Drucksache - DS/1987/IV  

 
 
Betreff: Gedenktafel für Wolfgang Szepansky dauerhaft installieren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDVorsteherin
Verfasser:Hübsch, UweJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
   Beteiligt:B'90/Die Grünen
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
16.12.2015 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
27.04.2016 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg      
Ausschuss für Kultur und Bildung Vorberatung
03.05.2016 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Entscheidung
25.05.2016 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen     

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Anlage zur VzK DS/1987/IV  

BVV 17.12.2015

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt gemeinsam mit der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" und dem "Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V."am Standort Methfesselstr. eine Gedenktafel für Wolfgang Szepansky erneut zu installieren. Nach zweimaliger brutaler Entfernung einer Gedenktafel sind Materialien zu verwenden und Befestigungsmethoden anzuwenden, die einen dauerhaften Verbleib der Tafel wahrscheinlicher machen.

 

Begründung:

Es ist nicht hinzunehmen, dass vom Bezirk beschlossene Gedenksituationen von Nationalsozialisten beseitigt werden. Wehrhafte Demokratie bedeutet aktives Handeln staatlicher Institutionen. Nachdem nun zwei Tafeln beschädigt, bzw. entwendet wurden, deren Anbringung  allein von antifaschistischen Organisationen finanziert wurden, ist ein finanzielles Engagement des Bezirks gefordert um eine dauerhafte Verankerung, Einlasssung der Tafel im Mauerwerk zu ermöglichen.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt gemeinsam mit der "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes" und dem "Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V."am Standort Methfesselstr. eine Gedenktafel für Wolfgang Szepansky erneut zu installieren. Nach zweimaliger brutaler Entfernung einer Gedenktafel sind Materialien zu verwenden und Befestigungsmethoden anzuwenden, die einen dauerhaften Verbleib der Tafel wahrscheinlicher machen.

 

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 27.04.2016

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung:

Ausschuss für Kultur und Bildung

 

 

KuBi 04.05.2016

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 25.05.2016

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen