Zeitreise durch den Bezirk Lichtenberg

Lichtenberg vereinte zehn Ortsteile, deren historische Entwicklung durch unterschiedlich weit zurückliegende Wurzeln (13. bis 20. Jahrhundert) und spezielle Strukturen geprägt sind. Das Nebeneinander von Dörfern und urbanen Zentren, Plattenbau- und Villensiedlungen, Arbeiterkolonien und Industriegebieten zeugt davon.

Alte Wappen von Malchow, Wartenberg, Falkenberg, Neu-Hohenschönhausen und Alt Hohenschönhausen
Link zu MalchowLink zu FalkenbergLink zu WartenbergLink zu Neu-HohenschönhausenLink zu Alt-Hohenschönhausen
Alte Wappen von Fennpfuhl, Alt-Lichtenberg, Friedrichsfelde, Rummelsburg, Karlshorst
Link zu FennpfuhlLink zu Alt-LichtenbergLink zu FriedrichsfeldeLink zu KarlshorstLink zu Rummelsburg

Als historischer Höhepunkt ist die Urbanisierung und 1907 der Erhalt des Stadtrechtes unter dem Gemeindevorsteher Oskar Ziethen zu verzeichnen.
National- und weltgeschichtlich bedeutsam waren die schweren Kämpfe zwischen Freikorps und bewaffneten Arbeitern und Matrosen in den Straßen Lichtenbergs im März 1919 sowie die Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation am 8. Mai 1945 im Offizierskasino von Karlshorst, die das Ende des zweiten Weltkrieges bedeutete.
Architekturgeschichtlich gewann Lichtenberg in den 20er Jahren als Experimentierfeld des “Neuen Bauens” überregionale Bedeutung.
Und Lichtenberg schrieb 1938 mit der Entwicklung des Perlons im Aceta-Werk in Rummelsburg Industriegeschichte.

Begeben Sie sich über die Wappen, Dorfstempel und Signets auf eine Zeitreise durch die Ortsteile mit Informationen bis in die Gegenwart!

Die Zeitreise durch den Bezirk Lichtenberg und ihre zehn Ortsteile

Karte mit den zehn Ortsteilen

PDF-Dokument (67.6 kB)

Weitere Links