Topographie des Terrors

Stadtplan Berlin.de

Auf dem Gelände des Dokumentationszentrums „Topographie des Terrors“ befanden sich zwischen 1933 und 1945 die Dienstzentrale der Geheimen Staatspolizei, das Gestapo-„Hausgefängnis“ und seit 1939 das Reichssicherheitshauptamt, außerdem der Sitz der Reichsführung-SS und des Sicherheitsdienstes der Reichsführung-SS.

Die Dauerausstellung „Topographie des Terrors. Gestapo, SS und Reichs­sicherheits­hauptamt in der Wilhelm- und Prinz-Albrecht-Straße” wird seit 7. Mai 2010 im Gebäude des Dokumentationszentrums präsentiert. Ein Geländerundgang mit 15 Stationen bietet die Möglichkeit, grundlegende Informationen zum authentischen Ort der Topographie des Terrors zu erhalten. Für den Geländerundgang steht kostenlos ein Audioguide zur Verfügung. Der bislang für die Ausstellung “Berlin 1933-1945. Zwischen Propaganda und Terror” genutzte Ausstellungsgraben entlang des Baudenkmals Berliner Mauer wird ebenfalls für Ausstellungen genutzt.

Auf dem Gelände des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors ist durch den Einsatz der Mitarbeiter ein Abschnitt der Berliner Mauer erhalten geblieben, die aus der Innenstadt völlig entfernt werden sollte. Der Mauerrest steht seit 1990 unter Denkmalschutz.

Im Mai 2010 wurde auf dem Gelände das neue Dokumentationszentrum “Topografie des Terrors” eröffnet.

Links: