Mit Smartphone-App auf Spurensuche

Smartphone mit Ansicht der App zum Verlauf der Berliner Mauer
Bild: bpb

Wo genau stand die Mauer? Nur noch wenige Spuren sind von Berlins berühmtesten Bauwerk erhalten. Eine kostenlose Applikation hilft bei der Suche.

Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus veröffentlichte die Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung und Deutschlandradio ein Routing-Programm, mit dem Berliner und Touristen die Reste der ehemaligen Grenzanlagen erkunden können, die bis heute erhalten geblieben sind.

Herzstück der Anwendung sind drei geführte Touren entlang von Mauerresten, Denkmälern und Orten, an denen die Geschichte der Teilung Deutschlands geschrieben wurde. Die Erkundungsreise wird durch eine interaktive Karte unterstützt, die ortsunkundige Besucher zu Fuß oder mittels öffentlicher Verkehrsmittel zu 42 eigens für die App ausgewählten geokodierten Sehenswürdigkeiten navigiert. Abseits der geführten Touren können Anwender auch eigene Routen planen oder sich per “Entdeckermodus” auf Mauerreste in ihrer Nähe aufmerksam machen lassen.

Die App gibt es in den Sprachen deutsch und englisch und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Informationen: Bundeszentrale für politische Bildung