Corona-Virus

Auf unserer Sonderseite informieren wir über alles, was für Künstler*innen von Nutzen sein kann und hier finden Sie die aktuellen Informationen des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Landeskonservator a.D. Professor Dr. Helmut Engel verstorben

Pressemitteilung vom 30.09.2019

Am 19. September 2019 verstarb nach schwerer Krankheit der langjährige Leiter der Stabsstelle Baudenkmalschutz von Berlin (West) und spätere Leiter der Obersten Denkmalschutzbehörde im vereinten Berlin und Berliner Landeskonservator, Prof. Dr. Helmut Engel.

Der 1935 im niedersächsischen Northeim geborene Helmut Engel studierte Kunstgeschichte an der Georg-August-Universität Göttingen und wurde 1964 über ein baugeschichtliches Thema zum Dr. phil. promoviert. Nach Tätigkeiten in der niedersächsischen Denkmalpflege, unter anderem als Konservator für den Regierungsbezirk Hildesheim, wechselte er 1972 als Landeskonservator nach West-Berlin und war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 Berlins oberster Denkmalpfleger.

Helmut Engel hat sich um die Berliner Denkmalpflege in vielfacher Hinsicht große Verdienste erworben. Mit dem von ihm fachlich vorbereiteten ersten (West)Berliner Denkmalschutzgesetz schuf er 1977 die Grundlage für eine moderne Denkmalpflege in der geteilten Stadt. Als langjähriger Sprecher des Arbeitskreises „Kommunale Denkmalpflege des Deutschen Städtetags“ und Initiator der Arbeitsgruppe „Großstadtdenkmalpflege“ trug Engel maßgeblich zur Stärkung und Anerkennung der Denkmalbehörden auf kommunaler Ebene und zur Erweiterung des Denkmalbegriffs um Zeugnisse des 19. und 20. Jahrhunderts und der Großstadtarchitektur, um das industrielle und technische Erbe der Moderne, aber auch um politisch umstrittene Zeugnisse bei. Viele Jahre war der ehemalige Berliner Landeskonservator Herausgeber der renommierten Schriftenreihe „Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin“. Auf ihn gehen auch die Einführung des Berliner Denkmaltags und die Denkmalauszeichnung mit der Ferdinand von Quast-Medaille zurück. In seiner Eigenschaft als Honorarprofessor am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin sowie als Vorstandsmitglied der Historischen Kommission trug Engel auch außerhalb seines Hauptamtes bei der Senatsverwaltung erheblich zur Denkmalvermittlung und Nachwuchsförderung auf dem Gebiet der Konservierung und Restaurierung bei.

Nach der Vereinigung 1990 war Engel einer der Väter des 1995 einstimmig vom Berliner Abgeordnetenhaus verabschiedeten Gesamtberliner Denkmalschutzgesetzes, welches als eines der modernsten Gesetze bundesweit galt. Seiner Entschlussfreude ist auch die Einbeziehung der Westberliner Anlagen in den Welterbeantrag für die Preußischen Schlösser und Gärten von Potsdam und Berlin zu verdanken, die von der UNESCO im Dezember 1990 in die Welterbeliste eingetragen wurden. Nach 1995 war Engel als Leiter der Obersten Denkmalschutzbehörde bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auch einer der Wegbereiter der Welterbeeintragungen der Berliner Museumsinsel (1999) und der Siedlungen der Berliner Moderne (2008). Nach seiner Pensionierung im Jahr 2000 blieb der Landeskonservator a.D. dem Anliegen der Denkmalpflege durch seine ehrenamtliche Beratung im Denkmalbeirat seines Heimatbezirks Treptow-Köpenick bis zuletzt verbunden.

Wir trauern um eine unverwechselbare, einzigartige Persönlichkeit und einen außerordentlichen Denkmalpfleger.