Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Panzerknacker haben keine Chance

Schlüsselübergabe BACW: (v.l.) Staatssekretärin Sabine Smentek, Marc Böttcher, Vorstand des ITDZ Berlin und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann

Schlüsselübergabe BACW: (v.l.) Staatssekretärin Sabine Smentek, Marc Böttcher, Vorstand des ITDZ Berlin und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann

Schlüsselübergabe zu sicheren Netzen im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf

Panzerknacker aufgepasst! Wertvollen Schmuck oder wichtige Dokumente gilt es im Tresor aufzubewahren. Sonst haben Diebe aller Art und eben auch die Panzerknacker leichtes Spiel. Wertvolle Daten und IT müssen ebenso wie Geld oder andere Schätze gesichert werden. Die Schlüsselübergabe zu einem solchen Tresor erfolgte beim Rathaus Charlottenburg am 1. September. Statt eines Tresorschlüssels, gab es einen symbolischen Schlüssel, da der Bezirk neue Netze an das ITDZ Berlin übergab.

Seitdem wacht das ITDZ Berlin über die Netze am Standort Charlottenburg und lässt keine Panzerknacker eindringen. Gab es vorher keine potentiellen Eindringlinge in die Netze? Und gab es keine sicheren Netze? Die gab es. Aber mit der Übergabe der Netze an das ITDZ wurden an rund 1.000 Arbeitsplätzen die zentralen Netzwerkkomponenten gegen neueste Technik ausgetauscht und in die zentrale und vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI)-zertifizierte IT-Infrastruktur des ITDZ Berlin integriert. Von hier aus werden sie jetzt nach den landesweit gültigen Sicherheitsstandards betrieben, überwacht und gewartet. Weitere Infrastrukturkomponenten wie IP-Telefonie und der standardisierte IKT-Arbeitsplatz mit dem Berlin PC folgen.

Nicht Panzerknacker waren der Grund für die Schlüsselübergabe und damit die Betreuung der Netze durch das ITDZ, sondern das IKT-Migrationsprogramm, das eine Vereinheitlichung der IT im Land Berlin zum Ziel hat. Einheitliche und leistungsstarke IT-Ausstattungen in allen Berliner Behörden sind die Voraussetzung für digitale Bürgerservices und sind auch so im E-Governmentgesetz Berlin vorgesehen. Ziel ist eine sicherere, wirtschaftliche und standardisierte IT-Umgebung.

Die für die Standardisierung der IT im Land Berlin ehemalige zuständige IKT-Staatssekretärin Sabine Smentek sagte anlässlich der Schlüsselübergabe: „Wir sorgen für eine moderne und standardisierte IKT-Ausstattung zugunsten von mehr Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und IT-Sicherheit innerhalb und durch die Berliner Verwaltung. Und was mir am wichtigsten ist: Von guten digitalen Services profitieren die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt. Mein Dank gilt dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, der die Digitalisierung in Berlin mit großem Engagement und Pioniergeist voranbringt.“

Schutz vor Einbrechern aller Art, Schlüsselübergabe und schönes Arbeiten mit den neuen Netzen heißt es nun am zweiten Standort im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Denn letztes Jahr zogen schon die Netze am Standort Hohenzollerndamm zum ITDZ Berlin.