Aktuelles aus Lichtenberg

Ausschreibung für eine integrierte Sekundarschule

Ordner Ausschreibungen
Bild: DOC RABE Media / Fotolia.com

Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin beabsichtigt im Rahmen einer EU-Vergabe den Neubau einer integrierten Sekundarschule Wartiner Str. 1-3, 13057 Berlin auszuschreiben und an einen Generalunternehmer zu vergeben.

  • Das entsprechende Exposé kann der Verlinkung entnommen werden.

Live am Bildschirm die BVV-Sitzung schauen

Link zu: Bvv Live schauen
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die nächste Sitzung der BVV findet am
Donnerstag, 22. August 2019 ab 17 Uhr in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36 statt.

Aktuelles

Inklusionspreis 2019

Drei unterschiedliche Trophäen auf weißem Hintergrund
Bild: chones - fotolia.com

Diesjähriges Motto: “Inklusion – Teilhabe und Kommunikation in der Lichtenberger Kulturlandschaft”

Für die Vergabe des Inklusionspreises 2019, können noch bis Freitag, 27. September 2019 begründete Vorschläge per E-Mail oder schriftlich passend zum Motto und mit entsprechender Begründung bei der Bezirksbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Birgit Herlitze, eingereicht werden: birgit.herlitze@lichtenberg.berlin.de

Kostenlose Mieterberatung für Lichtenberger Mieter*innen

3D kleine-Leute – Person sitzt auf dem Wort News/Neuigkeiten
Bild: Art3d/depositphotos.com

Während in vielen Lichtenberger Haushalten dieser Tage wieder Mieterhöhungen in den Briefkästen landen, hat der Berliner Senat heute Mittag beschlossen, die Mieten einzufrieren. Das verabschiedete Eckpunktepapier soll die Grundlage für einen Gesetzentwurf werden. Geplant ist, dass die Mieten in der Hauptstadt fünf Jahre lang nicht erhöht werden dürfen. Auf Antrag der Mietenden sollen außerdem überhöhte Mieten gesenkt werden können.

Das Bezirksamt hat daher für alle Menschen eine unabhängige Mieterberatung etabliert, die mit viel Rat und Fachkenntnis an der Seite der Mietenden steht. Sie ist für all Mieterinnen und Mieter kostenfrei. Interessierte müssen weder bei einem bestimmten Unternehmen wohnen, noch Mitglied in einem Beratungsverein oder einer Rechtsschutzversicherung sein. Das Angebot wird vom Bezirksamt und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen finanziert.

Das Bezirksamt hat die Beratungsleistungen an insgesamt drei kompetente Träger vergeben.

Das Büro für Sozialplanung und die ASUM GmbH sind für den Bereich südlich der Landsberger Allee zuständig. Dort gibt es zunächst drei Beratungsstellen:

  • Kieztreff Undine, Hagenstraße 53, 10365 Berlin

Montags 15:00-17:00 Uhr (mit Rechtsanwalt) und 17:00-19:00 Uhr

  • Haus der Generationen (RBO), Paul-Junius-Straße 64A, 10367 Berlin

Donnerstags 10.30-12.30 Uhr

  • Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Straße 9, 10319 Berlin

Donnerstags 15:00-17:00 Uhr

Die Firma Gesoplan GmbH berät die Mieterinnen und Mieter nördlich der Landsberger Allee.
Sie unterteilt ihre Sprechstunden in Beratung zu Anträgen, die an Behörden gerichtet werden wie beispielsweise Wohngeld oder WBS und in Beratung zu Fragen im Umgang mit dem Vermieter.

  • BENN-Büro, Warnitzer Straße 14, Zugang über Ladenzeile, 13057 Berlin

Dienstags
16:00-19:00 Uhr: Beratung zu Anträgen an Behörden
17.30-19:00 Uhr: Beratung zu Vermieterangelegenheiten (mit Rechtsanwalt)

  • Bürgeramt 4, Große Leege Straße 103, 13055 Berlin – Raum 113

Mittwochs:
16:00-19:00 Uhr: Beratung zu Anträgen an Behörden
17.30-19:00 Uhr: Beratung zu Vermieterangelegenheiten (mit Rechtsanwalt)
Achtung:
Die Gesoplan GmbH (Beratungsstellen im Benn-Büro und Bürgeramt 4) macht eine Sommerpause vom 15.07.-02.08.19

Gesucht: Das Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2019

Preis Unternehmen des Jahres
Bild: Uwe Beier

Berlin-Lichtenberg ist Heimat von mehr als 21.000 kleinen und großen Unternehmen aller Branchen. Diese wirtschaftlich erfolgreichen und darüber hinaus vielfältig engagierten Unternehmen beweisen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren Familien jeden Tag aufs Neue, dass es sich in unserem Bezirk gut leben und arbeiten lässt.

Bereits zum achten Mal wird aus den im Bezirk ansässigen Betrieben das „Lichtenberger Unternehmen des Jahres“ gekürt. In diesem Jahr möchte die Jury ein Unternehmen auszeichnen, das sich ökologisch und klimapolitisch engagiert oder einen beispielgebenden Beitrag zur Energieeffizienz leistet. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro wird vom Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V. (WKHL) zur Verfügung gestellt.
Vom Wirtschaftskreis Hohenschönhausen-Lichtenberg e.V. wird zusätzlich ein Preisgeld für einen Sonderpreis bereitgestellt. Mit diesem soll ein ganz besonderes Kleinunternehmen geehrt werden.

Bis zum 01. August 2019 können Vorschläge und auch Eigenbewerbungen unter wifoe@lichtenberg.berlin.de oder per Fax (90 296 4319) mit einer aussagekräftigen Begründung einreicht werden.

Zusatzinfos und Formulare im Internet unter:

Die Preisverleihung nehmen die Wirtschaftsstadträtin, Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) und der Wirtschaftskreis im September 2019 gemeinsam vor.

Vorschläge zur Bürgermedaille 2019 einreichen

Bürgermedaille
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Jährlich werden Bürgerinnen und Bürger auf einer Festveranstaltung mit der Lichtenberger Bürgermedaille ausgezeichnet.
Im Jahr 2019 findet die Ehrung am 15. Oktober statt.
Die Bürgermedaille wird seit 2004 vergeben.

Das Bezirksamt, die Bezirksverordnetenversammlung, Vereine, Initiativen, gesellschaftliche Organisationen und Verbände ehrenamtlich tätige Menschen für die Auszeichung mit der Bürgermedaille vorschlagen. Die Vorschläge werden im Freiwilligenrat beraten.
Bitte tragen Sie Ihren Vorschlag in das Formular ein, drucken es aus und senden es bis zum 5. August 2019 ans Rathaus: Formular für Auszeichnungsvorschlag

Informieren Sie sich über die Voraussetzungen:
Vergabeordnung zur Verleihung der Bürgermedaille

Lichtenberg ist „FahrradStadtBerlin“ 2019

Auszeichnung FahrradStadtBerlin 2019
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt Verkehr und Klimaschutz hat zum zehnten Mal die Auszeichnung „FahrradStadtBerlin“ verliehen. Damit sollen Maßnahmen und Aktivitäten hervorgehoben werden, die in besonderem Maße zur Förderung des Radfahrens im Berliner Stadtverkehr beitragen. Ausgezeichnet wurden die Bezirke Lichtenberg und Spandau für ihr gemeinsames Projekt „fLotte – kommunal“. Dahinter verbirgt sich ein kostenfreier Lastenfahrradverleih an kommunalen Verleihstationen wie Bibliotheken, Stadtteilzentren oder dem Museum Lichtenberg. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) hat die Auszeichnung entgegen genommen: „Ich bin sehr stolz auf meine Kolleginnen und Kollegen. Denn so ein Projekt ist nur möglich, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen und kreativ, mutig und engagiert eine Idee verfolgen. In diesem Fall erfolgte dies sogar über die Bezirksgrenzen hinaus, darin liegt eine weitere Besonderheit des Projektes. Mich freut sehr, dass die Nachfrage nach den kostenlosen Leihrädern sehr hoch ist und von Jugendlichen bis zu Seniorinnen und Senioren alle die Räder gerne ausprobieren“, sagt Michael Grunst.

In Lichtenberg können im Rahmen des Projekts „fLotte – kommunal“ seit Oktober 2018 kostenfrei Lastenräder bis zu drei Tagen ausgeliehen werden. Die Räder müssen online unter flotte-berlin.de reserviert und zu den angegebenen Ausleihzeiten in den Verleihstation abgeholt werden.

Leitbild Politische Bildung Lichtenberg

Cover der Broschüre Leitbild Politische Bildung Lichtenberg
Bild: pad gGmbH

Seit der Runde Tisch Politische Bildung im März 2018 seine Arbeit aufnahm, war seine wesentliche Aufgabe, ein Leitbild zu entwickeln, das Inhalte, Themen und Zielstellungen politischer Bildungsarbeit in Lichtenberg grundsätzlich ausformuliert. Nach langer Diskussion und intensiver Arbeit liegt das Leitbild nun als gedruckte Broschüre vor.

Das Leitbild formuliert, auf welchen Grundlagen Politische Bildung in Lichtenberg basieren soll und welche Ziele angestrebt werden. Alle Akteure und Multiplikator_innen der Politischen Bildung sind damit verpflichtet, im Sinne von demokratischen Grundwerten zu handeln. Der Text enthält wichtige Aussagen zur Politischen Kultur und zu Grundwerten des Zusammenlebens. Die vorliegende Broschüre soll daher auch dazu genutzt werden, mit Bürger_innen über die demokratische Kultur im Bezirk ins Gespräch zu kommen. Daher wurde der Text in einer ansprechend illustrierten Broschüre aufgearbeitet und wird nun im Bezirk verteilt. (Hier können Sie die Broschüre als PDF downloaden ). Wenn Sie gedruckte Exemplare erhalten möchte, schreiben Sie gerne an kaspar_roettgers@licht-blicke.org

Newsletter für Senioren

Newsletter der Schreibenden Senioren
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Über Themenvorschläge und neue Redaktionsmitglieder freuen sich die Schreiberinnen und Schreiber. Wer den Newsletter abonnieren möchte, schreibt eine Mail mit dem Stichwort „Bunt“ an: info.sozialamt@lichtenberg.berlin.de

Bezirksamt hat Bauherrenpreis vergeben

Lichtenberger Bauherrenpreis 2019

Das Bezirksamt Lichtenberg hat den Bauherrenpreis verliehen. Dabei wurde die Auszeichnung in sechs Kategorien vergeben: je einmal als Fachpreis von einer Fachjury und einmal als Publikumspreis. Für letzteren konnten Interessierte abstimmen.

Drei der neun Preisträger haben sowohl den Fachpreis als auch den Publikumspreis erhalten. Dies sind die Jugendherberge am Ostkreuz in der Kategorie „Denkmalpflege“, die MarinaMarina in der Kategorie „Gewerbebauten“ und der Neubau des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge in der Kategorie „Soziale Bauten“.

In der Kategorie „Wohnen“ gewann das Wohnhaus in der Paul-Zobel-Straße 10 den Fachpreis und der Neubau „Junges Wohnen“ in der Volkradstraße 27 den Publikumspreis.
In der Kategorie „Infrastruktur“ erhielt die Jugendfreizeiteinrichtung in der Gotlindestraße den Fachpreis und die Kita blu:boks in der Paul-Zobel-Straße den Publikumspreis.
In der Kategorie „Freianlagen“ gewannen der Spielplatz Weltraumpiraten den Fachpreis und der Schulhof der Friedrichsfelder Grundschule den Publikumspreis.

Schirmherr und Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) erklärte: „Ich gratuliere allen Ausgezeichneten herzlich. Es freut mich, dass unter den Preisträgern auch mehrere Projekte des Bezirksamtes sind. Das zeigt, was für ein innovativer Bauherr der Bezirk Lichtenberg ist. Wir bauen nicht nur architektonisch ansprechend, sondern haben dabei auch die dort lebenden und arbeitenden Menschen im Blick, denen die Bauten dienen sollen.“

Lichtenberg verleiht kostenlos Lastenfahrräder

Lastenfahrrad
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

“Kostenlos Lastenräder ausleihen – das kann man seit einiger Zeit in Berlin-Lichtenberg. An zehn Standorten bietet der Bezirk die Lastenräder an. Das Projekt soll auch als Anreiz zum Umdenken dienen – weg vom Auto, hin zu alternativen Verkehrsmitteln.”

Das Info-Radio des rbb berichtete am 9. April 2019 über das gemeinsame Projekt von Lichtenberg und Spandau.

Hier gibt es den vollständigen Bericht: www.inforadio.de/dossier/2019/klimawandel/lastenrad-verleih-berlin-lichtenberg-spandau-adfc.html

Zyklon Idai verwüstet Mosambik: Lichtenberger helfen Städtepartnern

Zyklon Idai
Bild: Islamic Relief/Malawi
Am 14. März ist der Zyklon Idai auf das Festland getroffen und hat dabei in Teilen des südlichen Afrikas eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Folgen des Sturms waren Überschwemmungen, starke Regenfälle und Erdrutsche. In den am schwersten betroffenen Ländern Mosambik, Simbabwe und Malawi wurde die Infrastruktur größtenteils zerstört. Hunderttausende Menschen sind obdachlos. Die Stromversorgung ist teilweise zusammengebrochen. Viele Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Und die Lage verschärft sich täglich, informiert der Lichtenberger Verein Solidaritätsdienst International e.V. (SODI) das Bezirksamt Lichtenberg.

„Jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir uns als Lichtenbergerinnen und Lichtenberger mit unseren Städtepartnern im Bezirk KaMubukwana in Maputo solidarisch zeigen. Ich bitte alle, die es können, dem Spendenaufruf von Sodi zu folgen und den Menschen in Mosambik zu helfen, die derzeit kein Dach über dem Kopf geschweige denn etwas zu Essen haben“, erklärt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke).

Bitte unterstützen Sie SODIs und Aktion Deutschland Hilft’s Arbeit für einen nachhaltigen Wiederaufbau des Landes und konkrete Nothilfe für die mosambikanische Bevölkerung:

SODIs Spendenkonto:
IBAN: DE33100205000001020100 (Bank für Sozialwirtschaft)
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort „Mosambik Zyklon“

Das Konto des Bündnisses Aktion Deutschland Hilft e.V.:
IBAN: DE62 3702 0500 0000 10 20 30 (Bank für Sozialwirtschaft)
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort „Zyklon Idai“

Oberschulbroschüre

Cover Schulbroschüre 2019-2020
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Eine informative und kompakte Übersicht über alle Lichtenberger weiterführenden Schulen bietet die neue Oberschulbroschüre.
Sie informiert über die Sekundarschulen, Gymnasien, die Gemeinschaftsschulen sowie die Jugendkunstschule. Das Heft kann im Schul- und Sportamt abgeholt werden, ein Versand ist leider nicht möglich. Hier besteht jedoch die Möglichkeit zum Download:
Lichtenberger weiterführende Schule 2019/20

Gesundheitswegweiser Lichtenberg

Gesundheitswegweiser 2018
Bild: Bezirksamt Lichtenberg

Die neue Broschüre ist da! Hier können Sie den Gesundheitswegweiser als pdf downloaden.