Inhaltsspalte

Newsletter des Landesdenkmalamtes Berlin - November 2019

Einladung zur Verleihung der Ferdinand-von-Quast Medaillen

Ferdinand-von-Quast-Medaille aus Bronze, Vorderseite
Ferdinand-von-Quast-Medaille
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Wolfgang Bittner

Am Montag, 9. Dezember 2019, verleiht Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa, die Ferdinand-von-Quast Medaillen (Berliner Denkmalpreis).

Die Preisträger sind:
  • silent green Kulturproduktionen GmbH & Co. KG, vertreten durch Bettina Ellerkamp und Jörg Heitmann, für die Sanierung und Umnutzung des Krematoriums im Wedding
  • ExRotaprint gGmbH, vertreten durch Daniela Brahm und Les Schliesser, für die Sanierung und Umnutzung der Rotaprint Fabrik im Wedding
  • Nele Wasmuth, stellvertretend für die Wohnungseigentümergemeinschaft Fichtestraße 2, für die Restaurierung eines Wandbildes in Kreuzberg
  • Prof. Hans Georg Näder, Eigentümer der Bötzow Brauerei, für die Sanierung und Umnutzung der Bötzow Brauerei in Prenzlauer Berg

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Berliner Rathaus, 10178 Berlin, Großer Saal (1. OG).
Die Verleihung des Denkmalpreises ist öffentlich, keine Anmeldung erforderlich.

Archäologische Grabung am Molkenmarkt geht in die zweite Runde

Grabung Molkenmarkt, Blick vom Turm des Roten Rathauses
Grabung Molkenmarkt
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Michael Malliaris

Seit Anfang September 2019 werden zwei große Grabungsfelder entlang der Grunerstraße freigelegt, insgesamt mehr als 6.000 Quadratmeter. Jede Fläche wird von jeweils einem Team bearbeitet. Die kleinere Fläche liegt an der Rückseite des Roten Rathauses – hier wird unter anderem eines der ersten Elektrizitätswerke Berlins aus dem Jahr 1888 ausgegraben. Die größere Fläche nimmt den Platz vor dem Alten Stadthaus entlang der Jüdenstraße ein. Dort kamen bislang zahlreiche Fundamente und Hinterhofbereiche mit mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Befunden zu Tage.

Für den Zeitraum der Grabung wurde die Abteilung Bodendenkmalpflege erneut personell verstärkt. Zum Team gehören:

  • Björn Zängle, zweiter Leiter des Grabungsteams 1
  • Dr. Vera Hubensack, Leiterin des Grabungsteams 2
  • Eberhard Völker, Leiter des Grabungsteams 2
  • Janko Reichel, Grabungstechniker
  • Anna Schimmitat, Dokumentarin
  • Julia Schiefelbein, Grabungszeichnerin
  • Gianluca Sartorato, Erd- und Schachtarbeiter

Einladung zu Führungen:
Die zwei neuen Grabungsabschnitte können jeden Freitag um 14.00 Uhr (auch 2020) kostenlos und ohne Anmeldung besichtigt werden. Die Führungen dauern etwa eine Stunde.
Treffpunkt: Jüdenstraße, westlicher Nebeneingang des Alten Stadthauses (unterhalb des Turms). Bitte tragen Sie festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung.
Bitte beachten: Die Führungen am 27. Dezember 2019 und am 3. Januar 2020 entfallen. Aufgrund von Schnee und Eis können Grabungsführungen aus Sicherheitsgründen auch kurzfristig abgesagt werden.
Weitere Informationen

Neu unter Denkmalschutz

Charlottenburg-Wilmersdorf Westend ICC
ICC Berlin
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Anne Herdin

ICC Berlin

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Internationale CongressCentrum Berlin (ICC Berlin) in Berlin-Charlottenburg unter Denkmalschutz gestellt. Das Kongresszentrum ist denkmalwert aus künstlerischen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen. Errichtet wurde es 1973–79 nach Plänen von Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte im Auftrag des Landes Berlin

Weitere Informationen

Gropiushaus mit Gartenhof in Neukölln

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Gropiushaus von Walter Gropius mit dem Gartenhof unter Denkmalschutz gestellt.
Das Gropiushaus in Neukölln ist der bedeutendste typologische Baustein der Gropiusstadt, die von 1962-1975 als drittes großes Stadterweiterungsgebiet West-Berlins entstand. Das halbrunde und bis zu 18-geschossige Bauwerk wurde von 1972 bis 1974 nach einem Entwurf von Walter Gropius (1883-1969) und dem von ihm mitgegründeten US-Amerikanischen Büro The Architects Collaborative realisiert.
Zwei öffentliche Durchgänge führen durch das Gebäude in den 1974 in Zusammenarbeit mit dem Gartenarchitekten Helmut Bournot (1925-1980) fertiggestellten halbrunden Gartenhof, in dessen dezentraler Mitte ein Brunnenplatz liegt.

Weitere Informationen

Schulzentrum in Wedding

Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Oberstufen-Schulzentrum Berlin-Wedding an der Putbusser Straße 12 unter Denkmalschutz gestellt. Die große Anlage aus Schulbau mit Bibliothek, Sporthalle und Außenanlagen entstand 1974-76 nach Plänen der Architekten Hans-Joachim Pysall, Uwe Jensen und Peter Stahrenberg. Die Gesamtanlage ist denkmalwert aus geschichtlichen, künstlerischen und städtebaulichen Gründen.

Weitere Informationen

Einladung zur Buchvorstellung: Archäologische Fundstellen

Buchcover: Verzeichnis der Berliner archäologischen Fundstellen und Funde, Teil 2
Buchcover
Bild: Landesdenkmalamt Berlin

Das Landesdenkmalamt Berlin und das Museum Neukölln stellen das neue Verzeichnis der Berliner archäologischen Fundstellen und Funde vor. Dieser Band behandelt die früheren Bezirke Kreuzberg, Charlottenburg, Wilmersdorf, Zehlendorf, Schöneberg, Steglitz, Tempelhof, Neukölln und Treptow.

Das Buch:
Jens Henker, Katharina Husse, Gundula-B. Muschert:
Verzeichnis der Berliner archäologischen Fundstellen und Funde.
Teil 2. Die früheren Bezirke Kreuzberg, Charlottenburg, Wilmersdorf, Zehlendorf. Schöneberg, Steglitz, Tempelhof, Neukölln und Treptow
Herausgeber: Staatliche Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz und Landesdenkmalamt Berlin
Reihe: Berliner Beiträge zur Vor- und Frühgeschichte Neue Folge Band 23
291 Seiten, 35 Tafeln, 11 großformatige Pläne
ISBN 978-3-88609-821-7, Berlin 2019
Kosten: 58,00 €; Vertrieb über den Onlineshop der Staatlichen Museen zu Berlin und die Buchhandlung Walter König

Einladung zur Buchvorstellung:
4. Dezember 2019, 18.00 Uhr
Ort: Gutshof Schloss Britz – Kulturstall, Alt-Britz 81, 12359 Berlin
Es sprechen: Dr. des. Jens Henker, Gundula-B. Muschert und Dr. Karin Wagner (Landesdenkmalamt Berlin)
Eintritt frei
Es wird um Anmeldung bis zum 25. November 2019 gebeten: Anmeldung bei Frau Dr. Wagner

Personalien

Logo Landesdenkmalamt Berlin Neu

Neu im Landesdenkmalamt Berlin: Siggi Meyhöfer

Nach dem Studium der Archäologie und Kulturwissenschaften und der Kunst- und Bildgeschichte an der HU Berlin 2010-14 absolvierte Siggi Meyhöfer 2015–19 den Bachelor-Studiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft und Europäische Ethnologie an derselben Universität. Ab 2012 machte sie verschiedene Praktika bei archäologischen Ausgrabungen sowie im Landesdenkmalamt Berlin (Abteilung Inventarisation und Denkmalvermittlung). Seit dem 1. Oktober 2019 leitet Siggi Meyhöfer die wissenschaftliche Fachbibliothek des Landesdenkmalamtes Berlin.

Neu im Landesdenkmalamt Berlin: Björn Schmidt

Björn Schmidt studierte Architektur und Denkmalpflege und historische Bauforschung. Im Anschluss daran folgten mehrjährige Tätigkeiten in verschiedenen Architekturbüros Berlin und Brandenburgs im Bereich der Denkmalpflege. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Volontariats in der Bau- und Kunstdenkmalpflege arbeitete Björn Schmidt am Landesdenkmalamt Berlin und daraufhin mehrere Jahre in der praktischen Denkmalpflege in verschiedenen Berliner Denkmalschutzbehörden. Seit dem 1. August 2019 ist Björn Schmidt Gebietsreferent in der praktischen Bau- und Kunstdenkmalpflege und verantwortlich für die Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Friedrichshain-Kreuzberg.

Neu im Landesdenkmalamt Berlin: Susanne Schöß

Susanne Schöß studierte Kunstgeschichte und Italienisch an der FU Berlin sowie Denkmalpflege und historische Bauforschung an der TU Berlin. 2001-2003 arbeitete sie im Architekturbüro von Dipl. Ing. Georg Wasmuth und absolvierte im Anschluss ein wissenschaftliches Volontariat am Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege. Zwischen 2005 und 2012 arbeitete sie bundesweit im Bereich der Denkmalerfassung für verschiedene Landesdenkmalämter, unter anderem in Bremen, Bayern und Niedersachsen. Ab 2013 war Susanne Schöß wissenschaftliche Referentin im LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland in der Abteilung Inventarisation und verantwortlich für das Sachgebiet Industrie, Technik und Verkehr. Seit dem 1. Oktober 2019 ist Susanne Schöß wissenschaftliche Referentin in der Abteilung Inventarisation und Denkmalvermittlung für die Bezirke Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf, Neukölln, Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf.

Verstorben: Landeskonservator a.D. Prof. Dr. Helmut Engel ( 2. Mai 1935 – 19. September 2019)

Am 19. September 2019 verstarb nach schwerer Krankheit der langjährige Leiter der Stabsstelle Baudenkmalschutz von Berlin (West) und spätere Leiter der Obersten Denkmalschutzbehörde im vereinten Berlin, der frühere (West)Berliner Landeskonservator, Prof. Dr. Helmut Engel. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Göttingen wurde er 1964 promoviert. Daraufhin folgten Tätigkeiten in der niedersächsischen Denkmalpflege, unter anderem als Konservator für den Regierungsbezirk Hildesheim. 1972 wechselte er als Landeskonservator nach West-Berlin und war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 Berlins oberster Denkmalpfleger. Helmut Engel hat sich um die Berliner Denkmalpflege in vielfacher Hinsicht große Verdienste erworben. Mit dem von ihm fachlich vorbereiteten ersten (West)Berliner Denkmalschutzgesetz schuf er 1977 die Grundlage für eine moderne Denkmalpflege in der geteilten Stadt. Wir trauern um eine unverwechselbare, einzigartige Persönlichkeit und einen außerordentlichen Denkmalpfleger.

Nachruf auf Prof. Dr. Engel

Termine

Grabung Großer Jüdenhof
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Gunnar Nath

Kostenfreie Führungen über die Ausgrabungen am Molkenmarkt
Immer freitags um 14.00 Uhr, ohne Anmeldung.
Weitere Informationen siehe oben und hier

Ausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ mit Live-Ausgrabungen
2. Oktober 2019 – 19. April 2020
Veranstalter: Museum für Vor- und Frühgeschichte
Ort: Neues Museum
Weitere Informationen

Ausstellung „50 Jahre Berliner Fernsehturm – zwischen Alltagsleben und Weltpolitik“
Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Berliner Fernsehturms informiert eine Open-Air-Ausstellung über die Geschichte des einmaligen Bauwerks. Gezeigt werden spektakuläre Bilder vom Bau des Turmes, aber auch vom Alltagsleben in der Zeit zwischen 1969 und 1990. Die Ausstellung wurde gefördert vom Landesdenkmalamt Berlin.
Ort: Platz zwischen dem S-Bahnhof Alexanderplatz und dem Eingang zum Fernsehturm
Öffnungszeiten: täglich rund um die Uhr
Dauer: bis zum 6. Januar 2020
Veranstalter: Initiative Offene Mitte Berlin.
Weitere Informationen

Berliner Kolloquium: baugeschichte – bauforschung – denkmalpflege
Das Fachgebiet Historische Bauforschung und Baudenkmalpflege der TU Berlin lädt auch im Wintersemester 2019/20 zum Berliner Kolloquium “baugeschichte – bauforschung – denkmalpflege.” Jeden 2. Montag um 19.00 Uhr c.t. referieren Expertinnen und Experten der Denkmalpflege über ihre Themen.
Das Landesdenkmalamt Berlin ist an zwei Terminen vertreten:

  • Am 18. November 2019 sprechen Wiltrud Barth und Christina Czymay (Abteilung Inventarisation und Denkmalvermittlung) über die Themen “Bauforschung Bohlenbinderdach. Die Kuppel des Anatomischen Theaters” und “Denkmal Flughafen in Betrieb – Luftbrückenflughafen und Großflughafen Tegel“.
  • Am 27. Januar 2020 sprechen York Rieffel und Dietmar Ridder (Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege) über “Don Giovanni und Dragoner – aus der Praxis der Bau- und Kunstdenkmalpflege in Berlin“.

Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin, Vorlesungssaal A 053
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
Vollständiges Programm und weitere Informationen der TU Berlin

Buchvorstellung und Vortrag
„Preußische Denkmalpflege im Kaiserreich. Die Provinz Brandenburg und Berlin 1860‒1918“
Es spricht der Autor Dr. Andreas Meinecke
28. November 2019, 18.00 Uhr
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam
Kosten: 3,00 €
Weitere Informationen

Buchvorstellung: Archäologische Fundstellen
4. Dezember 2019, 18.00 Uhr
Weitere Informationen siehe oben und hier

Verleihung der Ferdinand-von-Quast-Medaillen 2018 und 2019
9. Dezember 2019, 18.00 Uhr
Ort: Berliner Rathaus, 10178 Berlin, Großer Saal (1. OG).
Die Verleihung des Denkmalpreises ist öffentlich, keine Anmeldung erforderlich.
Weitere Informationen siehe oben und hier

Denkmaltag Berlin – Brandenburg
“Stadt. Land. Denkmal”
3. April 2020
Ort: TH Wildau, Hochschulring 1, 15745 Wildau
Veranstalter: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum und Landesdenkmalamt Berlin
Weitere Informationen

Tag des offenen Denkmals 2020 im Zeichen der Nachhaltigkeit
Der bundesweite Tag des offenen Denkmals findet am Sonntag, 13. September 2020 statt, in Berlin auch am Samstag, 12. September.
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz schlägt als Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ vor. Inhaltlich geht es um das Thema der Nachhaltigkeit, zu dem die Denkmalpflege von Haus aus sehr viel beitragen kann.
Weitere Informationen