Beauftragte für Menschen mit Behinderung

Aufgaben der Beauftragten

Frau Herlitze
Frau Herlitze Bild: Bezirksamt Lichtenberg
  • Vertretung der Interessen von Menschen mit Behinderung im Bezirk.
  • Individuelle Beratung für Menschen mit Behinderung und Beratung über die Zuständigkeit von Ämtern.
  • Unterstützung von Vereinen, freien Trägern und Selbsthilfegruppen
  • Mitarbeit in Gremien zur Vertretung der Interessen von Menschen mit Behinderung
  • Beratung bei baulicher Gestaltung

Bezirksbeirat von und für Menschen mit Behinderung

Link zu: Bezirksbeirat von und für Menschen mit Behinderung
Bild: Siegurd Seifert

Der Bezirksbeirat von und für Menschen mit Behinderung stellt sich vor

Aktuelles

Einladung zur Beiratssitzung am 20. September 2016

gemeinsam diskutieren
Bild: Picture-Factory / Fotolia.com
  • Welche Themen werden bei der kommenden Sitzung des Beirats für und von Menschen mit Behinderung besprochen?

Die Sitzung findet am 20. September um 16 Uhr im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg statt.

Infobrief zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz in Leichter Sprache

Paragraph über Geichberechtigung
Bild: Denis Junker - Fotolia.com

Die Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung hat zum zehnjährigen Jubiläum des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) einen Infobrief in Leichter Sprache veröffentlicht. Auf zehn Seiten wird u.a. erklärt, was Diskriminierung ist und warum die Gleichbehandlung der Menschen so wichtig ist.

Bundesfachstelle für Barrierefreiheit erríchtet

Symbole und Zeichen zur Barrierefreiheit
Bild: antila – fotolia.com

Die Bundesfachstelle für Barrierefreiheit hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Fachstelle entstand aus der Weiterentwicklung des Behindertengleichstellungrechts (BGG). Sie soll Verwaltung und Behörden dabei unterstützen gesetzliche Normen der Barrierefreiheit mehr und mehr umzusetzen. Angesiedelt ist die Fachstelle bei der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS).

Neue Broschüre über Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz

Zwei Seniorinnen und zwei Senioren spielen gemeinsam ein Brettspiel
Bild: Robert Kneschke / Fotolia.com

Ab sofort ist eine überarbeitete Übersicht aller im Bezirk Lichtenberg vorhandenen Wohngemeinschaften und alternativen Wohnanlagen, welche (nicht nur) für Menschen mit Demenz geeignet sind, erhältlich

Die meisten an Demenz erkrankten Menschen werden zu Hause von ihren Angehörigen betreut. Wenn dies auf Grund der fortgeschrittenen Erkrankung nicht mehr möglich ist, beginnt oftmals die schwierige Suche nach geeigneten Hilfe- und Entlastungsangeboten.

Neuer inklusiver Kinder- und Jugendbeirat sucht Mitstreiter

Schultafel mit dem Begriff Inklusion
Bild: © pholidito - Fotolia.com

Lichtenberger Kinder und Jugendliche aufgepasst!
Ihr möchtet ein Mitspracherecht, um etwas zu verändern?
Ihr interessiert euch für das Thema Inklusion?
Ihr seid zwischen 12-21 Jahre alt?
Dann seid Ihr im inklusiven Kinder- und Jugendbeirat genau richtig!

Seine Mitglieder wollen sich aktiv dafür einsetzen, dass sich das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung in Lichtenberg verbessert.

Das erste Treffen des neuen inklusiven Kinder- und Jugendbeirats findet statt:
am 21. September um 17 Uhr im Rathaus in der Möllendorffstraße 6, Raum 201.

Bei Interesse schickt einfach eine Mail an:
felix.heilmann@yahoo.de

Informationen zu Barrierefreiheit der Lichtenberger Wahllokale

Wahl 2016
Bild: keport/Depositphotos.com

Komme ich mit meinem Rollstuhl in das Wahllokal um die Ecke? Das Wahlamt Lichtenberg informiert mithilfe von Piktogrammen über die Zugänglichkeit der Wahlräume zur Wahl am 18. September 2016.

Informationen zur Wahl in Leichter Sprache zusammengestellt

Berlin wählt - ich auch!
Bild: die reha e.V.

Die Broschüre »Berlin wählt – ich auch!« erklärt leicht verständlich die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016.
Sie können die 40-seitige Broschüre an sieben Standorten in Berlin kostenfrei abholen oder gegen Versandkosten bestellen: www.diereha.de/capito.html
Dort steht Ihnen ebenso eine barrierefreie Datei der Broschüre zum Download zur Verfügung.

Erstmals in Deutschland: auf dem Weg zum inklusiven Bürgeramt

Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer
Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenberg ist die erste evaluierte Verwaltung Deutschlands: das Unternehmen GETEQ – Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement mbH hat dazu untersucht, wie barrierefrei das Bürgeramt in der Großen-Leege-Straße ist. Dafür hat GETEQ Menschen mit und ohne Behinderungen und ebenfalls Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramts befragt. Das Besondere an dem Unternehmen ist, dass die Evaluatoren selbst eine Behinderung haben und andere auch zu Evaluatoren ausbilden. Der Lichtenberger Beirat für und von Menschen mit Behinderung hat den Fragenkatalog mitentworfen. Die Antworten haben gezeigt, wie das Bürgeramt in Zukunft noch barrierefreier werden kann. So soll es Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, in denen sie lernen, wie sie besser auf die Anliegen von Menschen mit Behinderung eingehen. Im September wird es eine feierliche Übergabe eines Signets geben, das für Qualität und Veränderung steht.

Aktion zum bundesweiten „Sehbehindertentag“ im Bezirk Lichtenberg

Kontrastreiche Stufenmarkierungen vor dem Bürgeramt Egon-Erwin-Kisch-Straße 106
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Mit einer gemeinsamen Aktion zur kontrastreichen Stufenmarkierung haben sich der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein (ABSV) und das Bezirksamt Lichtenberg am bundesweiten Sehbehindertentag beteiligt. Überall in Deutschland wurden an diesem Tag Zeichen gesetzt für stärkere Kontraste, die gerade bei Treppen hilfreich sind.

Auch in Lichtenberg sind nun die Stufen einer Treppe zum Bürgeramt in Neu-Hohenschönhausen in der Egon-Erwin-Kisch-Straße wieder gut sichtbar und kontrastreich markiert. Die Treppe wird täglich hundertfach genutzt. Von der Markierung profitieren künftig alle Kunden des Bürgeramtes – egal, ob mit oder ohne Sehbehinderung.

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD): „Neben solchen baulichen Anpassungen evaluieren wir zum Beispiel auch gerade das Bürgeramt in der Große-Leege-Straße und untersuchen dabei, ob unsere Dienstleistungen ausreichend auf Kunden mit Behinderungen zugeschnitten sind und wie wir hier besser werden können. Es geht voran.“

Sportangebote für Menschen mit Behinderung

Frau im Rollstuhl spielt Basketball
Bild: Dan Race / Fotolia.com

Sie haben eine Behinderung und interessieren sich für Mannschaftssportarten? In Lichtenberg und Berlin gibt es eine aktive Szene von sportlichen Menschen mit Behinderung. Schauen Sie doch mal vorbei:

Infocenter für Behindertensport

Zweite Inklusionswoche in Lichtenberg 2016

Inklusionswoche 2016
Bild: www.inwo-lichtenberg.de

Vom 9. bis 19. März findet die 2. Inklusionswoche in Lichtenberg unter dem Motto „Inklusion gemeinsam(er) leben“ statt. Im Zentrum stehen die Themen:
Mobilität, Arbeit und Behinderung, Kultur, Freizeit und Sport, Gesundheit und Sexualität sowie schulische Inklusion. Die Woche wird mit einer Podiumsdiskussion am 9. März eröffnet und endet am 19. März mit einem Kiezspaziergang. Alle Menschen, Vereine und Einrichtungen sind herzlich dazu eingeladen mitzumachen.

Programm – Inklusionswoche 2016

Plakat Flyer Flyer – Kiezspaziergang

Interessierte melden sich bis zum 15. Februar bei der Lichtenberger Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Birgit Herlitze unter: (030) 90296-3517 oder Birgit.Herlitze@lichtenberg.berlin.de

Herzlichen Glückwunsch

Inklusionspreis 2015
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (rechts) hat am 3. Dezember 2015 den 1. Lichtenberger Inklusionspreis an die beiden Lichtenbergerinnen Heidi Schulze (Mitte) und Doreen Kröber verleihen. Damit würdigt das Bezirksamt das Engagement jener Bürger, Träger, Unternehmen und Initiativen in der Behindertenhilfe, die Menschen mit Behinderungen bei einem aktiven und selbstbestimmten Leben unterstützen. In diesem ersten Jahr steht der Preis unter dem Motto „Stärkung der sozialräumlichen Infrastruktur“.

Bezirkseigene Beratungsangebote

Kontakt Sprechzeiten
Alfred-Kowalke-Str. 24, 10315 Berlin E-mail / Telefon: 030 90296 7542 / Telefax: 030 90296 7599 Dienstag von 9:00 – 12:00 Uhr / Donnerstag von 14:00 – 18:00 Uhr / und nach Vereinbarung

Gehörlosensprechstunde im Bürgeramt 2

Ohne Anmeldung und kostenlos können gehörlose Bürgerinnen und Bürger die Unterstützung eines Gebärdensprachdolmetschers in Anspruch nehmen und Ihre Anliegen erledigen.

Kontakt Sprechzeiten
Normannenstr. 1-2, 10367 Berlin / Telefon: 030 90296 7800 / E-mail / Internet jeden 2. Dienstag im Monat / von 16:00 – 18:00 Uhr

Nützliche Links und Downloads

Kiezatlas in Leichter Sprache

PDF-Dokument (28.7 MB) - Stand: Februar 2015

Bordsteinabsenkungen

Baumaßnahmen

PDF-Dokument (15.3 kB) - Stand: Juli 2014

Ba-Vorlage Aktionsplan 2011-2015

Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

PDF-Dokument (236.0 kB)

Flyer - Signet 2014

PDF-Dokument (459.0 kB)

Liste über die Vergabe des Signets

Signet „Berlin – barrierefrei“

PDF-Dokument (60.0 kB)

10 Behindertenpolitische Leitlinien- Beschluss des Senats vom 7. Juni 2011

Barrierefreies Berlin – 10 Behindertenpolitische Leitlinien des Landes Berlins zur nachhaltigen Umsetzung der UN-BRK bis zum Jahr 2020

PDF-Dokument (219.9 kB)

Statistische Angaben über Behinderte im Bezirk 2011

Statistiken

PDF-Dokument (27.3 kB)