR. KARL SCHRÖDER
13.11.1884 – 06.04.1950
Widerstand; politischerSchriftsteller;
Leiter des„Bücherkreises”, 1945-1949Direktor der VHS Neukölln
Fuldastraße 37/38
13.11.1992
RIXDORFER SCHULZENGERICHT
bis 1878 (letztes Dingetagprotokoll vom 02.12.1858);
politische Keimzelle der Gemeinde Rixdorf
Richardplatz 1
18.09.1998
HEINRICH STAHL
13.04.1868 – 04.11.1942
1933-1940 Vorsitzender derJüdischen Gemeinde zu Berlin
Alt-Rudow 41
22.04.1993
MAX VALIER
09.02.1895 – 17.05.1930
Pionier der Raketenantriebstechnik
Gradestraße 107
17.05.1993