Radverband fordert Priorität für klimaschonende Mobilität

Radverband fordert Priorität für klimaschonende Mobilität

Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und Linken in Berlin fordert ein Verband der Radfahrer mehr Augenmerk auf den Ausbau des Fuß- und Radverkehrs sowie des öffentlichen Nahverkehrs. Klimaschonende Infrastrukturprojekte müssten beim Personal und bei den Finanzen Priorität vor klimaschädlichen Straßenbauprojekten wie Schnellstraßen oder der Verlängerung der Stadtautobahn A100 haben, erklärte der Landesverband Berlin des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) am Montag.

Radfahrer

© dpa

Ein Mann fährt mit einem Fahrrad am frühen Morgen über die Veloroute in die Innenstadt.

Der Verband forderte auch schnellere Planungen und einen schnelleren Bau von Radwegen sowie mehr Maßnahmen zur Verkehrssicherheit. Für nötig erachtet der ADFC zudem eine Reduzierung der Zahl privater Autos in Berlin etwa mit Hilfe von Parkgebühren und dem Wegfall von jährlich 60.000 Parkplätzen.
Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) wiederum äußerte sich erfreut, dass die drei Parteien in ihrem am vergangenen Freitag vorgestellten Sondierungspapier eine Verbeamtung von Lehrkräften in den Blick nehmen. «Die Verbeamtung als ein wichtiger Baustein der Strategie zur Gewinnung von Lehrkräften wird Berlin zu einem attraktiveren Arbeitsort für junge Lehrerinnen und Lehrer machen», erklärte der stellvertretende VBE-Landesvorsitzende Hanno Rüther.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 18. Oktober 2021 11:02 Uhr

Weitere Meldungen