Inhaltsspalte

Immer gut informiert

Illustration Digitale Verwaltung Gut Informiert 2zu1
Bild: Doro Spiro

Erfahren Sie mehr über die Arbeit der Abteilung V der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Neben aktuellen, themenbezogenen Informationen finden Sie unsere Pressemitteilungen oder erhalten einen Blick in das Medienecho. Und haben Sie sich schon immer gefragt, was der ein oder andere Fachbegriff eigentlich bedeutet? “IKT kurz erklärt” gibt hilfreiche Einblicke (und wächst und wächst).

Erklärfilm Service-Portal Berlin

Serviceportal

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Auto anmelden? Informationen zum Reisepass? Das Service-Portal Berlin ist das digitale Einstiegstor für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen, um sich über alle Dienstleistungen des Landes Berlin zu informieren, Anträge online zu stellen, Termine bei Behörden zu buchen oder die Verwaltung zu kontaktieren.

Erklärfilm Digitale Anträge

Digitaler Antrag 4:3 für Teaser

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Berlinerinnen und Berliner können Eheurkunden oder Geburtsurkunden digital beantragen und bezahlen. Damit entfällt der Gang zum Amt. Die Digitalen Anträge können rund um die Uhr und ortsabunhängig gestellt werden.

Videobotschaft: Elektronische Akte

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Die Elektronische Akte wird eingeführt. Damit gehört die Umlaufmappe in der Berliner Verwaltung bald der Vergangenheit an. Die zuständige Staatssekretärin Sabine Smentek erklärt was sich ändert und wie die Elektronische Akte funktioniert.

Videobotschaft: Auto einfach online anmelden!

Quelle: Lokaler Server
Formate: video/mp4

Seit 10.September 2020 können die Online-Dienstleistungen der Kfz-Zulassungsstellen in Berlin einfacher genutzt werden. Die zuständige Staatssekretärin Sabine Smentek erklärt was sich ändert und wie es geht.

Die Verwaltung macht mobil

Link zu: Die Verwaltung macht mobil
Bild: Doro Spiro

Innerhalb von kurzer Zeit gelang der Berliner Verwaltung ein Quantensprung bei der Digitalisierung: Die Verwaltung macht ihre Mitarbeitenden mobil. In den Büros halten mobile Endgeräte wie Laptops, Smartphones, G-on-Sticks Einzug, so dass aktuell rund 40% der Beschäftigten von zu Hause aus arbeiten Weitere Informationen

Zehn ist die neue Sieben

Link zu: Zehn ist die neue Sieben
Bild: Doro Spiro

Erinnern Sie sich noch an Windows 7? Sicher nicht, denn Windows 7 wurde in fast allen Berliner Behörden durch Windows 10 abgelöst. 99,6 Prozent aller Rechner der Landesverwaltung laufen unter dem neuen Betriebssystem. Weitere Informationen

Kein Plausch in der Stammkneipe, aber ein Termin bei den Bürger- und Standesämtern?

Link zu: Kein Plausch in der Stammkneipe, aber ein Termin bei den Bürger- und Standesämtern?
Bild: Doro Spiro

Vor Corona undenkbar, in der Pandemie aber der Fall. Die Stammkneipe hat zu, aber Termine in den Bürger- und Standesämtern sind möglich. Die Mitarbeitenden in den Bürger- und Standesämtern sind jedoch fast uneingeschränkt weiterhin für die Berlinerinnen und Berliner vor Ort mit Termin erreichbar. Weitere Informationen

Klicken Sie schon, oder gehen Sie noch zum Amt?

Link zu: Klicken Sie schon, oder gehen Sie noch zum Amt?
Bild: Doro Spiro

Schnell eine Meldebescheinigung oder eine Geburtsurkunde beantragen klingt nach Zukunftsmusik? Nicht in Berlin. Mit neuen Digitalen Anträgen kann beides bequem vom Sofa aus zuhause online erledigt werden und der Weg zum Amt entfällt. Weitere Informationen

Ein zentraler Anschluss unter dieser Nummer

Link zu: Ein zentraler Anschluss unter dieser Nummer
Bild: Doro Spiro

Kein Anschluss unter dieser Nummer? Doch - aber nur noch ein Anschluss mit modernster Technik heißt es ab Ende März für drei Behördenstandorte der Innenverwaltung. Die Telefonie der Senatsinnenverwaltung bleibt in der Verantwortung des ITDZ Berlin und wird auf modernste Technik umgestellt. Weitere Informationen

Wie die Coronakrise die Digitalisierung beschleunigt

Link zu: Wie die Coronakrise die Digitalisierung beschleunigt
Bild: bearingpoint

Was für ein Jahr 2020! Die Coronakrise hat unsere Planungen durcheinandergewirbelt und viele unerwartete Herausforderungen tauchten plötzlich vor uns auf. Doch sind wir mal ehrlich: Diese Krise hat der Digitalisierung einen Schwung gegeben, der für uns hilfreich ist. Weitere Informationen

Stress kommt auf, denn die Projektplanung funktioniert nicht

Link zu: Stress kommt auf, denn die Projektplanung funktioniert nicht
Bild: SenInnDS

Der Chef oder die Chefin stellt eine Aufgabe zur Einführung eines Produktes oder einer neuen Verwaltungsleistung. Verzweiflung kommt auf. Abhilfe schafft hier das Pilotprojekt für ein neues gesamtstädtisches Projektmanagementtool, das gleichzeitig eine Controllingplattform ist: ProMap. Weitere Informationen

Barrierefreies Surfen für Alle!

Link zu: Barrierefreies Surfen für Alle!
Bild: Doro Spiro

Barrierefrei surfen im Internet? Bislang ist das noch nicht überall möglich. Öffentliche Stellen sind seit dem 23. September 2020 nach der EU-Richtlinie 2016/2102 verpflichtet, Erklärungen zur Barrierefreiheit auf ihren Internetseiten zu veröffentlichen. Weitere Informationen

Ab in die nächste Wolke mit Nextcloud Talk

Link zu: Ab in die nächste Wolke mit Nextcloud Talk
Bild: Doro Spiro

Die Berliner Verwaltung begibt sich mit Nextcloud Talk in keine Wolkenschlösser, sondern stellt ein sicheres und verlässliches Videokonferenzsystem für das Land Berlin zur Verfügung. Mit an Bord ist auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Und das für 750 Konferenzen gleichzeitig. Weitere Informationen

Einmal klicken macht den Unterschied: Supportkomponente der 115

Link zu: Einmal klicken macht den Unterschied: Supportkomponente der 115
Bild: SenInnDS

Jetzt noch schnell einen Termin buchen, um den Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Ist das Arztgutachten inzwischen angekommen? „Service & Support“ steht auf dem blauen Button, der in diesem Fall weiterhelfen kann. Hinter dieser Neuerung verbirgt sich die nächste Stufe der Servicequalität. Weitere Informationen

SOS ruf mich an – E-Mail funktioniert nicht und was dann?

Link zu: SOS ruf mich an – E-Mail funktioniert nicht und was dann?
Bild: Doro Spiro

SOS, ruf mich an sang schon die Münchner Freiheit in den 80igern. Morgens den Rechner hochgefahren und das E-Mail-System funktioniert nicht. Was passiert eigentlich, wenn das E-Mailsystem lahmgelegt wurde, ohne Hacker, allein durch den Betrieb? Genau das wurde bei einer Notfallstabsübung simuliert. Weitere Informationen

Tschüß alter Computer – Hallo Notebook!

Computer vernetzt
Bild: Adobe Stock/Tierney

Heute gilt es, Abschied zu nehmen: Wir verabschieden uns von den stationären Computern und ersetzen sie durch Notebooks. Sie meinen das ist ein Blick in die Kristallkugel? Vielleicht. Aber immerhin steckt dahinter eine Strategie: Mit der „One-Device-Strategie“ sollen alle Arbeitsplätze nach und nach mit einem Laptop ausgestattet werden. Viel zu lange wurde nicht in die Infrastruktur und damit die Digitalisierung der Arbeitsplätze investiert. Wir zeigen auf, was sich ändern soll. Weiterlesen…

Zu Hause zum Amt: Wie der Basisdienst Digitaler Antrag den Behördengang ersetzen kann

Digitale Anträge auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz, denkmalrechtliche Genehmigung beantragen oder Anträge zum Mietendeckel – die Senatsverwaltung für Inneres und Sport setzt vermehrt Digitale Anträge ein und stellt den Basisdienst allen Behörden des Landes Berlin zur Verfügung. Weiterlesen…

Ready für die E-Akte?

Statistiken in Form von Diagrammen, Kreisen oder Aufzeichnungen
Bild: © Dreaming Andy - Fotolia.com

Wie sich die Berliner Verwaltung auf die elektronische Aktenführung vorbereitet: Eine flächendeckende Einführung einer E-Akte hört sich zunächst nach einem rein technischen Prozess an. Die Akten werden anschließend digital mit dem Computer geführt, an dem inzwischen sowieso die Mehrheit der Beschäftigten in der Berliner Verwaltung arbeitet. Schaut man jedoch genauer hin, so wird deutlich, dass wir mit der Einführung einen Paradigmenwechsel erleben: Weg vom Papier, hin zur Technik. Weiterlesen…

Digitale Übernahme: BACW migriert zum ITDZ Berlin

Betriebsübernahme BACW ITDZ
Bild: ITDZ/NEWPIC

Ein Meilenstein der IT-Standardisierung wurde erreicht: Der Pilotbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf hat Ende Juli seinen Netzbetrieb am Standort Hohenzollerndamm vollständig an den IT-Dienstleister des Landes Berlin (ITDZ Berlin) übergeben. Weiterlesen…

Umstellung auf Windows 10 in Berliner Behörden

Menschen vor Laptop gelb
Bild: Halfpoint/stock.adobe.com

Seit März 2020 ist für fast alle Verwaltungsmitarbeitende im Land Berlin Windows 10 verfügbar. Wie alle Behörden und Unternehmen weltweit, stand auch das Land Berlin vor der großen Aufgabe, eine reibungslose und von den Anwenderinnen und Anwendern fast unbemerkte Systemumstellung auf das neue Betriebssystem Windows 10 vorzunehmen. Weiterlesen…

Digitalisierung der Verwaltung noch gezielter voranbringen

Staatssekretärin Sabine Smentek bei einer Veranstaltung
Bild: bearingpoint

Die Coronakrise hat mehr denn je sichtbar gemacht, dass digitales Arbeiten in der Verwaltung und digitale Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar sind. Ohne die Möglichkeit von zuhause aus arbeiten und den Gang ins Amt online erledigen zu können, sind solche Krisen schwer zu meistern. Dies motiviert umso mehr, die Digitalisierung der Verwaltung noch konzentrierter voranzubringen und unsere Technologien und Angebote weiter auszubauen. Bitte lesen Sie weiter …

In Zeiten von Viren - keine IKT-Infekte riskieren!

Vergrößerte 3D-Darstellung von Viren
Bild: Dreaming Andy / fotolia.com

Keine IKT-Infekte riskieren ist das Gebot in anhaltenden Zeiten, in denen Home-Office und Abstand halten den Alltag prägen. Mit Work@Home ist es erforderlich, zusätzlichen Risiken für die IKT-Sicherheit im Home-Office, also außerhalb der geschützten Diensträume der Verwaltung zu begegnen. Das ist bisher durch die gebotene Einhaltung der Anforderungen der IKT-Sicherheit für die Berliner Verwaltung gelungen. Bitte lesen Sie weiter …

Klischees über Bord werfen - Berlin und der Service

junger Mann schaut auf sein Smartphone
Bild: Depositphotos / GaudiLab

Berlinerinnen und Berliner sind unfreundlich und die Verwaltung lahmt. Diese vielzitierten Klischees müssen spätestens jetzt über Bord geworfen werden. Berlin ist laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH (IW Consult) die servicefreundlichste von 100 deutschen Städten und hat den besten und informativsten Internetauftritt. Bitte lesen Sie weiter …

Antrag digitalisiert. Arbeitsaufwand reduziert.

Blick von oben auf eine Gruppe von Menschen mit Tablets, Smartphones und Computern
Bild: Rawpixel - Fotolia.com

Die Berliner Verwaltung wird in Zukunft vermehrt digitale Anträge einsetzen. Damit steigt der Komfort für die Berlinerinnen und Berliner, denn der Gang zum Amt entfällt. Auch die Mitarbeitenden in den Verwaltungen profitieren von der neuen Anwendung, denn die Informationen aus dem digitalen Antrag landen direkt in den genutzten Programmen. Bitte lesen Sie weiter …

Sofort losfahren mit der i-Kfz Zulassung

Viele abgestellte Autos
Bild: Gudellaphoto / Fotolia.com

Erster Oktober 2019 00:00 Uhr: Berlin bietet als erstes Bundesland pünktlich zum Inkrafttreten alle drei Stufen der i-Kfz-Zulassung an. Die Zulassungsbehörde Berlin stellt den Bürgerinnen und Bürgern alle neuen und umfassenden digitalen Dienstleistungen rund um die Zulassung von Kraftfahrzeugen an. Damit treiben wir aktiv die Digitalisierung der Berliner Verwaltung nach dem E-Government-Gesetz voran. Bitte lesen Sie weiter …

Emotet - oder wie Cyberkriminelle Computersysteme lahmlegen

Cyberkriminelle fischen Daten vom PC
Bild: depositphotos / nicescene

Was wie ein alter Pharaoname klingt, ist in Wirklichkeit eine Bedrohung für unsere IT-Systeme. Die Cyberkriminellen schleusen Schadprogramme per E-Mail in die Computersysteme ein. Diese breiten sich von dort weiter aus, indem die Eindringlinge die Kontakte und E-Mailinhalte der Postfächer nutzen. Bitte lesen Sie weiter …