Neu unter Denkmalschutz: IBA-Bauten in Tegel, Tiergarten und Wilmersdorf

13.05.2019 16:30

IBA '87, Wohnhof Am Tegeler Hafen 28/32
IBA '87, Wohnhof Am Tegeler Hafen 28/32
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Anne Herdin

Das Landesdenkmalamt Berlin (LDA) hat weitere Bereiche der Internationalen Bauausstellung 1987 (IBA `87) unter Schutz gestellt: die Anlagen am Tegeler Hafen, im südlichen Tiergarten und am Prager Platz (Wilmersdorf). Das LDA setzt damit erneut vergleichsweise junge Bau- und Gartendenkmale der 1980er Jahre auf die Denkmalliste Berlin.

Neu auf der Denkmalliste stehen nun:

Das Demonstrationsgebiet Tegel mit der Bebauung am ehemaligen Hafen und der nahegelegenen Phosphateliminationsanlage (kurz PEA)
Die 1980-88 entstandene Wohnsiedlung ‚Am Tegeler Hafen’ gehört mit der Humboldt-Bibliothek zu den großen städtebaulichen Projekten der IBA (städtebaulicher Entwurf von den US-amerikanischen Architekten Charles Moore, John Ruble und Buzz Yudell). Die Umformung eines brachgefallenen Hafenareals zu einer landschaftlich aufgefassten Siedlungsstruktur mit Beziehungen zum Wasser prägen den Charakter der Gesamtanlage.

Das Demonstrationsgebiet im Südlichen Tiergartenviertel umfasst Wohn- und Geschäftshäuser, Stadtvillen, Townhouses und Energiesparhäuser, die von namhaften deutschen und internationalen Architekten entworfen wurden. Am Nordufer des Landwehrkanals entstand außerdem das Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) der britischen Architekten James Stirling und Michael Wilford. Das Umspannwerk Lützowplatz von Max Dudler gehört zu den wenigen Industriebauten der IBA`87.

Neue Einfassung des Prager Platzes
Als städtebauliches Pilotprojekt der IBA zählt die Einfassung des Prager Platzes in Wilmersdorf. Den Masterplan im Sinne der „Stadtreparatur“ für den ovalen Platz schuf Gottfried Böhm gemeinsam mit Carlo Aymonino aus Rom und Rob Krier aus Wien.

Zur Pressemitteilung