Aktuelles vom Bezirksbürgermeister und der Abt. Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur

Termine

Gesprächsrunde "Aus LiBe: Kältehilfe in Lichtenberg – quo vadis?“ am 25. März 2019

ALMG#3
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Im März endet die Kälteperiode. Damit endet auch eine monatelange Kraftanstrengung: die Kältehilfe in Lichtenberg. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) möchte mit seinen Gästen im Rahmen seiner Gesprächsreihe „Aus LiBe: Michael Grunst“ deshalb die Frage diskutieren „Kältehilfe in Lichtenberg: quo vadis?“.

Berlin-Lichtenberg ist diesen Winter im Umgang mit obdachlosen Menschen andere Wege gegangen. Der Bahnhof Lichtenberg und die Rummelsburger Bucht waren zwei Orte, an denen der Senat, soziale Träger und der Bezirk neue Ansätze gewagt haben. Wie bewertet man abschließend diese neuen Ansätze? Wie wurden Sie angenommen, von den Betroffenen und von der Stadtgesellschaft? Was kann man besser, was muss man anders machen? Wohin geht – quo vadis – die Kältehilfe in Lichtenberg?

Die Gäste des Bezirksbürgermeisters sind allesamt Expert*innen im Bereich der Kältehilfe: Elke Breitenbach ist Berlins Senatorin für Soziales, Jörg Richert Genossenschaftler von Karuna, einer der Initiativen, die die Kältehilfe in Lichtenberg organisiert haben. Außerdem dabei ist Katrin Schwabow vom Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg, der seit vielen Jahren 365 Tage im Jahr den TagesTreff für obdachlose Menschen im Bezirk betreut. Moderiert wird der Abend vom Schauspieler Björn Harras.

Wo: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Heinrichstraße 31, 10317 Berlin
Wann: Montag, 25. März, 19 Uhr
Wer: Elke Breitenbach (Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales), Jörg Richert (Karuna), Katrin Schwabow (Humanistischer Verband Berlin-Brandenburg)
Moderation: Björn Haras

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Kampagne

Lichtenberg machen!

Lichtenberg machen!
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

„Lichtenberg machen!“ das ist das neue Motto für alle Menschen, die im Bezirk leben. Alle können mitregieren. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) interessiert sich für die Ideen: Wie sehen Lichtenbergerinnen und Lichtenberger ihren Bezirk in zehn Jahren? Was soll sich bis dahin verändern, soll schöner werden, macht den Kiez lebenswerter? Zu gewinnen gibt es auch etwas: Ein selbst gekochtes Abendessen vom Bezirksbürgermeister serviert in seiner Küche.
Bitte nutzen Sie für Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge das Onlineformular

Sie haben keine Email-Adresse?
Dann schreiben Sie an:

Bezirksamt Lichtenberg
Aktion “Lichtenberg machen!”
10360 Berlin

Runder Tisch Herzbergstraße

Die Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg hatte im August angeregt, Gespräche mit den Gewerbetreibenden und der Kreativwirtschaft in der Herzbergstraße dahingehend zu führen, dass verbindliche Absprachen entstehen, Kompromissmöglichkeiten erörtert und eine langfristige Planungssicherheit ermöglicht werden. Bezirksbürgermeister Michael Grunst hat im August und September jeweils zu einem Runden Tisch Herzbergstraße geladen. Die Protokolle der beiden Beratungen stehen hier zum Download bereit:

Jahreswechsel 2018/2019

Feuerwerk und Raketen
Bild: Depositphotos solarseven

Grüße und Wünsche zum Jahreswechsel vom Bezirksbürgermeister Michael Grunst

Bezirksbürgermeister vor Ort

Einbürgerungsfeier im Rathaus Lichtenberg (11. Februar 2019)

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Grunst und ein eingebürgertes Ehepaar
Bezirksbürgermeister Grunst und ein eingebürgertes Ehepaar
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die 19 Gäste des heutigen Abends haben eine wichtige Entscheidung getroffen, sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. In einer Feierstunde des Bezirksbürgermeisters Michael Grunst (Die Linke) hat dieser zusammen mit dem Lichtenberger Bezirksvorsteher Rainer Bosse (Die Linke) die Entscheidung begrüßt und die neuen Staatsbürgerinnen und –bürger willkommen geheißen: „Ich beglückwünsche Sie zu diesem Schritt und wünsche Ihnen und Ihren Familien Gesundheit, Wohlergehen und viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg. Ich würde mich freuen, wenn Sie unseren Bezirk Lichtenberg auch dadurch weiter bereichern, indem Sie die hiesigen Beteiligungsangebote wie den Bürgerhaushalt oder die Kiezaktive vor Ort nutzen, Sport in Vereinen treiben oder sich an Schulen und Kitas für die Betreuung und Bildung ihrer und unserer Kinder einsetzen”.

Veranstaltung des Bürgervereins Karlshorst zur Infrastrukturentwicklung (11. Februar 2019)

Bildvergrößerung: Mitglieder des Bezirksamtes bei der Einwohnerversammlung
Mitglieder des Bezirksamtes bei der Einwohnerversammlung
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Der Bürgerverein Karlshorst hat den Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), die Bezirksstadträtin Katrin Framke (parteilos, für Die Linke) und den Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel (CDU), bei ihrer Veranstaltung zum Thema „Infrastrukturentwicklung Karlshorst“ begrüßt. Zu Beginn hatte der Bürgerverein sein neues „Entwicklungskonzept für Karlshorst bis 2030“ vorgestellt und so auf die für den Verein wichtigsten anstehenden Themen hingewiesen.

Anschließend hat der Bezirksbürgermeister dem gewohnt großen Publikum aktuelle Zahlen, Daten und Prognosen zu Lichtenberg mit besonderem Fokus auf Karlshorst in einer Präsentation vorgestellt. Er informierte darüber hinaus über die breite Arbeit des Bezirksamtes Lichtenberg und beschrieb die zurzeit und auch zukünftig anstehenden gesellschaftlichen Herausforderungen. Das Publikum nutzte die Gelegenheit und stellte interessiert Nachfragen.

Den Abschluss bildete der Vortrag von Jan Ebering von der DB Station & Service AG, welcher über die aktuellen Bauverzögerungen auf dem S-Bahnhof Karlshorst und die dafür vorliegenden und vor allem vielseitigen Gründe berichtete. Nach aktuellen Planungen wird das fehlende Dach auf dem Bahnsteig in diesem Jahr leider nicht mehr gesetzt.

Betriebsbesuch Castello-Apotheke (08. Februar 2019)

Bildvergrößerung: Anke Rüdinger in der Castello-Apotheke
Anke Rüdinger in der Castello-Apotheke
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) besuchte heute im Rahmen seiner regelmäßigen Betriebsbesuche die Castello-Apotheke an der Landsberger Allee. Dort verschaffte er sich einen persönlichen Eindruck von den vielfältigen Leistungen, die die Apotheken vor Ort täglich für die Menschen in Lichtenberg erbringen. Anke Rüdinger, Inhaberin der Castello-Apotheke und Vorsitzende des Berliner Apotheker-Vereins, führte Grunst durch die Räume der Apotheke.
Grunst zeigte sich beeindruckt und verwies besonders auf die soziale Funktion, die die Apotheken vor Ort für die Menschen besitzen: „Ich weiß wie wichtig lokale Apotheken für die Lichtenbergerinnen und Lichtenberger sind. Sie sind Orte, an denen nicht nur kompetent beraten wird, sondern Hilfesuchende auch umsorgt werden, ihre Gedanken teilen und sich begegnen können. Vor allem aber sind die Apothekerinnen und Apotheker zuverlässig und bei Problemen ansprechbar. Die Lichtenberger Apotheken sind unverzichtbar”.
Ziel dieser Besuche ist es, Unternehmen, die sich für Lichtenberg entscheiden, zu unterstützen. Sollten Sie auch einen Besuch des Bezirksbürgermeisters wünschen, melden Sie sich bei uns: prokop.bowtromiuk@lichtenberg.berlin.de

Tết-Fest in der KULT-Schule (07. Februar 2019)

Bezirksbürgermeister Michael Grunst beim Tet-Fest
Bezirksbürgermeister Michael Grunst beim Tet-Fest
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Gemeinsam mit der „Vereinigung der Vietnamesen in Berlin & Brandenburg e.V“ und Lyra e.V. feierten gestern der Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), Bezirksverordnete und zahlreiche Gäste das Fest des neuen Jahres. Die Feier im Stadtteilzentrum in Lichtenberg-Mitte in der KULT-Schule war sehr gut besucht und wurde musikalisch von jungen Talenten begleitet. Tết Nguyên Đán (dt. „Fest des Ersten Morgens“), kurz Tết, ist der wichtigste vietnamesische Feiertag, das Fest des neuen Jahres nach dem Mondkalender. Tết wird gefeiert vom ersten Tag des ersten Monats des chinesischen Mondkalenders bis zum dritten Tag, nach europäischer Zeitrechnung etwa im Tierkreiszeichen Wassermann (zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar). Tết markiert gleichzeitig den Frühlingsbeginn. Dieses Jahr ist das Jahr des Schweins. Das Schwein steht für Gutmütigkeit, Glück, Wohlstand Toleranz und Großzügigkeit. Na dann, frohes Neues!

Spatenstich am Stefan-Heym-Platz (31. Januar 2019)

Bildvergrößerung: Spatenstich am Stephan-Heym-Platz
Spatenstich am Stephan-Heym-Platz
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, dem Senator für Inneres und Sport, Andreas Geisel sowie Lichtenbergs Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel wurde heute der erste Spatenstich für das Quartier „Wohnen am Rathauspark“ gesetzt. Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE errichtet auf dem über ein Hektar großen Areal an der Frankfurter Allee 251 Mietwohnungen sowie 15.400 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche.

Michael Grunst sagte: „Das Bauvorhaben am Stefan-Heym-Platz ist Stadtentwicklung wie aus dem Bilderbuch. Die HOWOGE schafft dort einen modernen und schnittigen Eingang zu unserem Bezirk, der sinnbildlich für die gewachsene Bedeutung Lichtenbergs steht. Bezahlbarer Wohnraum, Kindertagespflege, Grünflächen, Gewerbe- und Büroflächen, Stellplätze, die Mischung macht es eben. Für mich ein Projekt, das auch für die Jahre guter Arbeit und die Handschrift von Stefanie Frensch steht: gut geplant, konsequent umgesetzt und elegant designed.“

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar 2019)

Bildvergrößerung: Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationaloszialismus - Lichtinstallation am Museum Lichtenberg
Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationaloszialismus - Lichtinstallation am Museum Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Am 27. Januar hat Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) mit weiteren Mitgliedern des Bezirksamtes Lichtenberg, Bezirksverordneten, Mitgliedern des Abgeordnetenhauses Berlin und Mitgliedern des Bundestages den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Mit Kranzniederlegungen und einer Lichtaktion beteiligt sich das Bezirksamt Lichtenberg jährlich an dem 1996 bundesweit eingeführten Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Über den ganzen Tag verteilt, fanden bezirksweit Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen statt. Orte des Gedenkens waren unter anderem das Ehrenmal an der Erlöserkirche, die Erinnerungsstelen für die Zwangsarbeiterlager in der Wuhlheide, der Gedenkort Rummelsburg und der Gedenkstein am Loeperplatz.

Am Abend fand dann die Eröffnung der Lichtinstallation am Museum Lichtenberg statt. Von 18 Uhr bis zum Morgen des 28. Januar 2019 waren auf der Giebelwand des Stadthauses die Namen von mehr als 300 ermordeten und vertriebenen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern jüdischen Glaubens oder jüdischer Herkunft zu lesen.

Schulbauoffensive: Grundstein für Schule in Konrad-Wolf-Straße gelegt (23. Januar 2019)

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Stadtrat Nünthel bei der Grundsteinlegung
Bezirksbürgermeister Michael Grunst (ganz rechts) und Stadtrat Nünthel (ganz links) bei der Grundsteinlegung
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Heute wurde der Grundstein für das berlinweit 2. Neubauvorhaben der Berliner Schulbauoffensive im Bezirk Lichtenberg gelegt. Dabei handelt es sich um den Bau einer 3-zügigen Grundschule mit Sporthalle und Außenanlagen auf dem Grundstück der Konrad-Wolf-Straße 11 in 13055 Berlin-Hohenschönhausen.
Die Grundschule wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen errichtet. Sie gehört als Modellvorhaben zu drei Schulneubauten, die erstmalig in Berlin in Holzmodulbauweise entstehen. Der Neubau der 3-zügigen Grundschule bietet im offenen Ganztagsbetrieb Platz für 432 Schülerinnen und Schüler. Die Gesamtkosten für den Neubau der Gebäude und Außenanlagen betragen 25,94 Mio. Euro und werden vom Land Berlin getragen. Die Berliner Schulbauoffensive ist das größte Investitionsvorhaben der laufenden Legislaturperiode.

Der Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), unter anderem zuständig für Immobilien, erklärt: „Die innovative und schnell zu errichtende Grundschule in Holzmodulbauweise wird ein großer Erfolg für den Bezirk. Denn nur so können wir der rasant wachsenden Bevölkerung und der dringend benötigten sozialen Infrastruktur gerecht werden. Lichtenberg wird sich auch weiterhin anstrengen, ein familienfreundlicher Bezirk zu bleiben. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und das zuständige Architekturbüro haben heute erneut zugesagt, dass die Schule zum Schuljahr 2019/20 den Schulbetrieb aufnehmen kann.“

Betriebsbesuch PALUPA SHOES (18. Januar 2019)

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Michael Grunst mit dem Geschäftsführer von palupas shoes
Bezirksbürgermeister Michael Grunst mit dem Geschäftsführer von palupas shoes
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Im Rahmen seiner regelmäßigen Betriebsbesuche traf sich Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) mit dem Geschäftsführer des Unternehmens PALUPAS SHOES, welches in Lichtenberg ansässig ist.

Die palupas shoe GmbH ist ein junges Unternehmen aus dem Herzen Berlins, welches unter der Marke palupas.de individuell bedruckbare Zehen-Steg-Sandalen, Badelatschen und Badeschuhe online anbietet, herstellt und verkauft. Darüber hinaus bietet der Online Shop mehrere hundert vorgefertigte Entwürfe von Designern zur Auswahl an. Alle Zehentrenner werden in Berlin bedruckt, gefertigt und weltweit versendet.

Michael Grunst nutzte die Chance um sich nach dem Wohlbefinden des Unternehmens zu erkundigen und seine Hilfe bei zukünftigen Konflikten oder Problemen anzubieten. Ziel dieser Besuche ist es, Unternehmen, die sich für Lichtenberg entscheiden, zu unterstützen. Sollten Sie auch einen Besuch des Bezirksbürgermeisters wünschen, melden Sie sich bei uns: prokop.bowtromiuk@lichtenberg.berlin.de

Jahresempfang des Königin Elisabeth Herzberge Krankenhauses (09. Januar 2019)

Bildvergrößerung: Neujahresempfang des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge
Gäste des Jahresempfangs des KEH
Bild: BA Lichtenberg

Mittlerweile zum dritten Mal war Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) Gast des Jahresempfanges im KEH. Er dankte den Mitarbeitenden des Krankenhauses für ihren unermüdlichen Einsatz und die alltägliche Arbeit:
„Ich bin froh, dass Sie helfen und nicht abweisen, während andere oft nur hinweisen. Ihr Leitspruch im neu errichteten Haus 100 „…dass ihr mir niemanden abweist“ entspricht nicht nur meiner politischen Maxime, sondern auch meiner Vorstellung von Nächstenliebe im Sinne eines füreinander Einstehens. Das ist ein Grund dafür, warum ich so gerne zu Ihnen komme, weil Sie für mich Ihren Leitspruch leben – als Krankenhaus und als Gemeinschaft von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.”

Jahresempfang Bürgerschloss Hohenschönhausen (08. Januar 2019)

Jahresempfang des Bürgerschlosses Hohenschönhausen
Michael Grunst beim Jahresempfang im Bürgerschloss
Bild: Lötzsch

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) bedankte sich anlässlich des Jahresempfangs des Fördervereins Schoss Hohenschönhausen e.V. für den ehrenamtlichen Einsatz zum Erhalt des Kulturdenkmals: „Im vergangenen Jahr durfte ich Ihnen zu zwanzig Jahren Engagement für das Schloss gratulieren. Noch einmal sage ich Danke für 20 Jahre unermüdlichen Einsatz – mit sichtlichem Erfolg – Danke für 20 Jahre Herzblut, das in das Projekt geflossen ist und Danke für 20 Jahre ununterbrochenes bürgerschaftliches Engagement für dieses wunderbare Haus. Durch Ihren Einsatz ist aus einem im Dornröschen-Schlaf schlummernden Juwel unseres Bezirkes ein Ort geworden, der sich fortan als „Kulturgut von nationaler Bedeutung“ bezeichnen darf. Sie haben vor Ort einen Bürgertreff geschaffen und entwickeln den Ort zu einem „Schloss für Alle“, also zu einem lebendigen, offenen Baudenkmal. Geschichte, Kunst und Kultur zum Erleben. Das Bezirksamt wird Sie dabei weiterhin unterstützen.“

Weitere Informationen: schlosshsh.de

Sternsinger zu Besuch im Rathaus Lichtenberg (08. Januar 2018)

Bildvergrößerung: Sternsinger beim Besuch des Rathauses Lichtenberg - Kinder kostümiert als Könige und Königinnen stehen gemeinsam mit den Mitgliedern des Bezirksamtskollegiums im Ratssaal
Sternsinger beim Besuch des Rathauses Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

16 Jungen und Mädchen von der katholischen Grundschule St. Mauritius in Lichtenberg haben heute gemeinsam mit dem Kaplan der St. Mauritius Gemeinde, Gustavo A. Del Cid Carrasco, das Rathaus gesegnet. Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen eins bis fünf sangen Lieder und sammelten Spenden.

In diesem Jahr steht die Aktion der Sternsinger unter dem Motto: „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. Sternsängerin Lilly erzählte den Anwesenden von der 8-jährigen Angeles aus Lima. „Das Mädchen aus Peru hat durch eine Muskelschwäche eine Gehbehinderung und oft fällt es ihr schwer, diese zu akzeptieren.“ Die Familie von Angeles ist arm und die Wohnsituation ihrer Familie erschwert dem Mädchen zusätzlich den Alltag. Umso wichtiger ist die Unterstützung durch Freunde, Schule und Therapeuten. Kinder wie Angeles fördert die diesjährige Spendenaktion.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) bedankte sich im Namen des Bezirksamtes für den Segen und überreichte den Kindern Leckereien zur Stärkung. Sie zogen anschließend weiter und besuchten die Lichtenberger Polizei.

www.sternsinger.de

Archiv - Bürgermeister vor Ort