Katastrophenschutz in Lichtenberg

Katastrophenschutz in Lichtenberg – Was ist das?

Der Schutz in Krisensituationen – Unsere gemeinsame Aufgabe!

Seit Jahren gewinnt der Katastrophen- und Zivilschutz in Deutschland wieder an Bedeutung. Das erste Jahrhunderthochwasser an Donau und Elbe 2002 und größere Terroranschlägen in den USA und Europa machten deutlich, dass neue Strukturen für die Gefahrenabwehr geschaffen werden müssen. Auf allen Ebenen wurde Verantwortung übernommen – so auch in den Berliner Bezirken. Die Einsatzerfahrungen und Erkenntnisse von tatsächlichen Ereignissen, wie Terroranschlägen, Stromausfällen, Hochwässern, Bränden, Großveranstaltungen usw. tragen zur stetigen Verbesserung des Bevölkerungsschutzes bei.

Bürgernah und immer da!

Wir stellen Ihnen die wichtigsten Informationen zum Thema Katastrophen- und Zivilschutz zur Verfügung. Zuerst die Schlagwörter zum Thema:

Grafik - Pyramide zum Katastrophenschutz
  1. Katastrophenschutz = Alle Planungen, Strukturen und Organisationen zum Schutz des Lebens von Menschen und Tieren sowie dem Erhalt von Kulturgütern in Krisensituationen auf Grund von extremen Naturereignissen (z.B. Hochwasser, Hitze, Sturm), Großschadenslagen (z.B. Verkehrsunfälle, Terrorangriffe) oder technische Ursachen (z.B. Stromausfälle, Ausfall der Trinkwasserversorgung).
  2. Zivilschutz = wie Katastrophenschutz, allerdings vor dem Hintergrund bewaffneter Konflikte auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland
  3. Bevölkerungsschutz = Katastrophenschutz + Zivilschutz
  4. Gefahrenabwehr = Alle Maßnahmen zur Erfüllung des Bevölkerungsschutz.

Die wichtigsten Links zum Bevölkerungsschutz:

Was machen wir in Krisen- und Gefahrensituationen?

Der Bezirk hat im Bevölkerungsschutz verschiedenste Aufgaben. Wir kümmern uns um Ihre Gesundheit, werden Sie Versorgen und Hilfe leisten, wenn es nötig ist. Über das alles werden wir Sie informieren.

Grafik - Katastrophenschutz in Lictenberg

Sie wollen helfen und beim Bevölkerungsschutz mitmachen?

Hier die wichtigsten Kontakte:

Was kann ich tun?

Um auf Krisen- und Gefahrensituationen vorbereitet zu sein, ist die Eigenvorsorge zu Hause die wichtigste Grundlage. Wir geben Ihnen daher Hinweise, welche Vorbereitungen Sie unbedingt treffen sollten, wo Sie Hilfe bekommen und wen Sie bei Fragen kontaktieren können.

Zur Eigenvorsorge in Haus und Wohnung gehören mindestens folgende Dinge:

  • Trinkwasser
  • Lebensmittel
  • Medizinische Verbrauchsmaterial (Pflaster, Wundschnellverbände usw.)
  • Medikamente
  • Stromlose Kochmöglichkeiten (z.B. Campinggaskocher + Gaskartuschen)
  • Stromloses Licht (Kerzen und Taschenlampen)
  • Stromlose Wärme (Decken, Brennholz und Zündquellen)

Detailliertere Information, Checklisten usw. finden Sie in der Broschüre Katastrophen-Alarm des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutz, die sie kostenfrei unter dem folgenden Link herunterladen können:

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport stellt Ihnen ebenfalls zahlreiche Hinweise, Links und Basiswissen zum Thema Eigenvorsorge zur Verfügung.