22. Berliner Archäologentag am 6. November 2019

Archäologie in Berlin - in Biesdorf entdeckt

Grabung Berlin-Biesdorf Kastenbrunnen
Kastenbrunnen, Grabung Biesdorf 2014
Bild: Renè Bräunig, AAB Archäologische Ausgrabungen und Bauprojektbetreuung

„Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ – so heißt eine Sonderausstellung, die vom 2. Oktober 2019 bis zum 19. April 2020 im Neuen Museum gezeigt wird. Über einen Zeitraum von zwanzig Jahren fand in Biesdorf-Süd die mit einem Flächenumfang von 22 Hektar größte Grabung Berlins statt. Die Ausstellung im Neuen Museum bzw. die dort vorgestellten Grabungen bilden den Schwerpunkt des Archäologentages am 6. November 2019.

Weiterhin werden gartenarchäologische Grabungen der letzten Jahre, die unlängst abgeschlossene Grabung auf dem Friedhof der Märzgefallenen im Volkspark Friedrichshain und die laufenden Grabungen im Bereich des Molkenmarktes in Mitte vorgestellt.

Die Überarbeitung des Verzeichnisses der Berliner Funde und Fundstellen hat mit dem jüngsten zweiten Band, der neun frühere Berliner Bezirke beinhaltet, ein weiteres Zwischenergebnis erreicht, worüber Autoren des Bandes berichten.

Das 1985 auf dem Reformationsplatz in Spandau angelegte Archäologische Fenster wird auf Initiative des Stadtgeschichtlichen Museums Spandau neu gestaltet. Die in diesem Zuge vorgenommene Neubewertung des Befundes ist Gegenstand eines Vortrags.

Vom 2013 begonnenen Projekt „Medieval Space and Population“, das der Frage „Wer waren die ersten Berliner?“ nachgeht, werden neue Zwischenergebnisse vorgestellt.

Die Stiftung Stadtmuseum Berlin beabsichtigt, Akzente in der Bodendenkmalpflege zu setzen, was sie zum Abschluss des Vortragsprogramms näher vorstellt.

Anschließend werden in der Sonderausstellung über das „Forschungsareal Biesdorf“ geführte Rundgänge angeboten.

Flyer Archäologentag 2019

PDF-Dokument (297.7 kB)

  • Termin:

    6. November 2019
    Die Veranstaltung kann kostenfrei und ohne Anmeldung besucht werden.

  • Ort:

    James-Simon-Galerie
    Auditorium
    Eiserne Brücke, 10178 Berlin-Mitte

  • Veranstalter:

    Landesdenkmalamt Berlin
    Archäologische Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e. V.
    Museum für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin

Das Programm

9.00 Uhr Einlass

9.30 Uhr Begrüßung und Einführung

10.00 Uhr
René Bräunig
Zum Hausbau von der jüngeren Bronzezeit bis zur römischen Kaiserzeit auf der Siedlung Biesdorf-Süd

10.20 Uhr
Arthur Brande
Zur Rekonstruktion der Landschaft und zum Kulturpflanzenanbau anhand von Pollenanalysen der Siedlung Berlin-Biesdorf

10.40 Uhr
Anne Sklebitz
Zum Konzept der Ausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“

11.00 Pause

11.20 Uhr
Michael Malliaris, Sebastian Heber
Ergebnisse der Grabungsfläche 1 im Bereich des Molkenmarktes in Mitte

11.40 Uhr
Aaron Schröcke
Die Grabung auf dem Friedhof der Märzgefallenen im Volkspark Friedrichshain

12.00 Uhr
Klaus Lingenauber
Gartenarchäologische Grabungen der letzten Jahre in Berlin

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr
Katharina Husse, Jens Henker
Zur Überarbeitung des Verzeichnisses der Berliner Funde und Fundstellen in neun früheren Berliner Bezirken

14.20 Uhr
Uwe Michas
Die Neubewertung des Befundes auf dem Reformationsplatz in Spandau

14.40 Uhr
Claudia Maria Melisch
Neue Zwischenergebnisse des Projektes „Medieval Space and Population“

15.00 Uhr
Julia Heeb
Akzente des Stadtmuseums in der Bodendenkmalpflege

15.20 Uhr
Diskussion und Schlusswort

16.00 Uhr
Geführte Rundgänge durch die Ausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ im Neuen Museum

18.00 Uhr
Ende der Veranstaltung