Kulturnachrichten

Kulturnachrichten: Hier gibts Veranstaltungstipps Neuigkeiten aus Lichtenbergs Kultur

Unsere Kulturnachrichten informieren Sie über Themen, Veranstaltungen und laufende Ausstellungen.
Sie finden Presseinformationen, Informationen über Wettbewerbe und Ausschreibungen sowie unser Nachrichtenarchiv.

Pressemitteilungen | Nachrichtenarchiv | Open Calls | Quartalskalender | Newsletter ‘Kultur in Lichtenberg’

Der Kulturkalender für das zweite Quartal 2017

Bildvergrößerung: Das Titelbild des Kulturkalenders zeigt das Kolonistenhaus von 1789 in der Lückstraße, heute ist hier das SportJugendBildungsZentrum „Lücke“ beheimatet.
Bild: Holger Herschel

enthält eine Übersicht über die kulturellen Highlights bis Ende Juni. Die Karte im A-5-Format gibt es entgeltfrei in öffentlichen Einrichtungen oder als Download.
Das Titelbild zeigt das Kolonistenhaus von 1789 in der Lückstraße. Heute ist hier das SportJugendBildungsZentrum „Lücke“ beheimatet.

Erinnerungsstele vor der Erlöserkirche wird am 17. Mai eingeweiht

Bildvergrößerung: Szene aus den 1980er Jahren vor der Erlöserkirche in Rummelsburg
Szene aus den 1980er Jahren vor der Erlöserkirche in Rummelsburg

Mit einer Erinnerungsstele vor der Erlöserkirche wird zukünftig an den historischen Ort des Widerstandes gegen die SED-Herrschaft erinnert. Zur feierlichen Übergabe am Mittwoch, 17. Mai 2017, um 11 Uhr in der Nöldnerstraße 43, 10317 Berlin, laden Bezirksbürgermeister Michael Grunst und das Museum Lichtenberg herzlich ein. Der Initiator der Stele, Manfred Becker, Mitglied der SPD-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg (BVV), und die heute in der evangelischen Gemeinde wirkende Pfarrerin Saphna Joshi werden zu den Gästen sprechen. Es musiziert Karola Elßner (Saxophon).
Die zwei Meter hohe stählerne Stele wurde von der Designerin Helga Lieser entworfen. Der Text wurde von der vom Kulturausschuss der BVV eingesetzten Gedenktafelkommission erarbeitet und von der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg beschlossen. Die Stele wird aus dem Lichtenberger Fonds für Erinnerungskultur finanziert. Einladungskarte als

Maria-Cäcilia Fongern gewann den Vorlesewettbewerb in Lichtenberg

Titelbild des Bibliotheksprogramms für die Monate März und April 2017.
Bild: www.vorlesewettbewerb.de

Die Schülerin wetteiferte im Bezirksausscheid mit fünf weiteren Gewinner*innen der Regionalausscheide. Insgesamt hatten Schüler*innen aus sechsten Klassen aus 15 Grundschulen Lichtenbergs an dem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen.
Maria-Cäcilia las aus “Zimt & weg” von Dagmar Bach sowie eine beis dato unbekannte Textstelle aus “Alfie Bloom” von Gabrielle Kent. Die Schüler*innen lasen vor der Jury, der Bärbel Swade von der Kiezspinne (Vorsitz), Herr Micklich von der Buchhandlung Petersohn, Frau Blum vom Theater an der Parkaue und Frau Engert vom Naturschutzstation Malchow angehörten. Die Jury übergab allen Teilnehmer*innen eine Urkunde und einen Buchpreis.
Maria-Cäcilia wird den Bezirk am 17. Mai in der Berliner Stadtbibliothek beim Landesausscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten.

Bezirkskulturfonds finanziert Kunstprojekte

2017 werden acht Projekte mit einer Gesamtsumme von 43.793,30 € gefördert. Die Übersicht über die Vorhaben und die Realisierungstermine.
Die Vergabe von finanziellen Mitteln aus dem Bezirkskulturfonds erfolgt jährlich auf Empfehlung des Lichtenberger Kulturbeirates.

Kulturtermine im April

Termine für Veranstaltungen und Ausstellungen in den kommunalen Kultureinrichtungen in chronologischer Reihenfolge listet unser Kulturnewsletter auf.

Die kommunalen Kultureinrichtungen im Überblick

    • Das Studio im HOCHHAUS

    zeigt Werke von Sonja Alhäuser und Heike Kati Barath. Im Videoraum ist Matthias Beckmanns “Atlas der Anatomie” zu sehen – Zingster Straße 25, 13051 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Das Mies van der Rohe Haus

    zeigt in der Reihe GLAS die Ausstellung “In Farbe”. Die Glasskulpturen des 1966 geborenen Künstlers Kai Schiemenz sind bis zum 25.06. in der Oberseestraße 60, 13053 Berlin, zu sehen. | Lesen Sie mehr

    • Die Galerie 100

    zeigt die Ausstellung “fragil-i-tät-en” mit Malerei, Grafik und Objekten von Teresa Casanueva bis zum 03.05. in der Konrad-Wolf-Straße 99, 13053 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Die rk – Galerie für zeitgenössische Kunst

    zeigt Malerei, Objekte und Künstlerbücher von Silke Konschak / Berlin, Ilse Schreiber-Noll / USA und Helga Schuhr / Schweiz unter dem Titel „Racines – Roots – Wurzeln“ – bis zum 12.05. im Rathaus an der Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Das Kulturhaus Karlshorst

    zeigt im Monat des Jazz die Ausstellung “Jazz Gallery 2017”. Außerdem live: Renommierte Jazzgrößen auf der Kulturhausbühne an der Treskowallee 112, 10318 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Das Kulturhaus Karlshorst

    startet in den Mai mit der Ausstellungseröffnung am 3. Mai. Zu sehen sind Arbeiten aus Schwemmholz von Thomas Ludewig. Lesen Sie mehr

    • Das Museum Lichtenberg

    eröffnet am 5. Mai eine Ausstellung zum Reformationsjubiläum. Im Mittelpunkt steht Julius Kurth, Geistlicher, Privatgelehrter, Künstler und Pfarrer in Hohenschönhausen von 1910 bis 1935. Lesen Sie mehr

    • Die Lichtenberg-Studios im Stadthaus

    zeigen eine Ausstellung mit neuen Arbeiten von Francis Gomila unter dem Titel “Neues Deutschland”. Café in der Türrschmidtstraße 24, 10317 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Die Jugendkunstschule

    bietet Kreativkurse für junge Menschen und stellt die Ergebnisse aus in der Demminer Straße 4, 13059 Berlin. Lesen Sie mehr

    • Das Keramikatelier

    bietet Kurse für alle Generationen an. Täglich in der Frankfurter Allee 203, 10365 Berlin | Lesen Sie mehr

    • Die Schostakowitsch-Musikschule

    bietet Ausbildung auf zahlreichen Instrumenten und im Gesang sowie Ensembleunterricht. Lesen Sie mehr

    • Die Lichtenberger Bibliotheken

    bieten Autorenlesungen, Expertenrat, Film ab und Familiensamstage, Literaturdialog und Internetberatung. Alle Termine und Orte im Programmheft. Lesen Sie mehr

Laufende Ausstellungen und Projekte

Bildvergrößerung: "TOI TOI TOI - ein Bild voller Beweglichkeit"
Bild: Philip Kojo Metz

11.02. bis 28.04.2017 | Ausstellung
TOI TOI TOI – ein Bild voller Beweglichkeit”
Mehr als 60 Schüler/innen haben in drei Projektwochen ein vielfältiges Miteinander anhand eines kreativen Prozesses bewiesen. Dabei sind großformatige fotografische Tableaux Vivants entstanden, ähnlich Wimmelbildern, auf denen gleichzeitig ablaufende Geschehnisse zu entdecken sind. Mit bildnerischen Elementen wie Körper, Bewegung, Raum, Licht und Zeit entstanden Situationen, die sich wie Ebenen zusammenfügen und in einem fotografischen Moment als Komposition festgehalten wurden. Das multimediale Kunstprojekt entstand in der Regie der Künstlerinnengruppe A*BOUT in Kooperation mit der Bibliothek, der Harnack-Schule, der St. Mauritius Grundschule, der Schmetterlings-Grundschule und der Notunterkunft für Geflüchtete in der Ruschestraße.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek | Frankfurter Allee 149 | 10365 Berlin | Telefon 030 555 67 19 | www.stadtbibliothek-berlin-lichtenberg.de

Bildvergrößerung: Mas-cara III, 2014, Pappschnitt, von Teresa Casanueva
Bild: Teresa Casanueva

16.03. bis 03.05.2017 | Ausstellung
fragil-i-tät-en
Malerei, Grafik, Objekt von Teresa Casanueva
Teresa Casanueva, 1963 in Havanna geboren, absolvierte dort die Kunstschule und die Kunsthochschule Havanna, Fachrichtung Malerei. Von 1985 bis 1994 studierte sie an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein in Halle, Fachrichtung Textil und Fachrichtung Malerei/ Grafik.
Ort: Galerie 100 und Kunstverleih | Konrad-Wolf-Straße 99 | 13055 Berlin | Telefon 030 971 11 03 | Di bis Fr 10-18 Uhr, So 14-18 Uhr | Galerie 100

Bildvergrößerung: Arbeit von Helga Schuhr: La Barque, 2016, Acryl auf Vlies, Papier und Drahtgeflecht, Masse variabel
Bild: Helga Schuhr

22.03. bis 12.05.2017 | Ausstellung
Racines – Roots – Wurzeln
Malerei, Objekte und Kunstbücher von Silke Konschak (Berlin/Lichtenberg), Ilse Noll (USA,) Helga Schuhr (Schweiz). Die Lichtenberger Malerin Silke Konschak hat für dieses Ausstellungsprojekt zwei in Deutschland geborene, international agierende Künstlerkolleginnen eingeladen. Gemeinsam gehen sie auf Spurensuche, untersuchen, inwieweit ihre Herkunft, aber auch ihre unterschiedlichen Lebenswege die Arbeit beeinflusst haben, wo gemeinsame künstlerische Wurzeln liegen und Ausdruck finden. Eintritt frei
Ort: rk – Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller Lichtenberg | Möllendorffstraße 6 | 10367 Berlin | Telefon 030 902 96 37 12 | Mo bis Fr 10-18 Uhr | www.kultur-in-lichtenberg.de/Ratskeller

Open Calls

Kreativwirtschaft

Arbeitsstipendien für Berliner Autorinnen

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Mittel – Arbeitsstipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben.
Die 20 Stipendien sind mit monatlich 2.000 Euro dotiert und werden für 9 Monate vergeben (18.000 Euro). Informationen im Internet

City Tax

Spartenübergreifende Förderung künstlerischer und kultureller Projekte in 2017

Für 2017 stehen Mittel aus der so genannten City Tax für die Förderung von Kunst und Kultur zur Verfügung. Gefördert werden zu zwei Dritteln Projekte der Freien Szene sowie zu einem Drittel Projekte von Institutionen, hier insbesondere Kooperationen mit der Freien Szene. Informationsblatt | Link zum Online-Formular

Ateliers ausgeschrieben

Ateliers ausgeschrieben

Das Atelierbüro des Kulturwerks des BBK Berlins schreibt regelmäßig Räume aus. Das Angebot richtet sich an alle in Berlin lebenden professionellen Bildenden Künstlerinnen und Künstler.

Alle Details der Ausschreibung können den Webseiten des Kulturwerks des BBK Berlins www.bbk-kulturwerk.de oder bei der Berliner Kulturverwaltung entnommen werden.

Link zu: Kultur - Startseite
Bild: Kulturprojekte GmbH

Projektfonds Kulturelle Bildung

Förderung von Kooperationsprojekten aus dem Projektfonds Kulturelle Bildung
Hinweise, Förderbedingungen und Formulare finden Sie unter Kulturförderung

Link zu: Kultur in Lichtenberg
Bild: Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten

Kunst- und Kulturförderung des Bezirks

Förderung von künstlerischen Projekten aus dem Bezirkskulturfonds Lichtenberg
Hinweise, Förderbedingungen und Formulare finden Sie unter Kulturförderung.

Kinderoper Lichtenberg Lichtenberg goes Staatsoper
Bild: Kinderoper Lichtenberg Lichtenberg goes Staatsoper

Musiktheaterakademie für Kinder

“Lichtenberg goes Staatsoper” – Die kreative Arbeit mit Kindern aus Berlin-Lichtenberg wird fortgeführt. Das Caritas-Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Steinhaus im Lichtenberger Stadtteil Frankfurter Allee Süd verwandelt sich jeden Donnerstag zu einem Kinderopernhaus im Kiez. Die Räume des Jugendfreizeitzentrums werden zu einer Probebühne, einer Bühnenbildwerkstatt und einem “Opernkasino”. Hier entstehen, in bewährter Zusammenarbeit mit der Staatsoper im Schiller Theater, neue Produktionen.

Der Caritasverband stellt Kindern aus Lichtenberg wiederum Studienplätze an der Musiktheaterakademie zur Verfügung.
Weitere Informationen: Kinderoper Lichtenberg