Fachbereich Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitshilfe für Erwachsene

„Sie überlegen, ob Ihnen eine sozialarbeiterische, psychotherapeutische oder ärztliche Beratung helfen könnte, wissen aber nicht, wohin?“

Wir helfen Ihnen bei der Klärung!

Unkompliziert können Sie in die Sprechstunde am Dienstag Vormittag kommen, telefonische Beratung in Anspruch nehmen oder individuelle Termine zur sozialarbeiterischen oder ärztlichen/psychotherapeutischen Beratung vereinbaren. Unser Angebot ist kostenlos, die Gespräche sind vertraulich. Sie können unsere Sprechstunden auch anonym nutzen.

Der Fachbereich unterhält aus Gründen der Sozialraumorientierung und Bürgernähe zwei Standorte mit regionalen Versorgungsgebieten. Er gliedert sich in den Schwerpunkt “Sozialpsychiatrischer Dienst” für seelisch-soziale Probleme sowie den Schwerpunkt “Soziale Beratung für behinderte, chronisch erkrankte und alte Menschen” bei Einschränkungen durch vorwiegend körperliche Gesundheitsprobleme.

Mit unseren Schwerpunkten sind wir am Standort Kreuzberg in der Urbanstr. 24 und am Standort Friedrichshain in der Koppenstr. 38-40 für Sie da.

Flyer des Fachbereichs mit Kontaktdaten und Informationen

Flyer zu Aufgaben und Standorten von Sozialpsychiatrischem Dienst und Sozialer Beratung für behinderte […] Menschen

PDF-Dokument (368.4 kB)

Flüchtlinge - Helfer*innen-Beratung im sozialpsychiatrischen Dienst

Einzelberatung für Helfer*innen durch eine Fachärztin für Psychiatrie

jeweils am Donnerstag 17-18 Uhr in der Urbanstr. 24, 10967 Kreuzberg / III. OG.

Es wird gebeten, sich bis spätestens bis zum jeweiligen Donnerstag bis 16:00 Uhr unter 90298 – 8400 anzumelden. Gesonderte Terminvereinbarungen zu den Dienstzeiten sind auch möglich.

Der Schwerpunkt Sozialpsychiatrischer Dienst

Hände mehrerer Menschen greifen ineinander
Vernetzung Bild: Kaarsten / Fotolia.com

Der Sozialpsychiatrische Dienst ist Beratungsstelle für Menschen mit seelischen Problemen und Notlagen, süchtigen Verhaltensweisen und einer sich daraus ergebenden Behinderung im Alltag. Auch wenn Sie sich Sorgen um andere Menschen machen, weil diese psychisch krank zu sein scheinen, können Sie mit uns überlegen, was getan werden kann. Wir stehen ebenso als Ansprechpartner für professionelle Helfer, Betreuungspersonen, Nachbarn, Angehörige oder Einrichtungen und Institutionen zur Verfügung, wenn Fragen zu psychischen Erkrankungen bestehen. Das Team besteht aus Sozialpädagogen/-innen, (Fach)ärzten/-innen der Gebiete Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie, Psychologen/-innen und Verwaltungsfachkräften.

Wir beraten Sie bei uns im Büro, auf Wunsch auch anonym oder mit Pseudonym. Wenn Betroffene uns nicht aufsuchen können, kommen wir bei seelischen Notlagen innerhalb unseres Bezirks zum Ort des Geschehens, zum Hausbesuch oder in andere Einrichtungen. Wir bieten entlastende Gespräche, überlegen mit Ihnen, was eine geeignete Hilfe sein könnte oder bieten auch einen Kontakt über längere Zeit an, wenn es keine geeigneteren anderen Hilfen gibt.

Wir beraten und unterstützen Menschen in folgenden Situationen:

  • bei persönlichen oder sozialen Problemen, z. B. wenn Sie sich im alltäglichen Kontakt mit anderen Menschen überfordert fühlen,
  • wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen oder lebensmüde Gedanken haben,
  • bei Schwierigkeiten im Umgang mit Ämtern oder Institutionen,
  • bei Fragen zu therapeutischen Angeboten und Hilfen für psychisch erkrankte Menschen,
  • wenn Sie häufig Konflikte im sozialen Bereich haben, sich von anderen Menschen dauerhaft zurückziehen oder z. B. Schwierigkeiten mit der sexuellen Identität/Orientierung haben,
  • wenn sich Alkohol, (Party-)Drogen oder Tablettengebrauch negativ auf den Alltag auswirken,
  • bei ängsteinflößenden Wahrnehmungen wie Stimmenhören und Beobachtet-Werden oder Sorge aufgrund eigener “Ausraster”,
  • bei Sorge um Ihre psychische Gesundheit,
  • bei Problemen der Alltagsbewältigung aufgrund geistiger Behinderung, Lernbehinderung, ADHS oder Gedächtnisstörungen,
  • wenn “Verfolgungs”-Gedanken wie “Jemand will mir mit voller Absicht Schaden zufügen” Sie in Ihrem privaten oder beruflichen Leben einschränken und beeinträchtigen,
  • wenn Sie sich um andere Menschen sorgen und nicht wissen, wie Sie vorgehen sollen.

Dienstleistungen:

  • Beratung, Unterstützung und Hilfevermittlung in der Sprechstunde oder nach telefonischer Terminvereinbarung,
  • Krisenintervention und entlastende Gespräche in seelischen Notlagen,
  • aufsuchende Hilfe und Hausbesuche,
  • Fallberatung für professionelle Helferinnen und Helfer, gesetzliche Betreuer, Institutionen und Träger der freien Wohlfahrtspflege, telefonisch oder persönlich,
  • psychiatrische und sozialpädagogische Stellungnahmen für Ämter, öffentliche Auftraggeber und Gerichte.
  • Informationsveranstaltungen zu psychischen Erkrankungen für Institutionen.

Außerhalb unserer Dienstzeit

ist der Berliner Krisendienst in der Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin (S-Bahn Hackescher Markt) Ansprechpartner für Notfälle: Telefon: 030 390 63 – 10

Der Schwerpunkt Soziale Beratung

Beratungsgespräch, Coaching; zu sehen sind eine Damen- und eine Herrenhand
Bild: Minerva Studio - Fotolia.com

Die Soziale Beratung für behinderte, chronisch erkrankte und alte Menschen bietet sozialarbeiterische Beratung, Hilfevermittung sowie Unterstützung bei der Antragsstellung oder Klärung sozialhilferechtlicher Ansprüche. Die Beratung findet im Büro, falls erforderlich auch bei einem Hausbesuch statt. Es werden auch Angehörige und Bekannte beraten.

Das Team besteht aus Sozialarbeiter/-innen, einer Fachärztin f. Allgemeinmedizin und öffentliches Gesundheitswesen sowie einer Verwaltungsangestellten.

Wir sind zuständig für Menschen mit

  • körperlichen Behinderungen und Sinnesbehinderungen,
  • chronischen Erkrankungen einschließlich AIDS und Krebs,
  • ohne besondere Erkrankungen, aber im fortgeschrittenen Lebensalter,

Allgemeines

Junger Mann lässt sich von einer Frau beraten
Beratung und Stellungnahme Bild: Alexander Raths / Fotolia.com

Der Fachbereich Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitshilfe für Erwachsene im Gesundheitsamt Friedrichshain-Kreuzberg ist einerseits psychosoziale Beratungsstelle für die Bürgerinnen und Bürger und bietet sozialpädagogische und ärztlich-psychotherapeutische Beratung, klinische Diagnostik, Hilfevermittlung und nachgehende Gesundheitshilfe. Andererseits werden fachdienstliche Aufgaben für das Bezirksamt wahrgenommen – z. B. für das Sozialamt Stellungnahmen zur Notwendigkeit und zum Umfang von (Teilhabe)Leistungen nach dem SGB XII gefertigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und intervenieren in der Kooperation mit anderen Einrichtungen und Ämtern (z. B. dem Jugendamt im Falle psychisch kranker Eltern), der Polizei (im Umgang mit verhaltensauffälligen Personen) und Gerichten (psychiatrische Gutachten z. B. zur Frage der Notwendigkeit einer gesetzlichen Betreuung). Es wird an der Planung, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der gemeindepsychiatrischen Versorgungsstruktur mitgewirkt. Mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst nimmt der Fachbereich darüber hinaus hoheitliche Aufgaben entsprechend dem Berliner Gesetz für psychisch Kranke (PsychKG) wahr. Gesetzliche Grundlage für die grundsätzlich subsidiäre Aufgabenwahrnehmung des Fachbereichs ist das Berliner Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst.

Links zu Anbietern psychosozialer Versorgung und Hilfe