Inhaltsspalte

Geschichtsmeile Berliner Mauer Zimmer-/Ecke Wilhelmstraße

Die Berliner Mauer teilte die Niederkirchner- und Zimmerstraße in ihrer ganzen Länge. Der Grenzstreifen war hier nur wenige Meter breit. Gebäude wie das heutige Abgeordnetenhaus von Berlin oder das Bundesministerium der Finanzen waren in die hintere Sperrmauer integriert.

Die Station der Geschichtsmeile Berliner Mauer berichtet von der internationalen Pressekonferenz, die am 15. Juni 1961 im „Haus der Ministerien“ (heute: Bundesministerium der Finanzen) stattfand. Der Vorsitzende des Staatsrats der DDR, Walter Ulbricht, behauptete damals, „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“.

Als zeitweiliger Sitz der DDR-Regierung war das „Haus der Ministerien“ auch Ziel der Demonstrationen am 16. und 17. Juni 1953. Die Teilnehmer des Massenaufstandes erhoben dort ihre Forderungen nach sozialen Verbesserungen und freien Wahlen. Heute erinnert ein Denkmal auf dem Vorplatz des Ministeriums an die Juni-Erhebung.

Gebaut wurde der Bürokomplex 1935 als „Reichsluftfahrtministerium“ und Dienstsitz von Reichsluftfahrtminister Hermann Göring. Über die Geschichte dieses und anderer Ministerien im ehemaligen Regierungsviertel geben die blauen Tafeln der „Geschichtsmeile Wilhelmstraße“ Auskunft.