Newsletter 3/2020

Berlin-Tag am 29. Februar

Bildvergrößerung: Berlin-Tag 2020.jpg
Bild: senbjf

Berlin sucht schlaue Leute. Berlin sucht die schlauesten Fachkräfte (m,w,d) für Schulen, Kitas und Jugendämter.

Neuer Fröbel-Kindergarten in der Wasserstadt-Mitte öffnet

Fröbel-Kita.JPG
Bild: senbjf

Heute geht es los: Insgesamt 45 Kinder können im neuen „Fröbel-Kindergarten Wasserstadt“ betreut und gefördert werden. Die Einrichtung in der Hedwig-Porschütz-Straße strebt eine Zusammenarbeit mit dem von Daniel Barenboim initiierten Musikkindergarten e.V. an. Sie nimmt Kinder ab zwölf Monaten auf. Das Projekt wurde mit 50.000 Euro Starthilfe aus dem Berliner Landesprogramm zum Kita-Ausbau gefördert.

Familiensenatorin Sandra Scheeres: „Ein neues Quartier wie die Wasserstadt-Mitte zieht junge Familien an. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach Kita-Plätzen. Das Angebot der neuen Fröbel-Kita erfüllt viele Wünsche bei einem hohen Qualitätsanspruch an frühe Bildung. Ich wünsche allen Fachkräften, Familien und Kindern einen glücklichen Start und danke dem Träger, der sich in Berlin stark im Kita-Ausbau engagiert.“

Berlins beste Schülerzeitungen ausgezeichnet

Bildvergrößerung: Schülerzeitung.JPG
Bild: senbjf

17. Berliner Schülerzeitungswettbewerb: Schirmherrin Sandra Scheeres, Gilbert Schomaker, stellvertretender Chefredakteur der Berliner Morgenpost, und Johann Stephanowitz von der Jungen Presse Berlin e.V. zeichneten die kreativsten Schülerzeitungsredaktionen aus. Der Wettbewerb ist der größte seiner Art in Berlin. Im Schuljahr 2019/20 beteiligten sich die Redaktionen von 48 Schülerzeitungen, davon zwei Online-Zeitungen. Die ersten und zweiten Preisträger des Berliner Landeswettbewerbs sind automatisch für die Teilnahme am Bundeswettbewerb nominiert.

Staatliche Ballettschule: Sandra Scheeres richtet Clearingstelle für Einzelfälle ein

Für Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat der Kinder- und Jugendschutz oberste Priorität. Das gilt selbstverständlich auch hinsichtlich der Vorwürfe gegen die Staatliche Ballettschule, die derzeit umfassend geprüft werden. Im Zentrum steht die Frage, ob das seelische und körperliche Wohl von Schülerinnen und Schülern der Ballettschule unzureichend geschützt wurde. Neben einer bereits eingerichteten Kommission, die insbesondere die Organisationsstruktur- und Kommunikationskultur an der Schule untersuchen soll, wird auf Initiative von Senatorin Scheeres jetzt zudem eine unabhängige Clearingstelle für Einzelfälle eingerichtet. Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Ehemalige können sich vertraulich an diese Stelle wenden. Die Clearingstelle ist komplett unabhängig vom schulischen Bereich.

Sandra Scheeres: „Diese unabhängige Clearingstelle ist in der Abteilung unseres Hauses, die für den Kinder- und Jugendschutz verantwortlich ist, angedockt. Allen Hinweisen wird zügig und zugleich sensibel nachgegangen.“

Viele Berliner Schulen erinnerten an den Holocaust

Zahlreiche Berliner Schulen haben anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages der Ermordung der europäischen Juden und der NS-Verbrechen gedacht. Zugleich haben sich die Schulen mit der Prävention von Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit in der heutigen Zeit beschäftigt. Im Oberstufenzentrum Gestaltung präsentierte der Wissenschaftler und Autor Benjamin Kuntz seine Publikationen zu der Auschwitz-Überlebenden Lucia Adelsberger und zur Lebensgeschichte des Arztes Gustav Tugendreich, der vor den Nazis in die USA geflohen war, während ein Großteil seiner Familie in den NS-Vernichtungslagern ermordet wurde. Der Kinokritiker Knut Elstermann war eingeladen, dort den Film „Gerdas Schweigen“ vorzuführen. Als Grundlage diente Elstermanns Buch über seine Nenntante.

Auch an anderen Schulen wie dem OSZ Anna Freud, OSZ Ruth Cohn, dem Schiller-Gymnasium oder der Paula Fürst Gemeinschaftsschule fanden eigene Gedenkveranstaltungen statt.

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „An unseren Schulen halten wir die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen mit vielen verschiedenen Veranstaltungen wach. Insgesamt haben wir in diesem Jahr auch mehr Mittel für Präventionsarbeit zur Verfügung gehabt. Viele Schülerinnen und Schüler nahmen an Gedenkstättenfahrten teil und wir können künftig auch mehr Israel-Fahrten absolvieren, die wir zusammen mit der Gedenkstätte Yad Vashem anbieten.“

Neue Möglichkeit an der UdK Berlin für Künstlerinnen und Künstler, in das Lehramt einzusteigen

Ausgebildete Künstlerinnen und Künstler können sich seit diesem Semester in einem Masterstudiengang für das Lehramt Bildende Kunst an Integrierten Sekundarschulen (ISS) und Gymnasien qualifizieren. Der so genannte „Quereinstiegsmaster Bildende Kunst“ ist ein postgradualer Didaktikmaster und ermöglicht es Künstlerinnen und Künstlern mit abgeschlossenem Kunststudium, sich eine zusätzliche berufliche Perspektive zu schaffen. Innerhalb von zwei Jahren erhalten sie mit dem „Master of Education“ eine Zusatzqualifikation, die sie zum Vorbereitungsdienst für Kunstlehrerinnen und -lehrer (ehemals Referendariat) zulässt.

Der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2020/21 beginnt am 25. März und endet am 25. April. Die Zugangsprüfungen finden Ende Juni statt.

Planetarien Berlin: Winterferienprogramm

Zwei neue Highlights im Kinderprogramm der beiden Berliner Großplanetarien sind „Polaris und das Rätsel der Polarnacht“ und „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“. Für Letzteres wurden die Original-Illustrationen neu arrangiert und animiert.

Kinder! Alles Theater!

Das Kindertheaterfest im FEZ-Berlin feiert seinen 20. Geburtstag. Unter dem Motto: „Kinder! Alles Theater!“ zeigen rund 30 Kinder-, Jugendtheater- und Tanzgruppen im FEZ-Berlin am 15. und 16. Februar von 12 Uhr bis 18 Uhr ihr Können und laden alle Familien mit Kindern ab drei Jahren zum Mitfiebern und Mitmachen ein. Das Besondere: Bei dem Theaterfest spielen und tanzen Kinder für Kinder. Über 500 Darstellerkinder führen auf acht Bühnen Stücke aus den Bereichen klassisches Theater, Schattenspiel, Puppenspiel, Moderner Tanz, Ballett und Zirkus vor.

Lehrkräfteaustauschprogramm „Jules-Verne“ im Schuljahr 2020/21 zwischen Berlin und Paris

Auf der Grundlage des Partnerschaftsabkommens zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und der Pariser Schulverwaltung über die Zusammenarbeit im Bildungsbereich besteht für das kommende Schuljahr die Möglichkeit für bis zu vier Lehrkräfte aus Berlin, eine Lehrtätigkeit an einer Pariser Schule zu absolvieren. Berliner Schulen haben die Möglichkeit, eine von maximal vier Lehrkräften aus Paris für ein Schuljahr an ihrer Schule einzusetzen. Für beide Optionen endet die Rückmeldefrist am 28. Februar.

Fortbildungen des Kulturagentenprogramms

Die zertifizierten Referenzschulen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“ bieten Fortbildungen für Schulen an, die sich für die Entwicklung eines künstlerischen Profils bzw. kulturelle Schulentwicklung interessieren. Im Februar und März werden acht Fortbildungen stattfinden, die sich mit Themen wie Berufsorientierung und kulturelle Bildung, Auseinandersetzung mit dem Thema Stadt, Kooperation, Projektarbeit, fächerverbindendem Arbeiten u.a. befassen.

HISTORIES 2 GETHER

In der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen sind die Spuren politischer Verfolgung in der SED-Diktatur bis heute sichtbar. Zugleich fliehen derzeit Tausende Menschen aus politischen Gründen aus ihrer Heimat und entgehen somit der Haft. Die Gedenkstätte nimmt sich des Themas in Vergangenheit und Gegenwart mit diesem Seminar an: „Zeitzeugen-Tandems“ mit ehemaligen politischen Häftlingen und einem politischen Geflüchteten der Gegenwart geben Einblicke in die Geschichte des Haftortes, die Biografien politisch Verfolgter in der DDR und autoritären Regimen von heute. In den Seminaren wird über politische Emanzipation, demokratische Bewegungen sowie die Integration nach Flucht und politischer Haft diskutiert. Die Seminare sind kostenfrei.

Fachtag Partizipation

Donnerstag, 5. März, findet von 10 Uhr bis 15 Uhr der diesjährige Fachtag des InfoPoints Kulturelle Bildung zum Thema Partizipation planen?! Projektideen und Fördermöglichkeiten für die Kulturelle Bildung im Jugendkulturzentrum PUMPE statt.

Der Fachtag liefert Projektemacherinnen und -machern mit einem Input-Vortrag und Praxisbeispielen Anregungen zu partizipativer Projektplanung. Außerdem stellen fünf Fördermittelgeber und -geberinnen ihre Programme vor. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

Landesmusikakademie Berlin: musikfestival klangwelten vom 11. bis 18. März

Eine Woche voll Musik – von Klassik über Hip Hop bis Weltmusik. Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Klassen sind eingeladen, einen Tag lang zu experimentieren und Neues zu entdecken. Wie vielfältig das Thema Klassik sein kann, erfahren Schulklassen oder ganze Schulen in einem von 16 Workshops. Zusätzlich besuchen alle Schülerinnen und Schüler ein Mitmach-Konzert auf der Theater-Bühne, bei dem die Geschichte von Robin Hood mit Balladen und Barockmusik untermalt wird.

Neues aus den Schulen

Am 28. Januar hat der Arbeitsminister des haschemitischen Königreichs Jordanien sowie deren Botschafter und eine kleine Delegation die staatliche Technikerschule Berlin (STB) besucht. Im Wesentlichen interessierte sich die Delegation für die Struktur und die Bildungsgänge der Berliner Oberstufenzentren. Ein besonderes Interesse bestand in den Zugangsvoraussetzungen zum TechnikerInnenstudium als auch zu den Berufsaussichten der staatlich geprüften Technikerinnen und Techniker im Anschluss an das Studium an der STB.

In Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) besuchten während eines einwöchigen Lernaufenthaltes im Januar insgesamt 19 französische Auszubildende (Köchinnen und Köche sowie Fachkräfte im Gastgewerbe) aus Nîmes die Konrad-Zuse-Schule (Berufsschule mit sonderpädagogischer Aufgabe). Dies war ein Gegenbesuch zu vorangegangenen Besuchen Auszubildender aus Gastronomieberufen der Konrad-Zuse-Schule. Die Auszubildenden arbeiteten in deutsch-französischen Koch- und Serviceteams zusammen. Das Lernen ländertypischer Fachbegriffe sowie Arbeitsweisen trug zur Förderung der interkulturellen Kompetenzen aller Beteiligten bei. Der Aufenthalt wurde mit dem Besuch eines traditionsreichen Berliner Handwerksbetriebes und der Grünen Woche abgerundet.

Seit mehreren Jahren gibt es an der Sachsenwald – Grundschule eine von den Schülerinnen der Schule gegründete und dem Berliner Fußballverband (Projekt: Alle kicken mit) geförderte Arbeitsgemeinschaft Fußball für Mädchen. Am 17. Februar werden die Laureus Sports for Good Awards in Berlin verliehen. Die Laureus Sports for Good Stiftung ist ein wichtiger Förderpartner des Projekts „Alle kicken mit“ und hat einen offiziellen Projektbesuch in der Sachsenwald – Grundschule angefragt.

Newsletter abonnieren oder abbestellen

Abonnieren
Möchten Sie den Newsletter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie regelmäßig erhalten, dann können Sie sich hier anmelden.

Newsletter-Anmeldung

Abbestellen
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden:

Newsletter-Abmeldung

Grafik mit dem Schriftzug NEWS

Impressum
Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Frank Schulenberg
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin
Tel.: (030) 90227 – 5985
Fax: (030) 90227 – 5020