Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten zur LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu zu TerminenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

Termine und Veranstaltungen in unseren Bibliotheken

"Fotografiere Deinen Lieblingsort im Lesesommer"

lautet der Slogan unseres Fotowettbewerbs. Wo lesen Sie gerne? Sagen Sie’s mit einem Bild und

senden Sie Ihr Foto bis 31. August

an eine unserer Bibliotheken: anna-seghers-bibliothek@t-online.de | anton-saefkow-bibliothek@t-online.de | egon-erwin-kisch-bibliothek@t-online.de | bodo-uhse-bibliothek@t-online.de

Wir veröffentlichen die Bilder digital in den Bibliotheken und im Internet. Aus allen Einsendungen verlosen wir Gutscheine für Dinge rund ums Fotografieren. Die Preise hat der Förderkreis der Lichtenberger Bibliotheken e.V. zur Verfügung gestellt.

Öffnungszeiten in den Sommerferien

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher der Bibliothek,
in den Sommerferien haben die Lichtenberger Bibliotheken veränderte Öffnungszeiten. An den Samstagen 29. Juli sowie 5., 12., 19. und 26. August bleiben alle Lichtenberger Bibliotheken geschlossen.
Von montags bis freitags sind die Bibliotheken zu den gewohnten Zeiten geöffnet:
Anna-Seghers-Bibliothek: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 20 Uhr, mittwochs von 13 bis 20 Uhr
Anton-Saefkow-Bibliothek, Egon-Erwin-Kisch- Bibliothek und Bodo-Uhse-Bibliothek: montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9 bis 19 Uhr, mittwochs von 13 bis 19 Uhr
Für Leihfristverlängerungen steht die Internet-Adresse www.voebb.de zur Verfügung. Zudem stehen digitale Medien auf der Website www.voebb.onleihe.de bereit, die mit einem Bibliotheksausweis auch online ausgeliehen werden können.

Unser Newsletter

Link zu: Abonnement Newsletter
Bild: Fotolia-SG- design

informiert Sie über Neuigkeiten aus den vier Bibliotheken. Lesen Sie unsere Veranstaltungstipps und noch mehr über unsere Angebote. Sie können den Newsletter hier lesen und abonnieren.

Sommerferien in der Bibliothek

Lesen im Park
Bild: Lesart

Unbeschwerte Ferien-Vormittage können Kinder in unseren Bibliotheken erleben. Wir haben für die Ferienzeit vom 20. Juli bis 1. September Abenteuerliches, Lustiges, Spannendes und Gruseliges vorbereitet.
Wir lesen mit den Kindern, erfinden Geschichten und zeigen Bilderbuchkino.

Kindergruppen aus Kitas und Ferienhorten sind eingeladen das Programm selbst mitzubestimmen.

Alle Angebote sind kostenfrei. Melden Sie sich bei uns an:

Die Suche nach dem Piratenschatz

montags bis donnerstags um 10 Uhr in der Anton-Saefkow-Bibliothek, Telefon 902963790

Die Reise nach Afrika

Reisetermine für eine Safari, eine Reise nach Ägypten und in den Regenwald können in der Bodo-Uhse-Bibliothek gebucht werden, Telefon 5122102

Orientalischer Sommer

Geschichten und Spiele immer montags bis freitags von 9 bis 10.30 und von 11 bis 12.30 Uhr
Turnen mit dem Kuscheltier auf dem größten Balkon Hohenschönhausens immer montags bis freitags um 9, 10 und 11 Uhr in der Anna-Seghers-Bibliothek, Telefon 97296414

Geschichten, Spiele, Rätsel und Filme

täglich ab 10 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Telefon 5556719

Regelmäßige Termine

Film ab

Zu Familienvorstellungen mit Animations-, Märchen- oder Abenteuerfilmen laden wir Sie und Ihre Familien an ausgewählten Sonnabenden ein. Informieren Sie sich über die Filmtitel in Ihrer Bibliothek.

Der Eintritt ist frei.

Die Bibliotheken bieten zudem einen umfangreichen Bestand an Filmen auf DVD und Blu-ray für alle Altersgruppen zum Ausleihen an.

Gewusst wie

Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Donnerstag, 3. August, 10 Uhr: Einführung ins Internet
  • Donnerstag, 20. Juli, jeweils 10-17 Uhr: E-Book-Reader-Einführung, Anmeldung, Telefon 90296 3790

Anna-Seghers-Bibliothek
  • Freitag, 4. August, 10 Uhr: Einführung ins Internet
  • Freitag, 21. Juli, 10 Uhr: Einführung in den elektronischen Katalog

Bodo-Uhse-Bibliothek
  • Jeden Dienstag und Donnerstag: Onleihe, Freegal, E-Books und Reader, die digitalen Angebote werden erklärt.
    Für diese Angebote gibt es freien Eintritt.

Leseratten und Bücherwürmer willkommen

Beim Büchertrödel des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. gibt’s Bücher, CDs und DVDs aus zweiter Hand. Die Einnahmen kommen den Bibliotheken für Veranstaltungen und der Leseförderung zu Gute.

  • Montag, 7. August, 10-18 Uhr: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14
  • Die Anna-Seghers-Bibliothek hält täglich eine ständig erneuerte Auswahl bereit.

Veranstaltungstipps

Naturdenkmale

Bildvergrößerung: Naturdenkmal Baum: Stieleiche in Karlshorst
Bild: Umweltbüro Lichtenberg

Montag, 7. August, 18 Uhr | ExpertenRat

Über besonderes Grün in der nahen Umgebung spricht Doreen Hantuschke, Leiterin des Umweltbüros Lichtenberg, und gibt einen Überblick über Naturdenkmale im Bezirk Lichtenberg. Bäume, Findlinge und auch Pfuhle können Naturdenkmale sein. Wegen ihrer Seltenheit, Eigenart, außergewöhnlichen Schönheit oder kulturhistorischen Bedeutung sind Naturdenkmale besonders geschützt. In Berlin gibt es mehr als 600 Naturdenkmale, von denen 40 Baumdenkmale allein in Lichtenberg zu finden sind. Sie werden in dem Vortrag mit Hilfe von Bildmaterialien vorgestellt. Eintritt 2 Euro, telefonische Anmeldung 030 90296 3773
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Phantastische Spiegelungen

Bildvergrößerung: Foto von Sven Hindemith
Bild: Sven Hindemith

Freitag, 11. August, 16 bis 20 Uhr | Vernissage

Der Fotoclub „Anton“ des Betreuten Einzelwohnens des Rehabilitationszentrums Berlin Ost gGmbH – Inmitten unter der künstlerischen Leitung von Sven Hindemith zeigt Arbeiten des vergangenen Jahres. Die Mitglieder begaben sich auf die Suche nach Orten, um herauszufinden, wo und wie sich etwas spiegelt. Die verschiedenen Arbeiten zeigen, dass sich vor allem im öffentlichen Raum viele Möglichkeiten und Motive auftun. Die Teilnehmer experimentierten mit Wasser, Glasfassaden und Gebäuden, aber auch zufällig spiegelnden Objekten. Die dadurch entstandenen Fotografien und Kunstobjekte eröffnen dem Betrachter eine andere Art der Wahrnehmung des Alltäglichen. Das Rehabilitationswerk Berlin Ost begleitet Menschen mit und ohne Behinderungen im täglichen Leben. Kern der Arbeit ist die Betreuung von Menschen mit geistigen Behinderungen und Hilfe beim selbstbestimmten Wohnen. Treffpunkt des Fotoclubs ist das Café „Anton“ am Anton-Saefkow-Platz.
Zur Lichtenberger Langen Nacht der Bilder am 15. September lädt der Fotoclub um 17 Uhr zu einem musikalischen Programm des Theaters „Die Auserlesenen“ ein.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

LiteraturDialog

Bücherstapel

In Lichtenberger Bibliotheken gibt es regelmäßige Treffen für Literaturinteressierte. Wer mag kann kostenlos daran teilnehmen, sich mit Gleichgesinnten austauschen und Anregungen für Lektüre erhalten. Die Themen bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Die Treffen werden in Kooperation mit dem Förderkreis Lichtenberger Bibliotheken e.V. organisiert. Der Eintritt ist frei

  • Donnerstag, 17. August, 15.30 Uhr
    Thema: Angelika Schrobsdorff und ihr Werk
    Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14
  • Dienstag, 22. August, 16 Uhr
    Thema: Johann Wolfgang von Goethes „Italienische Reise“
    Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2 | telefonische Anmeldung 030 9279 6410

„Da capo für die Leiche“

Sigrid Gröhler
Bild: Sigrid Gröhler

Mittwoch, 23. August, 19 Uhr | LiteraturLive

Gäste der Sommerlesung ist das Schauspielerehepaar Sigrid Göhler und Peter Reusse. Sie erzählen Geschichten über Schauspieler und andere Kuriositäten. Peter Reusse war Schauspieler am Deutschen Theater und in zahlreichen DEFA-Filmen. Im Fernsehen war er in mehreren Folgen der beliebten Serie „Polizeiruf 110“ besetzt, bei deren Dreharbeiten er auch seine Ehefrau Sigrid Göhler kennenlernte. Sie wurde vor allem als erste weibliche Kriminalistin im Deutschen Fernsehen bekannt. Als Polizeileutnant Vera Arndt in der Krimireihe Polizeiruf 110 des DDR-Fernsehens gehörte sie zu den Ermittlern der ersten Stunde und kam von 1971 bis 1983 in 46 Folgen zum Einsatz. Heute leben beide auf dem Land in Brandenburg, Peter Reusse widmet sich der Literatur und Malerei, und beide gestalten gemeinsam zahlreiche Lesungen aus Reusses Büchern. Eintritt 4, ermäßigt 3 € | VVK ab 24. Juli

Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Faszination Nordlicht

Bildvergrößerung: Nordlicht auf den Lofoten, Foto von Thomas Becker
Bild: Thomas Becker

Mittwoch, 30. August | Ausstellungsbeginn

Der Fotograf Thomas Becker zeigt die Schönheit des Nordlichts und des Lichts des Nordens auf der Inselgruppe der Lofoten. Er präsentiert zauberhafte Eindrücke vom Herbst mit einer prächtigen Laubfärbung des Indian Summers von September bis Oktober und von verschneiten Winterlandschaften im Februar und März. Während dieser Monate sind zudem die Möglichkeiten zur Beobachtung des Polarlichts am günstigsten. Die Ausstellung zeigt einen kleinen Überblick über die Vielfalt dieses grandiosen Naturereignisses und des wunderschönen Lofotenarchipels. Ausstellung bis 10. Oktober, Eintritt frei
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Ausstellungen in den Bibliotheken

Reiseimpressionen

Bildvergrößerung: Bild von Hans Piepenhagen
Bild: Hans Piepenhagen

14.06. bis 08.08.2017 | Ausstellung

Malerei von Hans Piepenhagen, entstanden auf zahlreichen Studienreisen nach Italien, Frankreich, Malta, Ungarn und Russland. Hans Piepenhagen war langjährig im Freizeitbereich für Kinder und Jugendliche Lichtenberg tätig sowie als Leiter einer Seniorenbegegnungsstätte. In all diesen Jahren war er auch immer künstlerisch aktiv. Keramik, Malen, Zeichnen und Fotografie waren seine Schwerpunkte. Seit dem Jahr 2000 leitet er eine Senioren-Malgruppe und betreute Fotowettbewerbe.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

"Lichtenberg - Stadt in Bewegung - Wir zeigen Flagge"

Bildvergrößerung: Fahnenworkshop in der Jugendkunstschule
Bild: Juks

28.06. bis 28.08.2017 | Ausstellung

Wimpel und Fahnen, gestaltet von und mit Familien aus dem Kiez und Flüchtlingen zeigt in der Ausstellung die Jugendkunstschule Lichtenberg.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Arbeitswelten

Bildvergrößerung: Bild von B. Rahn: Heißer Boden
Heißer Boden Bild: B. Rahn

03.05. bis 31.08.2017 | Ausstellung

Der Lichtenberger Fotoklubs Lichtblick zeigt Impressionen, die in der Arbeitswelt und auf Reisen entstanden sind. Der Lichtenberger Fotoklub besteht seit neun Jahren. Die 14 Mitglieder treffen sich zweimal monatlich zum Erfahrungsaustausch, gestalten Ausstellungen und nehmen seit mehreren Jahren am Fotoklub-Forum Berlin teil.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Impressionen aus Friedrichsfelde

Bildvergrößerung: Bild von Thomas Lenz: Löwe im Tierpark Friedrichsfelde
Bild: Thomas Lenz

17.06. bis 19.09.2017 | Ausstellung

Thomas Lenz zeigt Aquarelle und Zeichnungen mit Motiven aus Friedrichsfelde und dem Tierpark Berlin. Früh beeinflusst durch den Vater, der selbst malte, Gitarre spielte und in seinem Optikerladen nebenbei noch mehrere Bücher schrieb, begann Thomas Lenz schon in der Kindheit zu malen und zu zeichnen und entwickelte Leidenschaft für die Musik. Beides, die Malerei und die Musik, sind für den Künstler gleich wichtig. Er arbeitet überwiegend kleinformatig. Dabei kommen unterschiedliche Techniken und Materialien zum Einsatz. Manchmal wird das Original noch einmal verfremdet, übermalt oder nachträglich etwas eingefügt. Die Ausstellung zeigt gerahmte Drucke mit dem Themenschwerpunkt Tiermotive, entstanden und inspiriert von großen und kleinen Tieren des Tierparks Friedrichfelde.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

»Crawling in the Inky River – Schwimmend im Tintenstrom«

Link zu: Crawling in the inky river
Kunstinstallation, Irina Novarese und Marco Pezotta Bild: Diana Eisenach

Kunstinstallation | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Die künstlerische Gestaltung des Eingangsbereiches der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek präsentierten die SchülerInnen der Mildred-Harnack-Schule gemeinsam mit den Künstlern Irina Novarese und Marco Pezotta. “Crawling in the Inky River” ist der Titel eines nie erschienenen autobiografischen Buches von Egon Erwin Kisch. Die Schüler erdachten Figuren, gaben ihnen neue Identitäten, zeichneten deren imiginäre Lebenswege nach und verknüpften sie mit dem sozialen, geographischen, historischen Kontext. Farbige Bänder ziehen sich ausgehend von den Lebensorten der Figuren auf der Weltkarte entlang der Treppe bis in die Bibliothek und erzählen mit Texten, Zeichnungen, Objekten und Sammelstücken phantastische Geschichten. Das künstlerische Projekt wurde gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Der Blog zum Kunstprojekt
Ort: Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Buchtipps

zur Bildergalerie

Kinderbuch

James Patterson »School Survival« Ferien sind nichts für Feiglinge. Rafe muss die Ferien in einem Sommercamp verbringen. Laaaaaaangweilig! Weit gefehlt! Dieses Feriencamp hält jede Menge Überraschungen bereit. Der vierte Band der School Survival-Serie bietet wieder viel Spaß und jede Menge Unterhaltung. Ein Lesespaß, nicht nur für Greg-Fans +++ Dagmar Hoßfeld »Carlotta – Internat auf Probe« Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Carlotta bei ihrem Vater. Als dieser beruflich für ein Jahr weg muss, soll Carlotta in ein Internat. Ein Internat, das Prinzensee heißt, ist wirklich das Letzte, findet Carlotta. Klingt, als würden da lauter Prinzen und Prinzessinnen wohnen. Total kitschig. Auftakt einer neuen Reihe für Mädchen ab 9 Jahren.

Sachbuch

Robert Koch »Fensterbankgärtnern: ernten und genießen auf kleinstem Raum« Kein Balkon? Kein Problem! Auch auf der Fensterbank ist Platz für knackiges Gemüse, frische Salate oder aromatische Kräuter. Das Buch bietet Ideen und Anregungen für alle Stadtgärtner. Für den Urlaub zu Hause. +++ Rose Marie Donhauser »Nimm‘s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule und Picknick« Mit richtigen Rezepten und Tipps für den Transport lässt es sich auch unterwegs wie zuhause genießen. Dieses liebevoll gestaltete Buch enthält geniale Rezepte für Gerichte zum Mitnehmen von einfach bis luxuriös – mit und ohne Fleisch – und mit vielen Anregungen, wie alles frisch und knackig zum Bestimmungsort gebracht werden kann. Jede Zugfahrt kann so zu einer kulinarischen Entdeckungsreise werden. +++ Antje Krause »Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für drinnen und draußen« Urlaub im Garten ist für viele Menschen eine tolle Sache. Machen Sie es sich im Liegestuhl bequem und lesen Sie, wie Sie sich ihr Gartenleben noch einfacher und entspannter gestalten können. Ein kurzweiliges Buch zum Blättern, Planen und Erinnern.

Roman

Dominique Horwitz »Tod in Weimar« Kaminski, Kutscher und Stadtführer in Weimar, sieht sich gezwungen, die rätselhafte Todesserie in der »Villa Gründgens«, dem Alterssitz für Schauspieler, aufzuklären. Bei Proben stirbt aus der greisen Theatergruppe einer nach dem anderen unter mysteriösen Umständen. Eine turbulente und hintersinnige Kriminalkomödie für den Urlaubsabend. +++ Jean-Luc Bannalec »Bretonischer Stolz: Kommissar Dupins vierter Fall« Zwischen Klippen, verwunschenen Wäldern und dem Atlantik entdeckt eine alte Filmdiva eine Leiche. Neben rätselhaften Ermittlungen bekommt man beim Lesen Appetit auf Frankreichs Küste und Austern. Ein Krimi für Frankreichurlauber +++ Katja Kessler »Silicon-Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte.« Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier heiß es jetzt: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Viel Witziges, aber auch Nachdenkliches aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle mit Fernweh! +++ Isabel Bogdan »Der Pfau.« Eine Bankergruppe zum Teambuilding in den Schottischen Highlands, ein verrückt gewordener Pfau, der die Farbe blau hasst und jede Menge feiner britischer Humor sind die Zutaten für diese wirklich witzige Sommerlektüre. Sie werden sich die doppelte Seitenanzahl wünschen!

Jugendbuch

Jennifer Salvato Doktorski »Wie mein Sommer in Flammen aufging« »Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien erfahren, dass sie eine Verfügung am Hals haben. Doch die Sache ist aus dem Ruder gelaufen, als Joey, mein Ex, letzten Freitagabend zur alljährlichen Schuljahres-Abschlussparty mit seiner neuen Tussy ankam …« Rosie, eine Heldin mit Herz – witzig, stur & liebenswert. Die richtige Sommerlektüre für Teenies ab 13 Jahren. +++ Colleen Hoover »Maybe Someday« Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch,
klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Ein Jugendroman für Tage am Strand.