#gemeinsam bunt - Benefizkonzert gegen Ausgrenzung und Gewalt

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Aktion "#gemeinsam bunt"
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Aktion "#gemeinsam bunt"
Bild: BA Neukölln

„Unserer Stimme für ein vielfältiges Neukölln“ – so lautet der Aufruf zum Benefizkonzert gegen Ausgrenzung und Gewalt am 29. Mai 2019, 20 Uhr, in der Neuköllner Oper.

Neukölln ist multikulti, lebendig, vielfältig – kurz: hip. Gleichzeitig jedoch ist es auch immer wieder ein Ort, an dem es verbale oder tätliche Übergriffe gegen homo- oder transsexuelle Menschen gibt. Der hohe Grad an Gewaltbereitschaft und aggressiver Homo- und Transphobie bedroht das sexuelle und das transgeschlechtliche Selbstbestimmungsrecht.

Der Bezirk Neukölln, die Polizei Berlin und die Neuköllner Oper laden gemeinsam mit vielen namhaften Künstlerinnen zu einem großen Benefizkonzert für ein buntes Neukölln ein. Der Erlös fließt in drei gemeinnützige Projekte für ein vielfältiges Neukölln. Das wurde in einer gemeinsamen Kooperationsvereinbarung festgehalten, die am 4. April unterzeichnet wurde.

Die Schirmherrschaft für diese Benefizveranstaltung haben der Neuköllner Bezirksbürger- meister Martin Hikel, Unterhaltungskünstlerin Désirée Nick und Fernsehmoderator und Komiker Thomas Herrmanns übernommen.

Der Eintritt ist frei – Spenden für Projekte in Neukölln erwünscht.

#gemeinsam_bunt

zur Bildergalerie