Betrunken und kein Führerschein: Mehrere Autounfälle

Betrunken und kein Führerschein: Mehrere Autounfälle

Bei gleich mehreren Autounfällen in Berlin standen die Fahrerinnen und Fahrer in der Nacht zu Sonntag (03. November 2019) entweder unter Drogeneinfluss oder hatten keinen Führerschein.

Polizei Blaulicht

© dpa

Manchmal traf sogar beides zu, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. So kam ein 30-Jähriger am Samstagabend (02. November 2019) in Marzahn mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und geriet in das Gleisbett der Straßenbahn. Der Fahrer und seine Beifahrerin blieben dem Unfall im Prötzeler Ring unverletzt. Ein Alkoholtest ergab 1,4 Promille Atemalkohol, einen Führerschein hatte der Mann nicht. Er gab an, am Vorabend Drogen genommen zu haben.

Reinickendorf: Unfall mit geparktem Taxi

In Reinickendorf fuhr ein 32-Jähriger laut Polizei gegen ein geparktes Taxi. Der 32-Jährige, der keinen gültigen Führerschein besaß, wurde bei dem Zusammenstoß gegen 00.30 Uhr in der Residenzstraße schwer verletzt. Ein Mitfahrer erlitt eine Platzwunde an der Lippe. Der Beifahrer soll geflohen sein. Einer Sprecherin zufolge hatte der Taxifahrer seinen Wagen kurz in der zweiten Reihe abgestellt und war ausgestiegen. Durch den Aufprall wurde sein Wagen gegen zwei weitere geparkte Autos geschoben. Der 32-jährige Unfallfahrer stand vermutlich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Eine Blutentnahme wurde angeordnet.

Marzahn: Betrunkene Fahrerin verkennt Straßenverlauf

Eine betrunkene Autofahrerin kam in Marzahn mit ihrem Auto von der Straße ab, durchbrach einen Gartenzaun und kam in einem Vorgarten zum Stehen. Die 25-Jährige und ihr 33 Jahre alter Beifahrer blieben unverletzt. Laut Polizei hatte die Fahrerin die Straßensituation in der Straße Geißenweide falsch wahrgenommen und war geradeaus von der Straße abgekommen. Ein Alkoholtest ergab 1,8 Promille Atemalkohol. Der Führerschein sichergestellt.

Reinickendorf: Betrunkene Fahrerin überschlägt sich mit Auto

Am frühen Morgen überschlug sich der Wagen einer betrunkenen Autofahrerin im Märkischen Viertel. Die 22-Jährige war mit ihrem Wagen in der Quickborner Straße gegen einen Anhänger gefahren, der am rechten Fahrbahnrand abgestellt worden war. Das Auto blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin erlitt Verletzungen am Arm und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Alkoholtest ergab 1,8 Promille Atemalkohol. Auch die 22-Jährige ist vorerst ihren Führerschein los.
Ein Warndreieck mit Schriftzug "Unfall"
© dpa

Unfallmeldungen

Unfallmeldungen auf Autobahnen inklusive dem Berliner Ring und der Berliner Innenstadt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 4. November 2019 10:28 Uhr

Weitere Unfallmeldungen