Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten zur LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu zu TerminenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

Termine und Veranstaltungen in unseren Bibliotheken

Bibliotheken zu

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,
wegen der Personalversammlung des Bezirksamtes Lichtenberg bleiben die Anna-Seghers-Bibliothek und die Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek am Mittwoch, 6. Dezember 2017, geschlossen. Für Leihfristverlängerungen steht die Internet-Adresse www.voebb.de zur Verfügung.
Die Anton-Saefkow-Bibliothek (Tel. 902963773) und die Bodo-Uhse-Bibliothek (Tel. 5122102) sind von 13 bis 19 Uhr für Sie geöffnet.

"Fotografiere Deinen Lieblingsort im Lesesommer" - Bilder unserer Leser

zur Bildergalerie

Zahlreiche Leser sandten uns ihre Aufnahmen zu unserem Fotowettbewerb. Wir bedanken uns herzlich für die Einsendungen und zeigen hier eine Bilderauswahl. Die Gewinner wurden ausgelost: Manfred Krause fotografierte in der Natur und Ronald Lozze fotografierte auf Balkonien.
Die Preise hat der Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e.V. zur Verfügung gestellt.

Unser Newsletter

Link zu: Abonnement Newsletter
Bild: Fotolia-SG- design

informiert Sie über Neuigkeiten aus den vier Bibliotheken. Lesen Sie unsere Veranstaltungstipps und noch mehr über unsere Angebote. Sie können den Newsletter hier lesen und abonnieren.

»Die Liebe ist eine Himmelsmacht«

Logo der 28. Berliner Märchentage

Berliner Märchentage vom 9. bis 26. November

Unter dem Motto »Die Liebe ist eine Himmelsmacht« werden an zahlreichen Kulturorten Märchen erzählt und gespielt. In unseren Bibliotheken gibt es Programme für Hortgruppen und Schulklassen sowie für Familien.

  • 9. bis 26. November täglich um 9, 10 und 11 Uhr: »Märchenallerlei« mit Bilderbuchkino gibt es für Kinder ab 2 Jahren Zudem können Kinder im Märchenbücherwald stöbern. Grundschüler können gemeinsam Märchen mit dem interaktiven Internet-Angebot „Onilo“ lesen und Märchenspiele ausprobieren.
    Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2
  • 9. bis 26. November täglich um 9, 10 und 11 Uhr: »Wer liebt das Biest?« Die Bibliothekarinnen erzählen mit dem japanischen Erzähltheater »Kamishibai« das Märchen »Die Schöne und das Biest« und sprechen mit den Kindern danach über Mut, Liebe und Hass. für Kinder ab 4 Jahren. Am Ende nimmt jedes Kind ein kleines Geschenk mit nach Hause und verschenkt es an jemanden, den es besonders lieb hat.
    Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2
  • Samstag, 11. November, 10 Uhr: Das Theater Vielfalt spielt das Stück »Wie der Josa den Mond verzauberte«. Frei nach einer Geschichte von Janosch erzählt das Stück von Josa, der sich mit seiner Zauberfidel auf den Weg zum Mond macht. Die Schauspielerin und Theaterpädagogin Julia de Boor interpretiert die Geschichte über die Macht der Musik als Clownstheaterstück.
    Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14
  • Mittwoch, 15. November, 10 Uhr: Das Scuraluna Schattentheater spielt »Die blaue Rose«. Das chinesische Märchen wird mit Hand- und Schattenfiguren aufgeführt und mit Musik begleitet.
    Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Regelmäßige Termine

Film ab

Zu Familienvorstellungen mit Animations-, Märchen- oder Abenteuerfilmen laden wir Sie und Ihre Familien an ausgewählten Sonnabenden ein. Informieren Sie sich über die Filmtitel in Ihrer Bibliothek.
Die Bibliotheken bieten zudem einen umfangreichen Bestand an Filmen auf DVD und Blu-ray für alle Altersgruppen zum Ausleihen an.

Die nächsten Filmsamstage:

  • Anna-Seghers-Bibliothek: 18. November, 11 Uhr
  • Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek: 25. November, 10 Uhr
  • Anton-Saefkow-Bibliothek: 2. Dezember, 10 Uhr
  • Bodo-Uhse-Bibliothek: 9. Dezember, 10 Uhr
  • Anna-Seghers-Bibliothek: 16. Dezember, 11 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Gewusst wie

Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Donnerstag, 7. Dezember, 10 Uhr: Einführung ins Internet
  • Donnerstag, 21. Dezember, 10-17 Uhr: E-Book-Reader-Einführung, Anmeldung, Telefon 90296 3790

Anna-Seghers-Bibliothek

  • Freitag, 17. November, 10 Uhr: Einführung in den elektronischen Katalog
  • Freitag, 1. Dezember, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Jeden Dienstag und Donnerstag: Onleihe, Freegal, E-Books und Reader, die digitalen Angebote werden erklärt.
    Für diese Angebote gibt es freien Eintritt.

Leseratten und Bücherwürmer willkommen

Beim Büchertrödel des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. gibt’s Bücher, CDs und DVDs aus zweiter Hand. Die Einnahmen kommen den Bibliotheken für Veranstaltungen und der Leseförderung zu Gute.

Veranstaltungstipps

Vorlesen und Bilderbuchkino

Dienstag, 21. November, 16 Uhr | LeseKuschelZeit

Jeden Dienstag lesen Mitarbeiterinnen der Bibliothek im Geschichtenzelt der Bibliothek aus den neuesten und schönsten Bilderbüchern vor. Die Bilder dazu zeigen sie im Bilderbuchkino oder im Kamishibai, dem japanischen Bilderschaukasten. Geeignet ist dieses Angebot für Kinder ab 3 Jahren mit ihren Eltern oder Großeltern.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Mayday über Saragossa

Heinz-Dieter Kallbach im Cockpit
Bild: Uwe Hoffmann, wort+bild

Mittwoch, 22. November, 19 Uhr | LebensWege

Zur Lesung und Videoshow lädt der bekannteste und dienstälteste Verkehrspilot Deutschlands, Heinz-Dieter Kallbach, gemeinsam mit der Schauspielerin Renate Geißler ein. Sie stellen seine Biografie »Mayday über Saragossa« vor. Am 23. Oktober 1989 landete Heinz-Dieter Kallbach eine IL 62 auf einem 900 Meter langen Acker. Diese Demonstration fliegerischen Könnens machte ihn schlagartig berühmt und brachte ihm einen Eintrag ins Guinness-Buch. Leidenschaftlich erzählt Heinz-Dieter Kallbach von den Anfängen seiner Fliegerei, von seiner Entwicklung als Pilot, von Solidaritätsflügen nach Afrika und von manchmal gefährlichen Zwischenfällen. Die Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Bibliothek mit der VORWÄRTS Wohnungsbaugenossenschaft. Eintritt 4, erm. 3 €
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Neue Seiten

Aufgeschlagenes_Buch_in_der_Bibliothek
Bild: Fotolia_SkyLine

Mittwoch, 22. November, 19 Uhr | LiteraturLive

Das Bücherjahr 2017 und Neues von der Frankfurter Buchmesse sind Thema des Abends mit Buchhändler Reinhard Freund von der Oranke-Buchhandlung in Alt-Hohenschönhausen. Er stellt Favoriten und Geheimtipps vor und informiert zu Trends und Themen des Büchermarktes. Viele der vorgestellten Titel können an dem Abend erworben werden. Wie die Frankfurter Buchmesse feststellte, gehört trotz Digitalisierung und Internet das Lesen von Büchern nach wie vor zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Mehr als 85 000 Titel erschienen 2016 auf dem deutschen Buchmarkt, darunter 72 720 Erstauflagen. Der Umsatz des Buchhandels betrug 276 Millionen Euro und legte damit sogar zu gegenüber dem Vorjahr. Aus der aktuellen Fülle des Angebots empfiehlt Reinhard Freund Lesenswertes aus verschiedenen Genres, Themen, Ländern und Zeiten – zum Selbstlesen oder Verschenken, z. B. zu Weihnachten. Eintritt 2 € | VVK ab 1.11.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Candy Wrapper Taschen

Bildvergrößerung: Candy Wrapper Tasche von Heidi Wunderlich
Bild: Heidi Wunderlich

Mittwoch, 22. November | Ausstellungsbeginn

Heidi Wunderlich stellt ihre Kreationen in den Glasvitrinen der Bibliothek aus. Diese Taschen haben ihren Ursprung in Mexiko, wo sie nach einer uralten Maja-Falt-Technik hergestellt werden. International bekannt wurden sie durch die amerikanische TV-Serie »Sex and the City«. Die Hauptdarstellerinnen trugen diese kunterbunten Taschen aus Bonbon-Papier und lösten damit einen Boom in Amerika aus. Ausstellung bis 9. Januar 2018
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Ahnengalerie XIX

Bildvergrößerung: Die Nähmaschine, Bild von Felix Mutter
Bild: Felix Mutter

Donnerstag, 23. November, 16 Uhr | Ausstellungseröffnung

Die Malgruppe „Leser malen – Maler lesen“ unter Leitung von Marianne Höhne präsentiert ihre »Ahnengalerie« inzwischen schon zum 19. Mal und zeigt die künstlerisch besten Ergebnisse und Exponate ihrer Arbeit. Ausstellung bis 9. Januar 2018
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Verborgen in der Wüste

Bildvergrößerung: Verborgen in der Wüste, Titelbild des Films von Klaus-Dieter Gralow
Bild: Klaus-Dieter Gralow

Donnerstag, 23. November, 18 Uhr | FilmZeit

Hans Werner Stegemann stellt den Dokumentarfilm über die Entdeckung der ältesten Kunst Afrikas, die der renommierte Archäologe Dr. W. E. Wendt 1969 in der sogenannten Apollo 11-Grotte im Süden Namibias machte, vor. Eine Expedition führt durch die bizarre Wüstenlandschaft von der Fingerklippe bis zum Oranje-Fluss. Auf dem Weg zu verschiedenen Fundstellen erfährt der Zuschauer mehr über die Entdeckung, Deutung und Datierung der rätselhaften Felsbilder und die Geschichte ihrer Schöpfer. Die Dokumentation wurde von Klaus D. Gralow, Roger Pittan und Hans Thull verantwortet. Hans Werner Stegemann, der seine Arbeiten in verschiedenen eigenen Ausstellungen präsentieren konnte und auch literarisch arbeitet und veröffentlicht, lebt seit 2014 in Berlin und stellt sich auf eigener Homepage unter www.Agentur-der Künste.de vor. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e.V. | Eintritt 2 €
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Film ab

old film projector with dramatic lighting
Bild: fergregory - fotolia.com

Freitag, 24. November, 17 Uhr | Film am Freitag

In der monatlichen Reihe wird ein bekannter deutscher Kinofilm gezeigt. Bitte erfragen Sie den Titel in der Bibliothek. Der Eintritt ist frei.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

"Meine erste 6.0" - ein Abend mit Christine Stüber-Errath

Bildvergrößerung: Plakat "Meine erste 6,0"
Bild: Stüber-Errath

Freitag, 24. November, 19 Uhr | Zu Gast

Die Eiskunstlauf-Weltmeisterin, dreifache Europameisterin und bronzene Olympiamedaillen-Gewinnerin Christine Stüber-Errath stellt ihre Erinnerungen vor, die anlässlich ihres 60. Geburtstages unter dem Titel »Meine erste 6,0« erschienen sind. In ihrer »Kleinen Show zum Buch“ schildert Christine Stüber-Errath u.a. die Gründe für ihr Karriere-Ende mit erst 19 Jahren, spricht über turbulente Fernsehjahre als TV-Moderatorin, aber auch über ihre Teenagerliebe zu Frank Schöbel und die Zusammenarbeit mit Heinz Florian Oertel. Sie zeigt kleine historische Filmszene, Eislaufkleider und Schlittschuhe aus dem Jahr 1976, mit denen sie die Olympische Bronzemedaille gewann. Christine Stüber-Errath stand auch als erste Eiskunstläuferin vor einer Spielfilm-Kamera. Der Film »Die Anfängerin« erlebte am 30. August 2017 beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen seine Weltpremiere und wird ab Januar 2018 in die Kinos kommen.
Die Veranstaltung wird unterstützt von der Thalia-Buchhandlung im Linden-Center und der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH. 40 MieterInnen können Freikarten erhalten. Eintritt 4, ermäßigt 3 € | VVK ab 3.11.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

LiteraturDialog

Bücherstapel

In Lichtenberger Bibliotheken gibt es regelmäßige Treffen für Literaturinteressierte. Wer mag kann kostenlos daran teilnehmen, sich mit Gleichgesinnten austauschen und Anregungen für Lektüre erhalten. Die Themen bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Die Treffen werden in Kooperation mit dem Förderkreis Lichtenberger Bibliotheken e.V. organisiert. Der Eintritt ist frei

  • Dienstag, 28. November, 15.30 Uhr
    Thema: Nikos Kazantzakis: Alexis Sorbas
    Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Bücherwelten - Druckgrafiken und Zeichnungen

Bildvergrößerung: "Dienststelle T", Grafik von W. Habrich
Bild: Grafik-Kollegium Berlin e.V.

Mittwoch, 29. November, 15.30 Uhr | Vorführung und Verkauf

Künstler demonstrieren wie Kaltnadelradierungen hergestellt werden und bieten Grafiken zum Verkauf an.
Anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg hat das Graphik-Collegium Berlin e.V. einen Kalender mit Werken von Mitgliedern rund um das Thema Bücher und Lesen herausgegeben. Die Originalarbeiten werden in der Ausstellung gezeigt. Der Kalender kann erworben werden.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Die veränderte Patientenverfügung

Stift liegt auf einer ausgedruckten Patientenverfügung
Bild: seen / Fotolia.com

Mittwoch, 29. November, 18 Uhr | ExpertenRat

Der Referent Jan Salzwedel vom Betreuungswerk Berlin e.V. gibt wertvolle Tipps und Informationen, wie eine Patientenverfügung schriftlich festgelegt und eindeutig formuliert werden sollte. Er ist wegen der großen Nachfrage erneut zu Gast. Mit Beschluss des Bundesgerichtshofes vom 06.07.2016 haben sich die Anforderungen an eine Patientenverfügung verändert und konkretisiert. Deren Bedeutung für neue und bestehende Patientenverfügungen wird anschaulich erörtert. Eintritt: 2 € I VVK ab 08.11.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Typografik: Denkanstöße mit Bildern für Alphabeten

Bildvergrößerung: Grafik von Klaus Rähm
Bild: Klaus Rähm

Donnerstag, 30. November, 18 Uhr | Ausstellungseröffnung

Der Grafiker Klaus Rähm stellt eine Auswahl seiner Arbeiten aus. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Gerold Gnausch am Saxophon.
Der in Frankfurt / Oder geborene Grafiker Klaus Rähm verwendet Zitate von Künstlern und Literaten und bearbeitet sie in seinen Grafiken auf unnachahmliche Weise. Mehrere Ausstellungen waren bereits in Leipzig, Cottbus, auf der Insel Rügen und in Lichtenberg zu sehen. Die gewählten Motive laden förmlich dazu ein, die Sprache immer wieder neu zu Entdecken. Ausstellung bis 28. Februar 2018
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Aschenputtel

Samstag, 2. Dezember, 10 Uhr | FamilienSamstag

Vera Pachale vom Marionettentheater Kaleidoskop spielt das beliebte Märchen. Danach können die Kinder basteln, malen und lesen. Eintritt 1 €
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Der standhafte Zinnsoldat

Samstag, 2. Dezember, 10 Uhr | FamilienSamstag

Henrik Rosenquist von Andersens Koffertheater gestaltet das Stück für alle Menschen ab 3 Jahren: Eines Tages bekommt ein Junge 25 Zinnsoldaten zum Geburtstag geschenkt, alle sind gleich, außer einem, der hat nur ein Bein. Dieser verliebt sich in eine Balletttänzerin, die in einem Papierschloss lebt. Er wird jedoch von einem Troll ermahnt, sie in Ruhe zu lassen, da sie ihm gehöre! Mittels einer überraschenden Bühne zeigt das Koffertheater ein Kaleidoskop der Träume des Zinnsoldaten. Eintritt 1 €, für die gemeinsame Veranstaltung mit der HOWOGE erhalten Mieter*innen freien Eintritt.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Concert im Center "Ach, du liebe Weihnachtszeit!"

Weihnachtsmusik auf einem Notenblatt mit Weihnachtsschmuck

Sonntag, 3. Dezember, 10 Uhr | Sonntagsmatinee

Heiteres und Besinnliches zum 1. Advent mit Aljona Karmanova, Sopran, dem Kammerchor Canzoneo unter Leitung von Cornelia Ewald, mit dem Solisten-Streichquartett unter Leitung von Michael Engel und mit Virginia Ehrhardt am Klavier. Manfred Hütter führt wie immer charmant durch den Vormittag. Das Konzert ist eine gemeinsame Aktion der Anna-Seghers-Bibliothek, des Förderkreises der Lichtenberger Bibliotheken e. V. und des Linden-Centers. Eintritt 9 Euro, ermäßigt 7 Euro, Tageskasse ab 9.30 Uhr
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Weihnachtserinnerungen

Bildvergrößerung: Nicole Haase und Michael Kind
Bild: Steffen Rasche

Montag, 4. Dezember, 19 Uhr | Zu Gast

Zu Gast sind die Schauspieler Nicole Haase und Michael Kind, die ihre Weihnachtserinnerungen mit viel Humor zum Besten geben. Lassen Sie sich überraschen! Michael Kind und Nicole Haase studierten zusammen Schauspiel von 1979-1982 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Michael Kind war u.a. am Berliner Ensemble, Deutschen Theater, der Freien Volksbühne, Hebbel-Theater, Theater am Turm und im Admiralspalast tätig. Er spielte z.B. unter Fritz Marquardt, Heiner Müller und Klaus Maria Brandauer.
Nicole Haase spielte 13 Jahre am Maxim Gorki Theater Berlin und gastierte an Theatern in Frankfurt am Main, Essen, Augsburg, Potsdam, Hannover, Luxemburg, Dresden, Berliner Ensemble, Senftenberg und Halle. Mit ihrem LeseTheater ist sie erfolgreich in der Schweiz, Luxemburg und in Deutschland unterwegs. Eintritt 4, ermäßigt 3 €, für die Kooperationsveranstaltung mit der WGLi gibt es Freikarten für deren Mitglieder | VVK ab 06.11.2017
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Frau Holle

Bildvergrößerung: Szene aus dem Puppenspiel "Frau Holle"
Bild: Martin Wegener

Samstag, 9. Dezember, 10 Uhr | FamilienSamstag

Das Theater Lakritz zeigt das Puppenspiel für Kinder ab 3 Jahren. Wer kennt nicht das Märchen von „Frau Holle“. Sie schüttelt ihre Betten aus, damit es schneit. Was für ein Glück sagen die einen. Was für ein Pech sagen die anderen. Aber es ist eine schwere Arbeit für die alte Frau. Da bekommt sie Hilfe von einem fremden Mädchen. Frau Holle sitzt in ihrer Backstube und erzählt die bekannte Geschichte von Goldmarie und Pechmarie, die beide das Gleiche erleben. Oder etwa doch nicht? Im Anschluss an die Aufführung laden Mal- und Bastelangebote sowie Spiele zum Verweilen in der Bibliothek ein. Wer möchte kann Medien ausleihen und zu Hause weiterlesen, spielen und Filme anschauen. Eintritt 1 €, für HOWOGE-Mieter frei | VVK ab 13.11.2017
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt

Bildvergrößerung: Szene aus "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" mit Martin Karl
Bild: Peter Koppatsch

Samstag, 9. Dezember, 11 Uhr | FamilienSamstag

Ein Klassiker der Kinderliteratur: Nach dem gleichnamigen Buch von Hannes Hüttner spielt und erzählt Martin Karl vom „Weiten Theater“ mit Puppen, Mensch und Feuerwehr diese spannende und lustige Geschichte von den Feuerwehrleuten, die keine Zeit für ihren Pausenkaffee finden. Für Kinder ab 3 Jahren. Eintritt 1 €, für MieterInnen der HOWOGE frei | Vorverkauf ab 18.11.2017
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Alle Jahre wieder

Saxophon
Bild: E. Gnausch

Samstag, 9. Dezember, 15 Uhr | Konzert

Eine musikalisch-literarische Einstimmung auf die Weihnachtszeit mit Gerold Gnausch, Saxofonist, und Lutz Kohl am Klavier. Beide Künstler haben ihre musikalische Heimat an der Komischen Oper Berlin. Sie musizieren seit vielen Jahren gemeinsam und bedienen sowohl die Klassik als auch Unterhaltung und Jazz. Ein in vielen Nationen gebräuchliches Motiv für die Vorweihnachtszeit sind „Schlittenfahrten“ oder „Glocken“. Lassen Sie sich überraschen, welche musikalischen Lösungen das Duo gefunden hat.
Mit Geschichten, Gedichten und Moderation führt sie Elisabeth Gnausch durch das Programm. Eintritt 4, ermäßigt 3 €, für die gemeinsame Veranstaltung mit der HOWOGE erhalten 30 Mieter freien Eintritt | VVK ab 10.11.2017
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Zwischen Frühstück, Gänsebraten und Gastritis

Bildvergrößerung: Franziska Troegner
Bild: Marion Schröder

Dienstag, 12. Dezember, 19 Uhr | ZuGast

Die Schauspielerin Franziska Troegner weiß, dass die Weihnachtszeit – eigentlich eine Zeit der Stille und Besinnung – „alle Jahre wieder“ gefährliche Klippen bereit hält, die es sanft zu umschiffen gilt. Dazu zählt u.a. die generationsübergreifende Frage: Gehört zur Gans Rotkohl oder Grünkohl? Zur Vermeidung größerer weihnachtlicher Kollateralschäden hält Franziska Troegner in der Auswahl ihrer Lieblingsweihnachtsgeschichten einige hilfreiche Hinweise bereit. Eine gemeinsame Veranstaltung mit der VORWÄRTS Wohnungsbaugenossenschaft. Eintritt 4, ermäßigt 3 €
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Die Adventsposaune

Freitag, 15. Dezember, 19 Uhr | Literatur und Musik

Der Fernsehjournalist Hellmuth Henneberg und der Posaunist Karsten Noack gestalten das musikalisch-literarische Programm. Lehrreich und vergnüglich erzählen sie musikalische Geschichten von den „Posaunen von Jericho“ bis zu den heutigen Posaunenchören.
Hellmuth Henneberg ist Fernsehmoderator und erlangte als Fernsehgärtner in der rbb-Reihe „Gartenzeit“ von 2005 – 2015 Popularität. Er unterstützt die „Stiftung Naturschutz Berlin“ und wirkt als Schirmherr von Aktionen der Naturschutzjugend.
Karsten Noack hat schon als Knabe Posaune gespielt – im Jugendblasorchester des Konservatoriums Cottbus, später im Reichsbahnblasorchester Cottbus und Musikverein Vetschau. Vor allem hat er den Spaß behalten, in den „Schnorchel“ zu blasen. Ein Spaß, der sich auf die Zuhörer überträgt, wenn er Klassiker wie „Süßer die Glocken nie klingen“ oder „Stille Nacht, heilige Nacht“ zu Gehör bringt. Mitsingen und Mitsummen ist immer möglich und Miträtseln sogar erwünscht. Eintritt 4, ermäßigt 3 € | VVK ab 24.11.2017
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

„Die wunderbare Weihnachtsreise"

Bildvergrößerung: Buchcover "Die wunderbare Weihnachtsreise"
Bild: SAUERLÄNDER

Mittwoch, 20. Dezember, 18 Uhr | Weihnachtskonzert

Den stimmungsvollen vorweihnachtlichen Abend gestalten Nachwuchschöre des Clara-Schumann-Chores, der Kinderchor und der Frauenchor der Schostakowitsch-Musikschule Berlin-Lichtenberg. Die musikalische Leitung haben Vera Hahn und Nina Hreus, am Klavier begleitet Marlene Preubsch.
Lydia Kasparick liest aus dem Buch „Die wunderbare Weihnachtsreise“ von Lori Evert. Die meisterhaften Fotografien von Pia Breiehagern werden im Bilderbuchkino gezeigt. Eintritt frei
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Ausstellungen in den Bibliotheken

Malerei von Peggy Evan

Bildvergrößerung: Bilder von Peggy Evan
Bild: Peggy Evan

17.11.2017 bis 09.01.2018 | Ausstellung

Im Alltag beschäftigt sich Peggy Evan vor allem mit Akupuktur, Qigong, Ernährungsberatung und Massagen. Sie arbeitet seit 2004 freiberuflich, zunächst als Physiotherapeutin und einige Jahre später als Heilpraktikerin. Neben ihrem Beruf beschäftigt sie sich mit Acryl- und Ölmalerei. Als Motive nutzt sie Szenen und Stimmungen aus der Natur.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Bücherwelten - Druckgrafiken und Zeichnungen

Bildvergrößerung: "Dienststelle T", Grafik von W. Habrich
Bild: Grafik-Kollegium Berlin e.V.

02.11.2017 bis 31.01.2018 | Ausstellung

Anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg hat das Graphik-Collegium Berlin e.V. einen Kalender mit Werken von Mitgliedern rund um das Thema Bücher und Lesen herausgegeben. Die Originalarbeiten werden in der Ausstellung gezeigt. Der Kalender kann erworben werden.
Vorführung und Herstellung von Kaltnadelradierungen, Grafik-Verkauf am Mittwoch, 29. November, 15 bis 16.30 Uhr
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

»Crawling in the Inky River – Schwimmend im Tintenstrom«

Link zu: Crawling in the inky river
Kunstinstallation, Irina Novarese und Marco Pezotta Bild: Diana Eisenach

Kunstinstallation | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Die künstlerische Gestaltung des Eingangsbereiches der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek präsentierten die SchülerInnen der Mildred-Harnack-Schule gemeinsam mit den Künstlern Irina Novarese und Marco Pezotta. “Crawling in the Inky River” ist der Titel eines nie erschienenen autobiografischen Buches von Egon Erwin Kisch. Die Schüler erdachten Figuren, gaben ihnen neue Identitäten, zeichneten deren imiginäre Lebenswege nach und verknüpften sie mit dem sozialen, geographischen, historischen Kontext. Farbige Bänder ziehen sich ausgehend von den Lebensorten der Figuren auf der Weltkarte entlang der Treppe bis in die Bibliothek und erzählen mit Texten, Zeichnungen, Objekten und Sammelstücken phantastische Geschichten. Das künstlerische Projekt wurde gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Der Blog zum Kunstprojekt
Ort: Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Buchtipps

zur Bildergalerie

Kinderbuch

James Patterson »School Survival« Ferien sind nichts für Feiglinge. Rafe muss die Ferien in einem Sommercamp verbringen. Laaaaaaangweilig! Weit gefehlt! Dieses Feriencamp hält jede Menge Überraschungen bereit. Der vierte Band der School Survival-Serie bietet wieder viel Spaß und jede Menge Unterhaltung. Ein Lesespaß, nicht nur für Greg-Fans +++ Dagmar Hoßfeld »Carlotta – Internat auf Probe« Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Carlotta bei ihrem Vater. Als dieser beruflich für ein Jahr weg muss, soll Carlotta in ein Internat. Ein Internat, das Prinzensee heißt, ist wirklich das Letzte, findet Carlotta. Klingt, als würden da lauter Prinzen und Prinzessinnen wohnen. Total kitschig. Auftakt einer neuen Reihe für Mädchen ab 9 Jahren.

Sachbuch

Robert Koch »Fensterbankgärtnern: ernten und genießen auf kleinstem Raum« Kein Balkon? Kein Problem! Auch auf der Fensterbank ist Platz für knackiges Gemüse, frische Salate oder aromatische Kräuter. Das Buch bietet Ideen und Anregungen für alle Stadtgärtner. Für den Urlaub zu Hause. +++ Rose Marie Donhauser »Nimm‘s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule und Picknick« Mit richtigen Rezepten und Tipps für den Transport lässt es sich auch unterwegs wie zuhause genießen. Dieses liebevoll gestaltete Buch enthält geniale Rezepte für Gerichte zum Mitnehmen von einfach bis luxuriös – mit und ohne Fleisch – und mit vielen Anregungen, wie alles frisch und knackig zum Bestimmungsort gebracht werden kann. Jede Zugfahrt kann so zu einer kulinarischen Entdeckungsreise werden. +++ Antje Krause »Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für drinnen und draußen« Urlaub im Garten ist für viele Menschen eine tolle Sache. Machen Sie es sich im Liegestuhl bequem und lesen Sie, wie Sie sich ihr Gartenleben noch einfacher und entspannter gestalten können. Ein kurzweiliges Buch zum Blättern, Planen und Erinnern.

Roman

Dominique Horwitz »Tod in Weimar« Kaminski, Kutscher und Stadtführer in Weimar, sieht sich gezwungen, die rätselhafte Todesserie in der »Villa Gründgens«, dem Alterssitz für Schauspieler, aufzuklären. Bei Proben stirbt aus der greisen Theatergruppe einer nach dem anderen unter mysteriösen Umständen. Eine turbulente und hintersinnige Kriminalkomödie für den Urlaubsabend. +++ Jean-Luc Bannalec »Bretonischer Stolz: Kommissar Dupins vierter Fall« Zwischen Klippen, verwunschenen Wäldern und dem Atlantik entdeckt eine alte Filmdiva eine Leiche. Neben rätselhaften Ermittlungen bekommt man beim Lesen Appetit auf Frankreichs Küste und Austern. Ein Krimi für Frankreichurlauber +++ Katja Kessler »Silicon-Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte.« Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier heiß es jetzt: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Viel Witziges, aber auch Nachdenkliches aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle mit Fernweh! +++ Isabel Bogdan »Der Pfau.« Eine Bankergruppe zum Teambuilding in den Schottischen Highlands, ein verrückt gewordener Pfau, der die Farbe blau hasst und jede Menge feiner britischer Humor sind die Zutaten für diese wirklich witzige Sommerlektüre. Sie werden sich die doppelte Seitenanzahl wünschen!

Jugendbuch

Jennifer Salvato Doktorski »Wie mein Sommer in Flammen aufging« »Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien erfahren, dass sie eine Verfügung am Hals haben. Doch die Sache ist aus dem Ruder gelaufen, als Joey, mein Ex, letzten Freitagabend zur alljährlichen Schuljahres-Abschlussparty mit seiner neuen Tussy ankam …« Rosie, eine Heldin mit Herz – witzig, stur & liebenswert. Die richtige Sommerlektüre für Teenies ab 13 Jahren. +++ Colleen Hoover »Maybe Someday« Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch,
klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Ein Jugendroman für Tage am Strand.