Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Elternberatung bei Paarkonflikten / Paarberatung

“Beziehung bedeutet, gemeinsam Probleme zu lösen, die man allein nicht hätte!”

An die Erziehungsberatungsstelle wenden sich häufig Elternpaare, die in verschiedenster Weise Konflikte mit ihren Kindern oder Jugendlichen haben. Nach unseren Erfahrungen bestehen neben den offen benannten Konflikten mit den Kindern oder Jugendlichen sehr häufig auch Probleme auf der Eltern- bzw. Paarebene. Obwohl Wechselwirkungen zwischen den unterschiedlichen Konfliktbereichen bestehen, ist oftmals eine Paarberatung zur Klärung der bestehenden Konfliktbereiche zur Unterstützung erforderlich. Auf alle Fälle ist eine Paarberatung hilfreich, wenn die Konflikte der Eltern das Familienleben stark belasten. Dabei setzt eine Paarberatung die Bereitschaft beider Partner zur Beratung voraus. Inhaltlich wird mit dem Paar auf drei Beziehungsebenen gearbeitet: Das Paar als Lebensgefährten, das Paar als Eltern und das Paar als Liebespaar. Auf der Paarebene als Lebensgefährten geht es um gemeinsame Aufgaben und Absprachen (Wohnung, Tagesablauf, Versorgungsfragen, Freizeit, Feste usw.). Die Gespräche auf der Elternebene beinhalten Erziehungsfragen, Aufteilung von Verantwortungsbereichen, die Frage nach übereinstimmenden oder unterschiedlichen Erziehungsstilen, Konfliktmanagement bei Erziehungsproblemen usw.. Ein oft zu kurz kommender Beziehungsbereich ist bei Paaren mit Kindern die eigene Liebesbeziehung. Hier geht es nicht nur um Fragen der Sexualität, sondern auch um gemeinsame Erlebnisse (ohne die Kinder), um verbindende Interessen und gegenseitige Bedürfnisse nach Nähe und Distanz. Mögliche Anlässe und Themen für eine Paarberatung können sein:
  • Konflikte und anhaltender Streit zwischen dem Elternpaar, Auseinandersetzungen und Missverständnisse werden im größer
  • die Partner erleben kein oder nur noch wenig Interesse mehr aneinander, gegenseitige Erwartungen gehen weit auseinander und Gedanken an Trennung sind vorhanden
  • Gewalt zwischen den Eltern oder Suchtverhalten der Eltern oder eines Elternteils
  • Außenbeziehung oder „Fremdgehen“ des Partners oder der Partnerin
  • zermürbende Konflikte im Umgang mit ihren Kindern
  • Umgang mit schweren Erkrankungen, beruflichem Stress oder anderen äußeren Umständen belasten die Partnerschaft
  • Krankheit und Verlust naher Angehöriger

In einer Paarberatung besteht die Möglichkeit, mit der notwendigen Ruhe und Zeit, eigene Sichtweisen darzustellen, zu überprüfen und miteinander in einen konstruktiven Dialog zu kommen, Auswege für Konflikte und Krisen zu entwickeln sowie neues Handeln und Denken auszuprobieren.