Aktuelles aus Lichtenberg

Aktuelles Zeitungsstapel
Bild: Marco2811 - Fotolia.com

Termine im Überblick

Mobilitätstag in der Jugendverkehrsschule in der Baikalstraße

vier Radfahrer auf einem Radweg
Bild: Kara - Fotolia.com

Beratungen, Reparaturen und Sammelaktion

Das Enkelkind trainiert für die Radfahrausbildung und die Großeltern radeln ebenfalls im Verkehrsgarten aber mit Elektro-Bikes. Dies ist täglich von 15 Uhr bis 18 Uhr an den beiden Standorten der bezirklichen Jugendverkehrsschulen am Malchower Weg 66 sowie in der Baikalstraße 4 möglich.
Der Standort Baikalstraße lädt alle Interessierten am 10. Oktober von 14 Uhr bis 17 Uhr zum Mobilitätstag ein:
Die Sicherheitsberater der Polizei informieren zum Thema „Dunkle Jahreszeit“ zu Themen wie Fahrradsicherheit, sichere Bekleidung für Fußgänger und Radfahrer, Kfz-Beleuchtung und Wohnraumeinbruch. Am Informationsstand werden außerdem Fragen zu weiteren Themen beantwortet, dabei wird z.B. zur Vermeidung von Trick- und Taschendiebstählen beraten. Weiterhin können Sie Ihr Fahrrad oder Fahrradanhänger kennzeichnen lassen – zusätzlich zur ggf. vorhandenen Rahmennummer mit einer nachträglichen , individuellen Kennzeichnung versehen. Ein derart gekennzeichnetes Rad ist für Diebe weitaus weniger attraktiv!
Kommen Sie in unsere Fahrradwerkstatt und bringen Sie unter Anleitung Ihr Rad in Schuss. Ausgediente Fahrräder können am Standort an diesem Tag abgegeben werden. Diese werden aufgearbeitet und gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung gestellt.
Von der bezirklichen Klimaschutzbeauftragten erfahren Sie die aktuellen Mobilitätsprojekte im Bezirk. In Kürze können Sie sich auf der eingerichteten Bezirksamtshomepage für die Jugendverkehrsschulen über die nächsten geplanten Aktionen und Veranstaltungen informieren.

Live am Bildschirm die BVV-Sitzung schauen

Link zu: Bvv Live schauen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die nächste Sitzung der BVV findet am 27. Oktober 2016 ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula statt.

Praktikum im Bezirksamt Lichtenberg - Kommunale Gesundheitsförderung

Tastatur mit blauer Taste Praktikum
Bild: jd-photodesign - Fotolia.com

Die Organisationseinheit Qualitätsentwicklung, Planung und Koordinierung des Bezirksamtes Berlin-Lichtenberg arbeitet nach Public-Health-Grundsätzen und sucht eine(n) studentische(n) Praktikantin/Praktikanten ab Oktober 2016.

Wofür genau?
Mitwirkung an Gesundheitsprojekten, z.B. Organisation von öffentlichen Veranstaltungen„Gesundheit im Alter“
oder Projektweiterentwicklung in der Kindergesundheit

Wahl der Seniorenvertretung Lichtenberg 2017

Wir suchen Sie!
Bild: Marco2811 - Fotolia.com

In diesem Herbst wird die Seniorenvertretung Lichtenberg neu gewählt.
Kandidaten und Kandidatinnen können sich zur Wahl stellen.
Voraussetzungen:
Über 60 Jahre alt.
Wohnhaft in Lichtenberg.
Lust auf Mitmachen, auf Helfen und Veränderungen.

  • Alle Informationen finden Sie im Flyer

Patientenfürsprecherinnen und –fürsprecher gesucht

Mann und Notar im Krankenhaus
Bild: photographee.eu/Depositphotos.com

Für die neue Legislaturperiode suchen wir Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher. Die Wahl erfolgt durch die Bezirksverordnetenversammlung und Sie erhalten für diese ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung.
Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird neben Engagement, Verhandlungsgeschick und Einfühlungsvermögen besonders aktives Zugehen auf die Patientinnen und Patienten sowie Kenntnisse von Beschwerdewegen erwartet. Weiterhin sind regelmäßige Präsenzzeiten im entsprechenden Krankenhaus, die Bereitschaft zur Fortbildung und Erreichbarkeit unabdingbar.
Weiterführende Informationen sowie zusätzliche Anforderungen an dieses Ehrenamt können im Ausschreibungsflyer , im Anforderungsprofil sowie in den Bedingungen für die Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus bzw. dem Bezirksamt nachgelesen werden.

Interessierte bewerben sich bis spätestens 15. Oktober 2016 bei Dr. Sandra Born, Leiterin der OE QPK im Bezirksamt Lichtenberg per E-Mail oder per Post an

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Frau Dr. Sandra Born – QPK L
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin

Aktuelles

Melden von Gebäudebrüter

Bildvergrößerung: Gebäudebrüter mit Nest
Bild: C. Seige

Werden Gebäude abgerissen, saniert oder die Fassaden baulich verändert, besteht die Gefahr, das dort befindliche Fortpflanzungs- oder Ruhestätten von Vögeln und Fledermäusen beschädigt bzw. entfernt werden. Da diese von den Tieren regelmäßig wieder aufgesucht werden, sind sie ganzjährig geschützt. Um den Verlust an Lebensstätten zu verhindern, bitten wir Sie, uns Sichtungen von Nestern an Gebäuden oder ein- und ausfliegende Tiere zu melden. Nutzen Sie dafür bitte das folgende Online-Formular: Gebäudebrüter

Senioren-Newsletter

Newsletter der Schreibenden Senioren
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Vor einer langen Zeit, niemand weiß mehr genau, wann das war, gab es ein paar Menschen mit viel Lebenserfahrung in Lichtenberg und Hohenschönhausen, die ihre Beobachtungen, Gefühle, Geschichten und Geschichtchen publizieren wollten.
Das Amt für Soziales hat sie alle zusammen gebracht. Das war die Geburtsstunde der „Schreibenden Senioren“. Seither haben die fleißigen Hobbyschreiberinnen und -schreiber viel recherchiert und fotografiert – vor allem für die Lichtenberger Rathausnachrichten. Dort zwischen vielen anderen Bildern und Artikeln fand sich immer wieder mal ein schönes Lesestück der Lebensälteren.
So manches Mal fehlte jedoch der Platz, um die vielen Artikel unterzubringen.
Zuerst halbjährlich, dann häufiger soll der Lichtenberger Newsletter „Bunt statt grau“ für Seniorinnen und Senioren erscheinen.
Gesucht werden noch Menschen älteren Semesters, die neugierig sind und Lust haben, ihre Beobachtungen in den Computer zu tippen. Wer mitmachen will, kann sich per E-Mail bei Isabel Vela Sanchez melden.

Größtes und längstes Graffito Berlins eingeweiht

Bildvergrößerung: Riesiges Graffito
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Berlins größtes und längstes Wandgemälde ist nach sieben Jahre endlich fertiggestellt: Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (dritte von re.) und Jugendsstadträtin Dr. Sandra Obermeyer (zweite von re.) haben es am 8. September feierlich eingeweiht: Die Lichtenberger Brücke in der Nähe vom S-und-U Bahnhof Lichtenberg erstrahlte dabei in voller Farbenpracht. Zu sehen sind verschiedene Szenen aus dem Alltag von Jugendlichen und aus dem Kiez, sowie verschieden Orte in Lichtenberg. An dem Projekt beteiligten sich einhundert junge Künstler aus Berlin, New York, Melbourne und Amsterdam unter der Federführung der Sozialeinrichtung „Gangway“. Die jungen Künstler wollten mit diesem Projekt zeigen, dass Graffiti alternative Kunst und Ausdruck von Kreativität ist.

KTF – Berlin GmbH ist „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2016“

Link zu: Preisträger des Unternehmen des Jahres 2016
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) hat gestern beim Lichtenberger Unternehmerabend die Firma „KTF – Berlin GmbH“ zum „Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2016“ gekürt. Geschäftsführer Frank Neubert hat den Preis entgegengenommen. Das 1976 gegründete Unternehmen hat seinen Firmensitz seit 2003 in der Lichtenberger Josef-Orlopp-Straße. Dort hat sich aus einem kleinen Handwerksbetrieb ein Marktführer im Bereich der Technologieumrüstung mit aktuell 90 Mitarbeitern entwickelt. Die KTF – Berlin GmbH ist spezialisiert auf IT-Technik, Datennetze, Telekommunikationsanlagen, Schwachstrom-, Sicherheits- sowie Starkstromtechnik.
Jedes Jahr im Herbst ehrt das Bezirksamt Lichtenberg gemeinsam mit dem Wirtschaftsausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) und dem Wirtschaftskreis Hohenschönhausen- Lichtenberg e.V. das „Unternehmen des Jahres“. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert, die nun schon im fünften Jahr von den Mitgliedern des Wirtschaftskreises bereitgestellt werden. In diesem Jahr hat die Jury aus den im Bezirksamt eingegangenen Vorschlägen sechs Unternehmen nominiert und daraus den Sieger ausgewählt.

Spatenstich für Kita-Neubau

Bildvergrößerung: Spatenstich zum Kita Neubau
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD), Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer (parteilos, für DIE LINKE) und die Kindergärten Nordost haben gemeinsam mit der Berliner Jugendsenatorin, Sandra Scheeres (SPD), und dem Senator für Stadtentwicklung, Andreas Geisel (SPD), den ersten Spatenstich für den Kita-Neubau in der Lichtenberger Rudolf-Reusch-Straße 57 gesetzt. Das vorhandene Gebäude für zurzeit 65 Kita-Kinder, die ab einem Alter von einem Jahr bis zur Einschulung betreut werden, soll im nächsten Jahr durch ein zweites Gebäude ergänzt werden. Mit einem Investitionsvolumen von 3,1 Millionen Euro werden im Herzen Lichtenbergs 120 neue Betreuungsplätze geschaffen. Dazu kommen aus dem Berliner Landesprogramm „Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt (SIWA)“ zwei Millionen Euro, aus dem Bundes-Förderprogramm für Kinderbetreuung unter drei Jahren mehr als 870.000 EUR.

27 neue Auszubildende im Bezirksamt Lichtenberg begrüßt

Bildvergrößerung: 27 neue Auszubildene für das BA Lichtenberg stehen zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister Dr. Andreas Prüfer auf einer Treppe im Rathaus Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Dr. Andreas Prüfer (Die Linke) hat die 27 neuen Auszubildenden des Bezirksamtes Lichtenberg begrüßt. Zwölf von ihnen machen eine Ausbildung zu Verwaltungsfachangestellten, zwei werden Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliotheken. Außerdem sind darunter drei angehende Altenpflegerinnen und Altenpfleger. Zusätzlich besteht der Nachwuchs aus sieben Gärtnerinnen und Gärtnern im Fach Garten- und Landschaftsbau. Drei weitere junge Auszubildende mit dieser Fachrichtung gehören zum Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Dank eines Kooperations-vertrages werden sie in Lichtenberg ausgebildet.

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) erklärt: „Als einer der größten Arbeitgeber im Bezirk bieten wir jungen Menschen eine Ausbildung, die bei erfolgreichem Abschluss in eine attraktive und sichere Beschäftigung mündet.“

Neuer Eingangsbereich: Tierpark rüstet auf

Link zu: v.l.n.r.: Anja Naujokat, Wilfried Nünthel und Andreas Knieriem
v.l.n.r.: Anja Naujokat, Wilfried Nünthel und Andreas Knieriem Bild: Tierpark Berlin

Ein Hauch von Wildem Westen hält Einzug im Berliner Osten. Der Eingang am Bärenschaufenster empfängt Besucher nun in neuer, naturnaher Gestaltung und macht Lust auf das Abenteuer Wildnis. 1976 errichtet, wirkte seine marode bauliche Struktur, trotz optimaler Lage weder einladend, noch repräsentativ. Die Kassen waren veraltet und stark sanierungsbedürftig. Um ein modernes Ausflugsziel für Besucher und zeitgemäße Arbeitsplätze für Mitarbeiter zu schaffen, wurde der gesamte Eingangsbereich für 326.000 € erneuert.
Der imposante Haupteingang ist nun schon von weitem erkennbar und gleicht mit seinem torartigen Holzdach dem Zugang zu einem Nationalpark. Hinter dem neuen Tor zur Wildnis begrüßen Präriehunde und Baumstachler die Besucher des Tierparks ab sofort in einer Nordamerika-Landschaft. Damit ist die erste, große Baumaßnahme, die aus dem 5 Millionen Maßnahmenpaket des Senats finanziert wurde, abgeschlossen.

Erfindergeist in Lichtenberg: Daimon-Museum eröffnet

Schild des Daimon Museums
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Kürzlich eröffnete Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Dr. Rüdiger Schwarz, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Schloß Hohenschönhausen e.V., das neue Daimon-Museum in der Hauptstraße 44. Es ehrt den Tüftler und Daimon-Gründer Paul Schmidt, der 1896 die Trockenbatterie erfand. 1901 trat die „Elektrische Taschenlaterne“ – der Vorgänger der Taschenlampe–ihren weltweiten Siegeszug an. „Die meisten Berliner kennen natürlich Erfinder wie Siemens oder Borsig, aber auch Paul Schmidt hat sich einen Namen gemacht. Es ist wunderbar, dass dieses Museum seine Errungenschaften würdigt“, betonte Müller. Und Birgit Monteiro ergänzte: „Ich freue mich, dass der Bezirk eine solche Ausstellung beheimatet. Sie ist symbolisch für den wirtschaftsstarken Standort Lichtenberg“. Im Museum gibt es künftig Forschungsprojekte, die sich mit den Erfindungen Schmidts und deren Bedeutung für Schwachstromtechnik und den Technologiefortschritt befassen.

Jahresbericht 2015

Link zu: Jahresbericht 2015
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Hier können Sie den Jahresbericht vom Bezirksamt Lichtenberg einsehen und downloaden.

Erstmals in Deutschland: auf dem Weg zum inklusiven Bürgeramt

Link zu: Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer
Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenberg ist die erste evaluierte Verwaltung Deutschlands: das Unternehmen GETEQ – Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement mbH hat dazu untersucht, wie barrierefrei das Bürgeramt in der Großen-Leege-Straße ist. Dafür hat GETEQ Menschen mit und ohne Behinderungen und ebenfalls Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramts befragt. Das Besondere an dem Unternehmen ist, dass die Evaluatoren selbst eine Behinderung haben und andere auch zu Evaluatoren ausbilden. Der Lichtenberger Beirat für und von Menschen mit Behinderung hat den Fragenkatalog mitentworfen. Die Antworten haben gezeigt, wie das Bürgeramt in Zukunft noch barrierefreier werden kann. So soll es Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, in denen sie lernen, wie sie besser auf die Anliegen von Menschen mit Behinderung eingehen. Im September wird es eine feierliche Übergabe eines Signets geben, das für Qualität und Veränderung steht.

Broschüre "Welche Angebote gibt es? Wo kann ich was erledigen?"

Flüchtlingsbroschüre
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In Lichtenberg leben Migranten und Geflüchtete aus 150 Ländern. Mit der druckfrischen Broschüre „Willkommen in Lichtenberg“ sollen sie Antworten erhalten auf Fragen wie: Wo bekomme ich eine Meldebescheinigung? Wie beantrage ich einen Kitaplatz? Welches Jobcenter ist für mich zuständig? Das Heftchen präsentiert die relevanten Ämter, deren Leistungen und Öffnungszeiten. Außerdem gibt es einen Überblick, welche Dokumente Antragsteller mitbringen müssen, wenn sie bestimmte Leistungen oder Unterlagen beantragen. Die Broschüre ist aktuell neben Deutsch auch in den Sprachen Englisch, Serbisch, Russisch, Arabisch, Dari und in Vietnamesisch erschienen. Interessierte können sie kostenlos in den verzeichneten Ämtern sowie im Rathaus mitnehmen oder hier herunterladen .
Engagierten Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben den Behördenwegweiser übersetzt und korrigiert. Finanziert haben ihn neben dem Bezirk auch der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, die Synergie GmbH, die Wohnungsgenossenschaften Lichtenberg und Solidarität sowie die Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Das Layout kommt vom Medienbüro Gäding, die Illustrationen vom Grafiker Steffen Blankenburg.

Weitere Informationen bei: Irina Plat, Mitarbeiterin für Flüchtlingsfragen, Tel: 90296-3596.

Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg

Link zu: Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Berlin wächst und Lichtenberg hat daran einen großen Anteil. Die Bevölkerungszahlen steigen ebenso wie die Zahl der Unternehmen, die sich für den Bezirk als ihren Standort entschieden haben. Lichtenberg ist lebenswert und bietet Unternehmen ideale Rahmenbedingungen. Warum? Sehen Sie selbst!Weitere Informationen

Eine neue Kiez Karte von Kindern für Kinder

Link zu: Kinderstadtplan
Birgit Monteiro (links) und Kirsten Schindler mit Kindern der Schule am lichten Berg Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Schule am lichten Berg haben einen Kinderstadtplan erstellt, der auf Gefahrenquellen aufmerksam macht, die auf dem Weg zur Schule oder auf dem Heimweg bestehen. Der Stadtplan für Kinder im Lichtenberger Stadtteil Frankfurter Allee Nord verzeichnet alles, was für Kinder wichtig und interessant ist: So zum Beispiel Kinder- und Jugendeinrichtungen, Grundschulen, Kitas, Spiel- und Sportplätze sowie Parks mit Spielwiesen, Tempo-30-Zonen, Zebrastreifen und Radwege mit Ampelanlagen.

„Dieser Plan ist ein toller Beitrag dazu, die Schülerinnen und Schüler sicher durch ihren Kiez zu leiten“, sagt Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro.
„Es ist sehr lobenswert, wenn ältere Schülerinnen und Schüler den Jüngeren helfen und Ihnen so den Start in einen neuen Lebensabschnitt erleichtern. Denn genau für dieses Miteinander der Generationen steht der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg.“

Kinderstadtpläne im Bezirk
Erläuterungen zu den Kinderstadtplänen

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin im Bezirksamt Lichtenberg:
Klimaschutzbeauftragte, Kirsten Schindler
Telefon: (030) 90296-4205 | E-Mail

Schulbroschüre 2016 - 2017

Link zu: Schulbroschüre 2016-2017
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Ab sofort ist die neue Oberschulbroschüre mit zahlreichen Informationen zu den Lichtenberger weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2016/17 erhältlich.

Lichtenberger Mobilitätskonzept

Link zu: Lichtenberger Mobilitätskonzept
Bild: Janine Glaubitz

Sie haben Ideen und Anregungen zum Lichtenberger Mobilitätskonzept? Diese sind herzlich willkommen! Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anregungen an die Klimaschutzbeauftragte des Bezirks richten.Weitere Informationen