Aktuelles aus Lichtenberg

Aktuelles Zeitungsstapel
Bild: Marco2811 - Fotolia.com

Termine im Überblick

Praktikum im Bezirksamt Lichtenberg - Kommunale Gesundheitsförderung

Tastatur mit blauer Taste Praktikum
Bild: jd-photodesign - Fotolia.com

Die Organisationseinheit Qualitätsentwicklung, Planung und Koordinierung des Bezirksamtes Berlin-Lichtenberg arbeitet nach Public-Health-Grundsätzen und sucht eine(n) studentische(n) Praktikantin/Praktikanten ab Oktober 2016.

Wofür genau?
Mitwirkung an Gesundheitsprojekten, z.B. Organisation von öffentlichen Veranstaltungen„Gesundheit im Alter“
oder Projektweiterentwicklung in der Kindergesundheit

Wahl der Seniorenvertretung Lichtenberg 2017

Wir suchen Sie!
Bild: Marco2811 - Fotolia.com

In diesem Herbst wird die Seniorenvertretung Lichtenberg neu gewählt.
Kandidaten und Kandidatinnen können sich zur Wahl stellen.
Voraussetzungen:
Über 60 Jahre alt.
Wohnhaft in Lichtenberg.
Lust auf Mitmachen, auf Helfen und Veränderungen.

Alle Informationen finden Sie im Flyer

Patientenfürsprecherinnen und –fürsprecher gesucht

Mann und Notar im Krankenhaus
Bild: photographee.eu/Depositphotos.com

Für die neue Legislaturperiode suchen wir Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher. Die Wahl erfolgt durch die Bezirksverordnetenversammlung und Sie erhalten für diese ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandsentschädigung.
Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird neben Engagement, Verhandlungsgeschick und Einfühlungsvermögen besonders aktives Zugehen auf die Patientinnen und Patienten sowie Kenntnisse von Beschwerdewegen erwartet. Weiterhin sind regelmäßige Präsenzzeiten im entsprechenden Krankenhaus, die Bereitschaft zur Fortbildung und Erreichbarkeit unabdingbar.
Weiterführende Informationen sowie zusätzliche Anforderungen an dieses Ehrenamt können im Ausschreibungsflyer , im Anforderungsprofil sowie in den Bedingungen für die Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus bzw. dem Bezirksamt nachgelesen werden.

Interessierte bewerben sich bis spätestens 15. Oktober 2016 bei Dr. Sandra Born, Leiterin der OE QPK im Bezirksamt Lichtenberg per E-Mail oder per Post an

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Frau Dr. Sandra Born – QPK L
Möllendorffstraße 6
10367 Berlin

Live am Bildschirm die BVV-Sitzung schauen

Link zu: Bvv Live schauen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die nächste Sitzung der BVV findet am 15.09.2016 ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula statt.

Aktuelles

Neuer Eingangsbereich: Tierpark rüstet auf

Link zu: v.l.n.r.: Anja Naujokat, Wilfried Nünthel und Andreas Knieriem
v.l.n.r.: Anja Naujokat, Wilfried Nünthel und Andreas Knieriem Bild: Tierpark Berlin

Ein Hauch von Wildem Westen hält Einzug im Berliner Osten. Der Eingang am Bärenschaufenster empfängt Besucher nun in neuer, naturnaher Gestaltung und macht Lust auf das Abenteuer Wildnis. 1976 errichtet, wirkte seine marode bauliche Struktur, trotz optimaler Lage weder einladend, noch repräsentativ. Die Kassen waren veraltet und stark sanierungsbedürftig. Um ein modernes Ausflugsziel für Besucher und zeitgemäße Arbeitsplätze für Mitarbeiter zu schaffen, wurde der gesamte Eingangsbereich für 326.000 € erneuert.
Der imposante Haupteingang ist nun schon von weitem erkennbar und gleicht mit seinem torartigen Holzdach dem Zugang zu einem Nationalpark. Hinter dem neuen Tor zur Wildnis begrüßen Präriehunde und Baumstachler die Besucher des Tierparks ab sofort in einer Nordamerika-Landschaft. Damit ist die erste, große Baumaßnahme, die aus dem 5 Millionen Maßnahmenpaket des Senats finanziert wurde, abgeschlossen.

Erfindergeist in Lichtenberg: Daimon-Museum eröffnet

Schild des Daimon Museums
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Kürzlich eröffnete Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Dr. Rüdiger Schwarz, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Schloß Hohenschönhausen e.V., das neue Daimon-Museum in der Hauptstraße 44. Es ehrt den Tüftler und Daimon-Gründer Paul Schmidt, der 1896 die Trockenbatterie erfand. 1901 trat die „Elektrische Taschenlaterne“ – der Vorgänger der Taschenlampe–ihren weltweiten Siegeszug an. „Die meisten Berliner kennen natürlich Erfinder wie Siemens oder Borsig, aber auch Paul Schmidt hat sich einen Namen gemacht. Es ist wunderbar, dass dieses Museum seine Errungenschaften würdigt“, betonte Müller. Und Birgit Monteiro ergänzte: „Ich freue mich, dass der Bezirk eine solche Ausstellung beheimatet. Sie ist symbolisch für den wirtschaftsstarken Standort Lichtenberg“. Im Museum gibt es künftig Forschungsprojekte, die sich mit den Erfindungen Schmidts und deren Bedeutung für Schwachstromtechnik und den Technologiefortschritt befassen.

Jahresbericht 2015

Link zu: Jahresbericht 2015
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Hier können Sie den Jahresbericht vom Bezirksamt Lichtenberg einsehen und downloaden.

Erstmals in Deutschland: auf dem Weg zum inklusiven Bürgeramt

Link zu: Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer
Übergabe des Evaluationsberichtes v.l.n.r.: Hans-Werner Fuhlroth, Janna Harms, Anett Dressler, Hannah Furian, Helga Herzog, Birgit Monteiro, Birgit Herlitze, Dr. Andreas Prüfer Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Lichtenberg ist die erste evaluierte Verwaltung Deutschlands: das Unternehmen GETEQ – Gesellschaft für teilhabeorientiertes Qualitätsmanagement mbH hat dazu untersucht, wie barrierefrei das Bürgeramt in der Großen-Leege-Straße ist. Dafür hat GETEQ Menschen mit und ohne Behinderungen und ebenfalls Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgeramts befragt. Das Besondere an dem Unternehmen ist, dass die Evaluatoren selbst eine Behinderung haben und andere auch zu Evaluatoren ausbilden. Der Lichtenberger Beirat für und von Menschen mit Behinderung hat den Fragenkatalog mitentworfen. Die Antworten haben gezeigt, wie das Bürgeramt in Zukunft noch barrierefreier werden kann. So soll es Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, in denen sie lernen, wie sie besser auf die Anliegen von Menschen mit Behinderung eingehen. Im September wird es eine feierliche Übergabe eines Signets geben, das für Qualität und Veränderung steht.

Berlin wählt - Ich auch!

Berlin wählt - ich auch!
Bild: die reha e.V.

Die Broschüre »Berlin wählt – ich auch!« erklärt leicht verständlich die Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und zu den Bezirksverordnetenversammlungen am 18. September 2016.
Sie können die 40-seitige Broschüre an sieben Standorten in Berlin kostenfrei abholen oder gegen Versandkosten bestellen: www.diereha.de/capito.html
Download der Broschüre

1. Berliner Filmfestival zu Städtepartnerschaften: „Stadtlichter“ feiern im Dong Xuan Center Premiere

ältere Damen und jüngere Damen sitzen auf einer Parkbank am See
Bild: Rainer Bosse/Bezirksamt Lichtenberg

Städtepartnerschaften bringen Menschen zusammen, ermöglichen Gespräche und geben Einblicke in fremde Lebenswelten.
Wie wertvoll internationale Netzwerke sind, zeigt die neu geschaffene Filmreihe „Stadtlichter“. Unterstützt vom Bezirksamt feiert sie ihre Premiere am Freitag, 27. Mai, von 19 bis 22 Uhr im Restaurant Việt Phố im Dong Xuan Center (mittlere Halle) in der Herzbergstraße 128-139, 10365 Berlin und rückt dabei bewegte Bilder aus Lichtenbergs Partnerstädten in den Mittelpunkt.

Passend zum Veranstaltungsort geht es am 27. Mai los mit einem vietnamesischen Abend, der Filme aus Hanois Szenebezirk Hoàn Kiem präsentiert.
Dabei wird im Vorprogramm der Berlinale-Film „Sunday Menu“ von der Berliner Filmemacherin Liesl Nguyen gezeigt. Anschließend feiert die weltweit auf zahlreichen Festivals ausgezeichnete Produktion „Flapping in the middle of nowhere“ von Nachwuchsregisseurin Diep Hoang Nguyen ihre Deutschlandpremiere. Der Eintritt ist kostenlos.

Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD): „Einmal mehr ist der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg Austragungsort für ein neues, innovatives Format, das unsere Städtepartner am Tag des ,Festes der Nachbarn‘ ins Scheinwerferlicht rückt. Wir laden alle Filmfans dazu ein, für ein paar Stunden mit uns in unseren Partnerbezirk Hoàn Kiem von Hanoi abzutauchen.“

Broschüre "Welche Angebote gibt es? Wo kann ich was erledigen?"

Flüchtlingsbroschüre
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

In Lichtenberg leben Migranten und Geflüchtete aus 150 Ländern. Mit der druckfrischen Broschüre „Willkommen in Lichtenberg“ sollen sie Antworten erhalten auf Fragen wie: Wo bekomme ich eine Meldebescheinigung? Wie beantrage ich einen Kitaplatz? Welches Jobcenter ist für mich zuständig? Das Heftchen präsentiert die relevanten Ämter, deren Leistungen und Öffnungszeiten. Außerdem gibt es einen Überblick, welche Dokumente Antragsteller mitbringen müssen, wenn sie bestimmte Leistungen oder Unterlagen beantragen. Die Broschüre ist aktuell neben Deutsch auch in den Sprachen Englisch, Serbisch, Russisch, Arabisch, Dari und in Vietnamesisch erschienen. Interessierte können sie kostenlos in den verzeichneten Ämtern sowie im Rathaus mitnehmen oder hier herunterladen .
Engagierten Lichtenbergerinnen und Lichtenberger haben den Behördenwegweiser übersetzt und korrigiert. Finanziert haben ihn neben dem Bezirk auch der Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg, die Synergie GmbH, die Wohnungsgenossenschaften Lichtenberg und Solidarität sowie die Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Das Layout kommt vom Medienbüro Gäding, die Illustrationen vom Grafiker Steffen Blankenburg.

Weitere Informationen bei: Irina Plat, Mitarbeiterin für Flüchtlingsfragen, Tel: 90296-3596.

Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg

Link zu: Neuer Imagefilm des Berliner Bezirks Lichtenberg
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Berlin wächst und Lichtenberg hat daran einen großen Anteil. Die Bevölkerungszahlen steigen ebenso wie die Zahl der Unternehmen, die sich für den Bezirk als ihren Standort entschieden haben. Lichtenberg ist lebenswert und bietet Unternehmen ideale Rahmenbedingungen. Warum? Sehen Sie selbst!Weitere Informationen

Eine neue Kiez Karte von Kindern für Kinder

Link zu: Kinderstadtplan
Birgit Monteiro (links) und Kirsten Schindler mit Kindern der Schule am lichten Berg Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse der Schule am lichten Berg haben einen Kinderstadtplan erstellt, der auf Gefahrenquellen aufmerksam macht, die auf dem Weg zur Schule oder auf dem Heimweg bestehen. Der Stadtplan für Kinder im Lichtenberger Stadtteil Frankfurter Allee Nord verzeichnet alles, was für Kinder wichtig und interessant ist: So zum Beispiel Kinder- und Jugendeinrichtungen, Grundschulen, Kitas, Spiel- und Sportplätze sowie Parks mit Spielwiesen, Tempo-30-Zonen, Zebrastreifen und Radwege mit Ampelanlagen.

„Dieser Plan ist ein toller Beitrag dazu, die Schülerinnen und Schüler sicher durch ihren Kiez zu leiten“, sagt Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro.
„Es ist sehr lobenswert, wenn ältere Schülerinnen und Schüler den Jüngeren helfen und Ihnen so den Start in einen neuen Lebensabschnitt erleichtern. Denn genau für dieses Miteinander der Generationen steht der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg.“

Kinderstadtpläne im Bezirk
Erläuterungen zu den Kinderstadtplänen

Weitere Informationen

Ansprechpartnerin im Bezirksamt Lichtenberg:
Klimaschutzbeauftragte, Kirsten Schindler
Telefon: (030) 90296-4205 | E-Mail

Azubis im Garten- und Landschaftsbau 2015

Spielplatz Rohlandseck
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Unsere Auszubildenden stellen Ihre Baustellenprojekte des Garten- und Landschaftsbau vor.

Schulbroschüre 2016 - 2017

Link zu: Schulbroschüre 2016-2017
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Ab sofort ist die neue Oberschulbroschüre mit zahlreichen Informationen zu den Lichtenberger weiterführenden Schulen für das Schuljahr 2016/17 erhältlich.

Lichtenberger Mobilitätskonzept

Link zu: Lichtenberger Mobilitätskonzept
Bild: Janine Glaubitz

Sie haben Ideen und Anregungen zum Lichtenberger Mobilitätskonzept? Diese sind herzlich willkommen! Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anregungen an die Klimaschutzbeauftragte des Bezirks richten.Weitere Informationen