Eingangszone

Ein junger Mann vereinbart einen Termin im Jobcenter. In der Schlange hinter ihm warten weitere Personen.
Bild: Robert Kneschke / Fotolia.com

Herzlich Willkommen in den Eingangszonen des Jobcenters Berlin Neukölln

In welcher Etage sich Ihre Eingangszone befindet, richtet sich nach der letzten Ziffer Ihrer Bedarfsgemeinschaftsnummer:

  • Etage 1 ► (Bauteil D)

    Neukundencenter (Bauteil A) → alle Endziffern

  • Etage 1 ► (Bauteil D)

    92202//00…..0+1

  • Etage 2 ► (Bauteil B)

    92202//00…..2+3

  • Etage 3 ► (Bauteil B)

    92202//00…..4+5

  • Etage 4 ► (Bauteil B)

    92202//00…..6+7

  • Etage 5 ► (Bauteil B)

    92202//00…..8+9

Wartezeiten in den Eingangszonen:

Ampel für die Wartezeit in der Eingangszone
TIPP: Nutzen Sie in ihrem eigenen Interesse die gesamten Öffnungszeiten, da die Wartezeiten in den frühen Vormittagsstunden erfahrungsgemäß kürzer sind.

Vorzulegende Unterlagen:

Bitte bringen Sie bei jeder Vorsprache Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.

Ausländische Mitbürger benötigen zusätzlich einen Nachweis über ihren Aufenthaltsstatus und eine aktuelle Meldebescheinigung.

Wenn Sie uns als Bevollmächtige/Bevollmächtigter aufsuchen, bringen Sie bitte eine tagesaktuelle Vollmacht und den Personalausweis der bevollmächtigten Person sowie den eigenen Personalausweis bzw. Pass, Aufenthaltstitel und Meldebescheinigung, ggf. vorhandene Bedarfsgemeinschaftsnummer mit.

Anliegensklärung:

Wenn sich Ihr Anliegen nicht bereits telefonisch über das Servicecenter (siehe Telefon-nummer rechts) klären lässt, sprechen Sie bitte persönlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ihrer jeweiligen Eingangszone des Jobcenters vor.

Die Kolleginnen und Kollegen der Eingangszone beantworten Ihre allgemeinen Fragen und erteilen Ihnen allgemeine Auskünfte im Zusammenhang mit dem Arbeitslosengeld II, soweit dies ohne Akte möglich ist.

Hier können Sie auch gern Unterlagen/Nachweise in Kopie einreichen.

Sollte Ihr Anliegen nicht abschließend geklärt werden können, erhalten Sie durch die Mit-arbeiterinnen und Mitarbeiter der Eingangszone einen Termin bei Ihrem Ansprechpartner in den Fachabteilungen.

Arbeitsaufnahme/ -verlust

Haben Sie eine neue Arbeit aufgenommen, dann legen Sie uns bitte den Arbeitsvertrag, eine Einkommensbescheinigung bzw. eine Lohnabrechnung (nach Erhalt) vor, sowie einen Nachweis über den Erhalt des Lohnes (Quittung bei Barzahlung bzw. einen Kontoauszug).

Sollten Sie eine Tätigkeit beendet haben, so benötigen wir eine Kopie der Kündigung und Sie müssten bitte auch in der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit vorsprechen, um Ihren Anspruch auf ALG I prüfen zu lassen.

Strom- / Gasschulden

Sollten Sie Schulden / Rückstände bei Ihrem Energieversorger haben, dann sprechen Sie bei uns bitte mit folgenden Unterlagen vor:

  • Ausgefüllter Antrag Energierückstand (Download unten)
  • aktuelle detaillierte Aufstellung über die Höhe der Rückstände
  • ggf. Sperrmitteilung
  • Ratenzahlungsvereinbarung oder -ablehnung
  • die letzte Jahresabrechnung und Einstufung, sowie sämtliche Mahnungen
  • Nachweise über Eigenbemühungen (aktuelle, eigene Zahlungen zur Beseitigung der eingetretenen Notlage)
  • Wie stellen Sie sicher, dass zukünftig keine erneuten Energieschulden entstehen werden?

Formular zum Antrag zur Übernahme von Energierückständen

PDF-Dokument (176.3 kB)

Mietrückstände

Bei Mietrückständen sprechen Sie bitte mit einer aktuellen Mietkostenaufstellung sowie einem Nachweis über die Höhe der Rückstände bei uns vor.

Umzug / Wohnungssuche

Sie möchten umziehen? Dann sprechen Sie bitte bei uns in der Eingangszone persönlich vor, erklären uns die Gründe für den Umzugswunsch (Kündigung der alten Wohnung etc.) und legen ein Wohnungsangebot vor.

Hier sollten die Richtwerte der Senatsverwaltung für die „Kosten der Unterkunft“ eingehalten werden. Die Richtwerte für angemessenen Wohnraum in Berlin finden Sie hier.

Sie bekommen dann von uns das Antragsformular und eine zeitnahe Bearbeitung zusichern.

berlinpass

Seit Anfang 2009 gibt es in Berlin den „berlinpass“. Mit dem berlinpass bekommen Bürgerinnen und Bürger, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe bzw. Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz erhalten, vergünstigten Eintritt bei Kultur, Sport und Freizeit. Auch wer wenig Geld hat, soll die vielen Angebote der Stadt nutzen können.

Mit dem „berlinpass“ erhält man auch die vergünstigte Monatskarte im Nahverkehr, das Berlin-Ticket-S der BVG/S-Bahn.

►Neuregelung seit August 2018:

Seit 1. August 2018 berechtigt der neue Hologramm-Aufkleber auf dem Berlinpass zur kostenlosen Nutzung der BVG für den Tarifbereich AB und gilt gleichzeitig als BVG-Fahrkarte.

Wo bekommen Kunden des Jobcenters Berlin Neukölln den „berlinpass“?

Kita-Kinder und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres erhalten den „berlinpass“ bei Vorlage eines gültigen Betreuungsvertrages für eine Kita bzw.eines gültigen Schüler-ausweises / einer gültigen Schulbescheinigung in den Eingangszonen des Jobcenters Berlin Neukölln.

Nicht-Schüler und Schüler ab 25 Jahre erhalten den „berlinpass“ bei den Bürgerämtern der Bezirksämter.

Leistungsrechtliche Anliegen und Mittellosigkeit:

Die Mitarbeiter der Eingangszonen stehen Ihnen im Rahmen der Öffnungszeiten für eine persönliche Anliegensklärung zur Verfügung.

Um Wartezeiten zu vermeiden, können Sie gerne auch folgende Kontaktmöglichkeiten nutzen:

  • Telefonische Anliegensklärung im ServiceCenter unter 030 5555 79 2222
  • Einwerfen von Dokumenten in den Hausbriefkasten oder die Eingangszonen-Briefkästen

Mittellosigkeit: Bei Vorsprachen wegen Mittellosigkeit sind ein Nachweis der Konto-bewegungen der letzten 4 Wochen (Kontoauszüge), ein tagesaktueller Kontoauszug und ein gültiges Ausweisdokument notwendig.

Tipp ►: Nutzen Sie auch die Angebote unserer Tagesjobvermittlung:

Befreiung vom Rundfunkbeitrag: Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag erfolgen. Der Antragsteller hat die Voraussetzungen für die Befreiung durch Vorlage des Bewilligungsbescheides über Leistungen nach dem SGB II nachzuweisen. Der Antrag ist an die für die Erhebung des Rundfunkbeitrages zuständige Landesrund-funkanstalt zu stellen.

Weiterführende Informationen und entsprechende Anträge finden Sie auf der Internetseite www.rundfunkbeitrag.de

Weiterführende Informationen zu leistungsrechtlichen Fragen: finden Sie hier.