Projekte bürgerschaftlichen Engagements

Bärensaal im Alten Stadthaus

Zivilgesellschaftliche Aktivitäten durch Initiativen, Vereine und Stiftungen in den Bereichen Denkmalschutz und Stadterhaltung sind ein wichtiger Stützpfeiler der Arbeit der amtlichen Denkmalpflege. Seit 2018 fördert das Landesdenkmalamt Berlin deshalb bürgerschaftliches Engagement durch regelmäßigen Austausch, Beratung und finanzielle Unterstützung. Ziel ist der Erhalt und die Erschließung von Denkmalen, die Vermittlung von Denkmalwissen sowie die Öffentlichkeitsarbeit für Denkmale. Gefördert werden beispielsweise Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen sowie die Einwerbung von Denkmalpflegefördermitteln und die Erschließung von Denkmalförderprogrammen.

Die Summe der zur Verfügung stehenden Fördermittel konnte aufgrund des großen Zuspruchs im Laufe der Zeit erhöht werden. Die Vielzahl unterschiedlicher Projekte, die vom Landesdenkmalamt gefördert wurden, spiegeln die Vielfalt der Aktivitäten bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Denkmalpflege wider. Einen Schwerpunkt bildet dabei das Engagement mehrerer Vereine für den Welterbevorschlag „Karl-Marx-Allee und Interbau 1957 – Architektur und Städtebau der Nachkriegsmoderne“.

Die Ausstellung „50 Jahre Berliner Fernsehturm – zwischen Alltagsleben und Weltpolitik“

50 Jahre Berliner Fernsehturm - Freiluftausstellung und Veranstaltungsreihe

Zum 50-jährigen Jubiläums des Berliner Fernsehturms fand vom 3. Oktober 2019 bis 6. Januar 2020 eine bilderreiche Freiluftausstellung zur Geschichte des Bauwerks und des ihn umgebenden Ensembles statt. Die Ausstellung bette den Fernsehturm in die internationale Architekturentwicklung ein. 50 Jahre Berliner Fernsehturm - Freiluftausstellung und Veranstaltungsreihe

Künstlerische Intervention vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Poelzig am 18. Juni 2021

Initiative Haus Marlene Poelzig

Mit einer Demonstration und der Intervention der Künstlerin Hannah Cooke wurde im Rahmen des Festivals „Women in Architecture“ im Juni 2021 auf das stark beschädigte und vom Abriss bedrohte Haus der Familie Poelzig in Berlin-Westend öffentlichkeitswirksam aufmerksam gemacht. Initiative Haus Marlene Poelzig

Ausstellung „Leben im Denkmal“

Leben im Denkmal

Im Rahmen der Triennale der Moderne 2022 entstand die zweiteilige Ausstellung „Leben im Denkmal“ mit Bilderessays der Fotokünstlerin Bettina Cohnen. Ziel der Ausstellung ist die Vermittlung baukultureller Werte über die persönlichen Geschichten ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. Leben im Denkmal

Ausstellung: Mäusebunker & Hygieneinstitut: Versuchsanordnung BERLIN

Mäusebunker & Hygieneinstitut: Versuchsanordnung BERLIN -Ausstellungen in Berlin und Venedig

Die Ausstellungen in der BDA-Galerie Berlin 2020 und auf der Architekturbiennale in Venedig 2021 würdigten den baukünstlerischen Wert der beiden Gebäude und dokumentierten die anhaltenden Bemühungen unterschiedlicher gesellschaftlicher Kräfte zur Unterschutzstellung und Weiternutzung. Mäusebunker & Hygieneinstitut: Versuchsanordnung BERLIN -Ausstellungen in Berlin und Venedig

Titelbild des Podcasts „Auferstanden aus Ruinen Die "Stalinallee" in Berlin“

Projekte im Rahmen des Welterbevorschlags: „Karl-Marx-Allee und Interbau 1957 – Architektur und Städtebau der Nachkriegsmoderne“

Im Rahmen des Welterbevorschlags des Landes Berlin „Karl-Marx-Allee und Interbau 1957 – Architektur und Städtebau der Nachkriegsmoderne““ wurden durch die Initiativen vor Ort mehrere Projekte durchgeführt. Projekte im Rahmen des Welterbevorschlags: „Karl-Marx-Allee und Interbau 1957 – Architektur und Städtebau der Nachkriegsmoderne“

Expertinnen und Experten auf dem Podium der Auftakt-Veranstaltung zur Triennale der Moderne 2022 in Berlin

Triennale der Moderne

Die Triennale der Moderne ist ein überregionales Festival zur Baukultur und Ideengeschichte der Moderne. Das Festival wird, ausgehend von Gründungspartnern in den Städten Berlin, Dessau und Weimar, seit 2013 in einem Dreijahres-Rhythmus ausgerichtet. Triennale der Moderne

Broschüren des Projektes werkstatt denkmal

werkstatt denkmal

Im Rahmen von Projektwochen wird anlässlich des Tages des offenen Denkmals jährlich das Projekt „werkstatt denkmal“ durch den Verein Denk mal an Berlin e.V. und Kooperationspartner ausgerichtet. Es richtet sich an Berliner Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Schularten. werkstatt denkmal