Das Graue Kloster - Einladung zum Kolloquium

02.04.2019 17:00

Perspektiven aus der Geschichte

Klosterkirche
Klosterkirche in Berlin-Mitte
Bild: Landesdenkmalamt Berlin, Wolfgang Bittner

Aus dem Programmflyer: „Ziel des wissenschaftlichen Kolloquiums ist es, die Bedeutung des Grauen Klosters für die Berliner Bürgerinnen und Bürger in den verschiedenen Epochen herauszuarbeiten und unter modernen Fragestellungen zu thematisieren. Vom landesherrlichen Beginn im Mittelalter wird der Bogen gespannt über das Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster und dessen bildungspolitisches Gewicht hin zur baugeschichtlich-wissenschaftlichen »Wiederentdeckung« der Anlage zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Umbauten Anfang des 20. Jahrhunderts und das Schicksal des Areals in den beiden deutschen Diktaturen werden ebenfalls beleuchtet. Ein Ausblick, wie eine zukünftige Bestandssicherung sowie ein künftiger Umgang mit dem Gelände aussehen könnten, rundet gemeinsam mit einer Podiumsdiskussion die Veranstaltung ab.“
Beteiligt sind Landeskonservator Dr. Christoph Rauhut, Landesarchäologe Prof. Dr. Matthias Wemhoff und zahlreiche weitere Expertinnen und Experten. Mit einem Grußwort von Senator Dr. Klaus Lederer.

  • Termin: 20. Mai 2019, 10.00 – ca. 20.00 Uhr
  • Ort: Georgensaal und Parochialkirche, Klosterstr. 66 und 67, 10179 Berlin (ÖPNV: U Klosterstraße)
  • Eintritt frei
  • Anmeldung erbeten bis 10. Mai 2019

Veranstalter:

  • Historische Kommission zu Berlin
  • Museum für Vor- und Frühgeschichte SMB

Das Programm