Aktuelles aus Lichtenberg

Aktuelles

Lichtenberger Mobilitätskonzept

Link zu: Lichtenberger Mobilitätskonzept
Bild: sunny studio - fotolia

Sie haben Ideen und Anregungen zum Lichtenberger Mobilitätskonzept? Diese sind herzlich willkommen! Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anregungen an die Klimaschutzbeauftragte des Bezirks richten.Weitere Informationen

66.000 Euro für schönere Kieze

Stiefmütterchen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Sachmittel für freiwilliges Engagement in Nachbarschaften, so genannte „FEIN-Mittel“, für engagierte Menschen, die durch ihre Arbeit oder mit Projekten dazu beitragen, die öffentliche Infrastruktur in der Nachbarschaft aufzuwerten oder zu verbessern. Der Senat will damit ehrenamtliches Engagement im Bereich der sozialen Stadtentwicklung unterstützen. „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln! 66.000 Euro verteilt das Bezirksamt in diesem Jahr. Um wie in den Vorjahren möglichst viele Aktivitäten zu fördern, werden nur Projekte bis zu einer Höhe von maximal 2.000 Euro berücksichtigt“, erklärt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke).
Im Bezirk sind mit Hilfe der FEIN-Mittel in den vergangene Jahren Schulen, Schulstationen, Sportflächen, Kindertagesstätten, Jugendfreizeiteinrichtungen, Kinderspielplätze, Senioreneinrichtungen, Stadtteilzentren, Nachbarschaftsheime, Selbsthilfekontaktstellen und Grünflächen aufgewertet und verbessert worden.

Neue Seniorenvertretung gewählt

Bildvergrößerung: neu gewählte Seniorenvertretung
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

5.552 Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben ihre Stimme abgegeben und damit 17 Mitglieder für die neue Seniorenvertretung gewählt. Die Damen und Herren im Alter von 65 bis 83 Jahren werden in den kommenden fünf Jahren auf ihre Situation aufmerksam machen. Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Sozialstadträtin Birgit Monteiro haben die „Neuen“ feierlich berufen zugleich mit einem herzlichen Dank die bisherige Seniorenvertretung verabschiedet.

T-Shirts für Protestaktion gestalten

Bildvergrößerung: Gruppenbild anlässlich der T-Shirtaktion
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Der 5. Mai ist der Europäische Aktions- und Protesttag zur Gleichstellung für Menschen mit Behinderung. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wir gestalten unsere Stadt“.
Wie schon in den Jahren zuvor, machen an diesem Tag auch Lichtenberger und Lichtenbergerinnen mit Behinderung auf ihre Situation aufmerksam. Erstmals gibt es keine Aktion auf der Rathauswiese. Stattdessen treffen sich Engagierte und gestalten gemeinsam T-Shirts. Jeder bestimmt dabei selbst, welche Forderung zur Integration und zum Einhalten der Menschenrechte er auf sein T-Shirt sprüht.

Auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) hat ein T-Shirt gestaltet. Dieselbe Aktion findet noch einmal statt und zwar von 13 bis 18 Uhr am Mittwoch, 19. April, in der Atelier-Wohnung der Stephanus-Stiftung in der Degnerstraße 35. Das Material steht bereit, Aktion Mensch übernimmt die Kosten. Am Dienstag, 18. April, gibt es im Ratssaal des Rathauses Lichtenberg dann ab 17 Uhr eine Informationsveranstaltung zum „Bundesteilhabegesetz“. Am 5. Mai gibt es dann den gemeinsamen Protestmarsch zum Brandenburger Tor. Die vom Berliner Behindertenverband organisierte Demonstration startet um 15 Uhr am Bebel-Platz in Berlin-Mitte. Von dort aus ziehen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer los zum Brandenburger Tor.

Samstag, 6. Mai: Mobilitätstag für alle Generationen

Altes Paar auf Land-Radtour
Bild: monkeybusiness-depostphotos.com

Lichtenberg als kinder- und familienfreundlicher Bezirk setzt Prioritäten beim generationenübergreifenden Klimaschutz und der klimafreundlichen Mobilität: Deshalb findet am Samstag, 6. Mai, ein Tag der offenen Tür in der Jugendverkehrsschule „Baikalstraße“ in Friedrichsfelde statt. Von 10 bis 18 Uhr können Interessierte E-Bikes und Lastenfahrräder testen oder sich zum Thema Elektromobilität informieren. Außerdem gibt es Neuigkeiten zur Mobilität im Alter sowie einen Infostand zur IT-gestützten Mobilitätsberatung. Jugendliche können mit Hilfe einer so genannten „Rauschbrille“ testen, wie gefährlich es ist, betrunken Rad zu fahren. Die Polizei berät an diesem Tag, wie sich Fahrräder vor Dieben schützen lassen. Außerdem können mitgebrachte Drahtesel von Experten gekennzeichnet und durchgecheckt werden. Kinder können ein Verkehrspuzzle machen, Bobby-Car fahren und ihr Geschick auf einem Fahrradparcours beweisen. Ein Mobilitäts-Theaterstück bietet lockere Unterhaltung. Für Getränke und leckeres Essen ist gesorgt. Der Eintritt zum Tag der offenen Tür ist frei.

11. Mai: Europa-Tag in der Max-Taut-Schule

Gelbes Strichmännchen mit jonglierenden blauen Sternen
Bild: EKOM

Jedes Jahr im Mai findet die bundesweite Europawoche statt. In diesem Jahr von Freitag, 5. Mai, bis Sonntag, 14. Mai. Am Donnerstag, 11. Mai, begeht auch das Lichtenberger Max-Taut-Oberstufenzentrum den diesjährigen Europatag: Zusammen mit Gästen aus Lichtenbergs Partnerstadt Kamubukwana (Mosambik) dreht sich dann alles rund um das gemeinsame Umweltbildungsprojekt „NAKOPA“. Neben Präsentationen der teilnehmenden Klassen finden auch Vorträge und Diskussionen zum Thema „Europa – Erfolge und Herausforderungen“ statt. Angefragt wurden dazu Gregor Gysi, Horst Köhler und Dr. Klaus Lederer. Es moderiert Peter Wolf vom Verein „Bürger Europas“. Im Foyer der Aula erwarten die Gäste Exponate und Schautafeln zu den Themen: „Umweltbildung in Maputo“ sowie „Ausblick auf Europa“.

LICHTENBERG MACHEN!

Lichtenberg Machen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

„Lichtenberg machen!“ das ist das neue Motto für alle Menschen, die im Bezirk leben. Alle können mitregieren. Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) interessiert sich für die Ideen: Wie sehen Lichtenbergerinnen und Lichtenberger ihren Bezirk in zehn Jahren? Was soll sich bis dahin verändern, soll schöner werden, macht den Kiez lebenswerter? Zu gewinnen gibt es auch etwas: Ein selbst gekochtes Abendessen vom Bezirksbürgermeister serviert in seiner Küche.
Bitte nutzen Sie für Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge das Onlineformular

Sie haben keine Email-Adresse? Dann nutzen Sie das Formular drucken es aus und senden es an:
Bezirksamt Lichtenberg
Aktion “Lichtenberg Machen!”
10360 Berlin

Autoversteigerung

Link zu: Versteigerung
Bild: fotolia-alexstr

Die Versteigerung von abgestellten Fahrzeugen findet am Freitag, 05. Mai 2017 um 13:30 Uhr im BVV-Saal des Bezirksamtes Pankow von Berlin, Fröbelstraße 17 / Prenzlauer Allee 70, 10405 Berlin statt. Zugang von der Prenzlauer Allee 70 (an der B 109)

Live am Bildschirm die BVV-Sitzung schauen

Link zu: Bvv Live schauen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die nächste Sitzung der BVV findet am 18. Mai 2017 in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36 statt.

Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ startet zum 8. Mal

Link zu: Filmreihe „Irrsinnig Menschlich“ startet zum 8. Mal
Bild: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

Alle Filme der Aufklärungsreihe werden jeweils um 17:30 Uhr im CineMotion Berlin-Hohenschönhausen (www.cinemotion-kino.de, Wartenberger Straße 174, 13051 Berlin) für einen Eintrittspreis von 4,50 € an einem festgelegten Mittwoch gezeigt. Die diesjährige Filmreihe startet am 15.Weitere Informationen

Oberschulbroschüre 2017/2018

Cover Schulbroschüre 2017-2018
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bürgermedaille 2016

Link zu: Bürgermedaille 2016
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Am 18. November wurden 13 Lichtenbergerinnen und Lichtenberger anlässlich des Freiwilligentages mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro hat sie während einer Festveranstaltung in der Jugendherberge Ostkreuz verliehen.

Melden von Gebäudebrütern

Bildvergrößerung: Gebäudebrüter mit Nest
Bild: C. Seige

Werden Gebäude abgerissen, saniert oder die Fassaden baulich verändert, besteht die Gefahr, das dort befindliche Fortpflanzungs- oder Ruhestätten von Vögeln und Fledermäusen beschädigt bzw. entfernt werden. Da diese von den Tieren regelmäßig wieder aufgesucht werden, sind sie ganzjährig geschützt. Um den Verlust an Lebensstätten zu verhindern, bitten wir Sie, uns Sichtungen von Nestern an Gebäuden oder ein- und ausfliegende Tiere zu melden. Nutzen Sie dafür bitte das folgende Online-Formular: Gebäudebrüter

Senioren-Newsletter

Newsletter der Schreibenden Senioren
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Vor einer langen Zeit, niemand weiß mehr genau, wann das war, gab es ein paar Menschen mit viel Lebenserfahrung in Lichtenberg und Hohenschönhausen, die ihre Beobachtungen, Gefühle, Geschichten und Geschichtchen publizieren wollten.
Das Amt für Soziales hat sie alle zusammen gebracht. Das war die Geburtsstunde der „Schreibenden Senioren“. Seither haben die fleißigen Hobbyschreiberinnen und -schreiber viel recherchiert und fotografiert – vor allem für die Lichtenberger Rathausnachrichten. Dort zwischen vielen anderen Bildern und Artikeln fand sich immer wieder mal ein schönes Lesestück der Lebensälteren.
So manches Mal fehlte jedoch der Platz, um die vielen Artikel unterzubringen.
Zuerst halbjährlich, dann häufiger soll der Lichtenberger Newsletter „Bunt statt grau“ für Seniorinnen und Senioren erscheinen.
Gesucht werden noch Menschen älteren Semesters, die neugierig sind und Lust haben, ihre Beobachtungen in den Computer zu tippen. Wer mitmachen will, kann sich per E-Mail bei Isabel Vela Sanchez melden.

Jahresbericht 2015

Link zu: Jahresbericht 2015
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Hier können Sie den Jahresbericht vom Bezirksamt Lichtenberg einsehen und downloaden.

Broschüre "Welche Angebote gibt es? Wo kann ich was erledigen?"

Flüchtlingsbroschüre
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In Lichtenberg leben Migranten und Geflüchtete aus 150 Ländern. Mit der druckfrischen Broschüre „Willkommen in Lichtenberg“ sollen sie Antworten erhalten auf Fragen wie: Wo bekomme ich eine Meldebescheinigung? Wie beantrage ich einen Kitaplatz? Welches Jobcenter ist für mich zuständig? Das Heftchen präsentiert die relevanten Ämter, deren Leistungen und Öffnungszeiten. Außerdem gibt es einen Überblick, welche Dokumente Antragsteller mitbringen müssen, wenn sie bestimmte Leistungen oder Unterlagen beantragen. Die Broschüre ist aktuell neben Deutsch auch in den Sprachen Englisch, Serbisch, Russisch, Arabisch, Dari und in Vietnamesisch erschienen. Interessierte können sie kostenlos in den verzeichneten Ämtern sowie im Rathaus mitnehmen oder hier herunterladen .
Engagierten Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben den Behördenwegweiser übersetzt und korrigiert. Finanziert haben ihn neben dem Bezirk auch der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, die Synergie GmbH, die Wohnungsgenossenschaften Lichtenberg und Solidarität sowie die Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Das Layout kommt vom Medienbüro Gäding, die Illustrationen vom Grafiker Steffen Blankenburg.

Weitere Informationen bei: Irina Plat, Mitarbeiterin für Flüchtlingsfragen, Tel: 90296-3596.

Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg

Link zu: Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Berlin wächst und Lichtenberg hat daran einen großen Anteil. Die Bevölkerungszahlen steigen ebenso wie die Zahl der Unternehmen, die sich für den Bezirk als ihren Standort entschieden haben. Lichtenberg ist lebenswert und bietet Unternehmen ideale Rahmenbedingungen. Warum? Sehen Sie selbst!Weitere Informationen