Stadtbibliothek Berlin-Lichtenberg

Stadtbibliotheken (Navigation)
Link zu Aktuelles und unseren LeistungenLink zu Angeboten zur LeseförderungLink zu oft gestellten FragenLink zu zu TerminenLink zu unseren vier BibliothekenLink zu unserem Leitbild

Termine und Veranstaltungen in unseren Bibliotheken

Unser Newsletter

Link zu: Abonnement Newsletter
Bild: Fotolia-SG- design

informiert Sie über Neuigkeiten in den vier Bibliotheken. Lesen Sie unsere Veranstaltungstipps und noch mehr über unsere Angebote. Sie können den Newsletter hier lesen und abonnieren.

2018: Verspielte Tage

Spiele in der Bibliothek zum Testen
Bild: Bibliothek

Spielspaß für alle von 5 bis 99 bieten die Spiele von Ravensburger und Amigo. Unsere Bibliotheken haben brandneue und schon bekannte Spiele zum Testen erhalten und laden von Februar bis März zu den „Verspielten Tagen“ ein. Familien, Freunde, Schulklassen, Kita- und Hortgruppen können Spiele kennenlernen und ausprobieren. Bibliotheksmitarbeiter/innen kennen die Spiele, erklären Spielanleitungen und ermöglichen so den schnellen Spieleinstieg. Insgesamt stehen etwa 80 Brett-, Lege-, Würfel- und elektronische Spiele zum Testen und Spielen bereit.

Testtage in den Bibliotheken:

Verspielte Tage in der Anna-Seghers-Bibliothek
Bild: Marlies Damitz
  • Anna-Seghers-Bibliothek: Mittwoch, 8. Februar, 14–17 Uhr | Samstag, 3. Februar, 10–15 Uhr
  • Anton-Saefkow-Bibliothek: Samstag, 17. Februar, 9–15 Uhr
  • Bodo-Uhse-Bibliothek: Samstag, 10. Februar, 10–14 Uhr
  • Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek: Samstag, 17. März, 10–14 Uhr

Für Schulklassen, Kita- und Hortgruppen können spezielle Spieltermine vereinbart werden.

Regelmäßige Termine

Film ab

Zu Familienvorstellungen mit Animations-, Märchen- oder Abenteuerfilmen laden wir Sie und Ihre Familien an ausgewählten Sonnabenden ein. Informieren Sie sich über die Filmtitel in Ihrer Bibliothek. Die Bibliotheken bieten zudem einen umfangreichen Bestand an Filmen auf DVD und Blu-ray für alle Altersgruppen zum Ausleihen an.

Nächster Filmsamstag:

  • Anton-Saefkow-Bibliothek: 3. Februar 2018, 10 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Gewusst wie

Anton-Saefkow-Bibliothek

  • Donnerstag, 18. Januar, 10-17 Uhr: E-Book-Reader-Einführung, Anmeldung, Telefon 90296 3790
  • Donnerstag, 1. Februar, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Anna-Seghers-Bibliothek

  • Freitag, 19. Januar, 10 Uhr: Einführung in den elektronischen Katalog
  • Freitag, 26. Januar, 10 Uhr: Einführung ins Internet

Bodo-Uhse-Bibliothek

  • Jeden Dienstag und Donnerstag: Onleihe, Freegal, E-Books und Reader, die digitalen Angebote werden erklärt.
    Für diese Angebote gibt es freien Eintritt.

Leseratten und Bücherwürmer willkommen

Beim Büchertrödel des Förderkreises Lichtenberger Bibliotheken e.V. gibt’s Bücher, CDs und DVDs aus zweiter Hand. Die Einnahmen kommen den Bibliotheken für Veranstaltungen und der Leseförderung zu Gute.

Veranstaltungstipps

LiteraturDialog

Bücherstapel

In Lichtenberger Bibliotheken gibt es regelmäßige Treffen für Literaturinteressierte. Wer mag kann kostenlos daran teilnehmen, sich mit Gleichgesinnten austauschen und Anregungen für Lektüre erhalten. Die Themen bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Die Treffen werden in Kooperation mit dem Förderkreis Lichtenberger Bibliotheken e.V. organisiert. Der Eintritt ist frei

  • Donnerstag, 18. Januar, 15.30 Uhr, Thema: Fotografie – Lyrik – Musik, mit Jens Hennig
    Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14
  • Donnerstag, 18. Januar, 15.30 Uhr, Thema: Peter Ustinov
    Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Straße 9
  • Dienstag, 23. Januar, 16 Uhr, Thema: Stefan Zweigs «Schachnovelle» und Bertina Henrichs «Die Schachspielerin»
    Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

«Klare Ansage» Lesung mit dem Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller

Bildvergrößerung: Buchcover: "Klare Ansage" von Andreas Schmidt-Schaller
Bild: Verlag Neues Leben

Freitag, 19. Januar, 19 Uhr | LebensWege

Der Schauspieler Andreas Schmidt-Schaller und Deutschlands längstgedienter TV-Kommissar liest und erzählt aus seinen Erinnerungen, die anlässlich seines 70. Geburtstages unter dem Titel «Klare Ansage – Bekundungen und Bekenntnisse» im Verlag Neues Leben erschienen sind. Schon in den achtziger Jahren ermittelte er als Leutnant Grawe im «Polizeiruf 110» und seit 2001 in der Rolle des Kommissars Hajo Trautzschke in der «SOKO Leipzig». Später spielte er an der Seite von Thanner und Schimanski im «Tatort» mit. Der vielseitige Schauspieler wurde 1945 in Arnstadt geboren, studierte an der Theaterhochschule Leipzig und arbeitete am Theater, bevor er in den achtziger Jahren durch seine Ermittlerrolle im «Polizeiruf 110» im DDR-Fernsehen bekannt wurde. Die Lesung wird unterstützt vom Berliner Autorenlesefonds, Eintritt 4, ermäßigt 3 €, Vorverkauf ab 29.12.2017, Telefon 9279 6410
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

«Der allerletzte Drache»

"Der allerletzte Drache" mit der Mobilen Märchenbühne
Bild: Angelica Bennert

Samstag, 20. Januar, 10 Uhr | Familiensamstag

Angelica Bennert von der Mobilen Märchenbühne bringt eine Tischpuppenbühne für ihre Theateraufführung mit. Die offene Spielweise einer Tischpuppenbühne ist besonders für kleine Zuschauer geeignet, die zum ersten Mal einem Theater begegnen. Früher musste jeder Prinz, bevor er eine Prinzessin heiraten durfte, einen Drachen töten. In England gab es so viele Prinzen und alle wollten heiraten. Und so kämpften die Prinzen ständig gegen Drachen und gewannen alle Kämpfe. Eintritt 1 €
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Kinder kommt zum Fest der Tiere!

Mitmachkonzert der Schostakowitsch-Musikschule
Bild: Schostakowitsch-Musikschule

Samstag, 20. Januar, 11 Uhr | Familiensamstag

Mitmachkonzert für Kinder ab 5 Jahre: Die musikalische Reise und lustige Instrumentenkunde wird gestaltet von Lehrern der Schostakowitsch-Musikschule Lichtenberg. Auf dem Weg zur Farm des alten MacDonald gibt es mit den Tieren viele musikalische Abenteuer zu erleben. Bei Spiel, Spaß und viel Musik werden verschiedene Instrumente in ihrem Klang und Aussehen vorgestellt, die die Kinder an der Musikschule erlernen können. Eintritt frei | kostenlose Eintrittskarten ab 27.12.2017 in der Bibliothek.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

„Mein Dörfchen Welt“ – Lesung mit der Sängerin Gina Pietsch

Bildvergrößerung: Buchcover: Gina Pietsch "Mein Dörfchen Welt", Verlag Neues Leben
Bild: Verlag Neues Leben

Montag, 22. Januar, 19 Uhr | LebensWege

Gina Pietsch stellt ihre kürzlich erschienene Autobiografie „Mein Dörfchen Welt“ vor. Die Brecht-Interpretin nimmt Leser und Zuhörer mit auf ihre auf ihre Spurensuche zur eigenen Herkunft und künstlerischen Entwicklung. Sie reflektiert ihr künstlerisches Schaffen in zwei Gesellschaftssystemen, schreibt über die großen Hoffnungen und Träume aus der Zeit der Polit-Musikgruppen „Oktoberklub“ und „Jahrgang 49“ und spart Freund- wie Liebschaften nicht aus. Gina Pietsch, geboren 1946, ist Sängerin, Schauspielerin und Dozentin. Ihre Lehrer waren Gisela May und Ekkehard Schall. Seit 1992 lehrt sie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ und an der Filmuniversität „Konrad Wolf“. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Vorlesen und Bilderbuchkino

Dienstag, 23. Januar, 16 Uhr | LeseKuschelZeit

Jeden Dienstag lesen Mitarbeiterinnen der Bibliothek im Geschichtenzelt der Bibliothek aus den neuesten und schönsten Bilderbüchern vor. Die Bilder dazu zeigen sie im Bilderbuchkino oder im Kamishibai, dem japanischen Bilderschaukasten. Geeignet ist dieses Angebot für Kinder ab 3 Jahren mit ihren Eltern oder Großeltern.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

„Immer schön auf Augenhöhe“ – Lesung mit Gesine Lötzsch

Bildvergrößerung: Buchcover: Gesine Lötzsch "Immer schön auf Augenhöhe", erschienen im Eulenspiegel Verlag
Bild: Eulenspiegel Verlag

Dienstag, 23. Januar, 19 Uhr | LebensWege

Gesine Lötzsch liest aus ihrem Buch „Immer schön auf Augenhöhe“. In ihrem kurzweiligen Buch beschreibt sie heiter und klug den Alltag als Akteurin auf der politischen Bühne. Für die Linkspartei sitzt Gesine Lötzsch seit 2002 im Bundestag und gewann vier Mal in Folge ein Direktmandat in Berlin-Lichtenberg. Eintritt 4, ermäßigt 3 Euro.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Am Donnerstag, 25. Januar, um 19 Uhr

ist Gesine Lötzsch mit dieser Lesung erneut zu Gast in Lichtenberg:
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Die Farben Vietnams und die Steine Angkors

Bildvergrößerung: Farben Vietnams
Bild: Sabine Geschke

Mittwoch, 24. Januar, 18 Uhr | ReiseBilder

Dr. Sabine Geschke berichtet in Wort und Bild über ihre Reise nach Vietnam und Angkor, die sie 2014 unternahm. Die Reise begann in Hanoi, führte dann zu Bergdörfern im Norden Vietnams und durch die Inselwelt der Halongbucht, in die alte Kaiserstadt Hue und die schöne Stadt Hoi An sowie die quirlige Metropole Ho Chi Minh City. Zum Abschluss der Reise durch Vietnam erlebte Dr. Geschke auf der Fahrt in das Mekongdelta das Leben der Menschen an und mit dem Fluß mit schwimmenden Märkten und Häusern. Von dort ging es auf dem Mekong nach Kambodscha, zuerst nach Phnom Penh und dann mit dem Bus nach Siem Reap, der Stadt in der Nähe von Angkor, dem faszinierenden Ort mit seinen hunderten Tempeln im tropischen Regenwald. Eintritt 2 Euro
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

FilmZeit

old film projector with dramatic lighting
Bild: fergregory - fotolia.com

Freitag, 26. Januar, 17 Uhr | Film ab

In der monatlichen Reihe wird ein bekannter deutscher Kinofilm gezeigt. Bitte erfragen Sie den Titel in der Bibliothek. Der Eintritt ist frei. (nächster Termin: 23.02.2018)
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Freitag, 9. Februar, 20 Uhr | Film ab

In der Reihe Verfilmte Literatur wird ein bekannter Kinofilm gezeigt. Bitte erfragen Sie den Titel in der Bibliothek. Der Eintritt ist frei. Eine Kooperation mit der Buchhandlung “Am Tierpark”.
Ort: Buchhandlung am Tierpark, Erich-Kurz-Str. 9

„Der gestiefelte Kater“

Märchenszene "Der gestiefelte Kater"
Bild: Angelica Bennert

Samstag, 27. Januar, 10 Uhr | Familiensamstag

Angelica Bennert von der „Mobilen Märchenbühne“ lädt Kinder ab 4 Jahren zum Bilderbuchtheater ein. Beginn des Theaters ist um 11 Uhr. Der Eintritt kostet einen Euro. Danach bastelt Bärbel mit den Kindern schöne Sache zum Thema „Winter“.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

.

Ayurveda als ganzheitliches Gesundheitssystem

Expertenrat Ayurveda
Bild: pixabay, Sonja Paetow

Montag, 29. Januar, 18 Uhr | ExpertenRat

Kerstin Feda, Heilpraktikerin und Yogalehrerin aus Berlin, informiert über die drei als Prinzipien zugrunde liegenden Bioenergien sowie über die ayurvedische Lebensführung und geht auf die Interessen der Besucher ein. Nach dem traditionellen indischen Medizinsystem sind für das individuelle Gleichgewicht typgerechte Ernährung, Entgiftung, Kräuterkunde, Körperarbeit sowie eine natürliche Lebensweise Teil der grundlegenden Therapie. Eintritt 2 Euro. Voranmeldungen: 030 90296 3773
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Facettenreiches Lichtenberg

Bildvergrößerung: FaszinierendesLichtenberg, Aquarell von Haeckel
Bild: Haeckel

Mittwoch, 31. Januar | Ausstellungsbeginn

Das Projekt «Wirtschaftsorientiertes Stadtmarketing» sucht im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg Ideen, um den Bezirk als Wirtschaftsstandort bekannter zu machen.
Im Rahmen dieses Projektes wurde ein Aquarell-Wettbewerb ausgelobt um die schönsten Bilder zum Thema «Wirtschaftsstandort». Ausgewählte Arbeiten sind in einem Kalender 2018 veröffentlicht. Mehr als 60 Künstler und Künstlerinnen reichten ihre Werke ein. Eine Auswahl ist in der Bibliothek zu sehen. Ausstellung bis 28.02.2018
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Leben von vier Generationen

Bildvergrößerung: Buchcover: Kurzgeschichten von Alfons Rujner
Bild: Alfons Rujner

Mittwoch, 31. Januar, 17 Uhr | Buchpremiere

Der Autor Alfons Rujner stellt sein neues Buch vor. Mit seinen 51 Kurzgeschichten gibt er Einblick in sein Leben von neun Jahrzehnten und das seiner Familie. Vier Kinder, sieben Enkel und ebenso viele Urenkel gehören dazu. An seinen Erlebnissen und Erfahrungen will er Leser teilhaben lassen, sie sollen seinen Nachfahren ein wenig hilfreich sein. Der Bogen spannt sich von seiner Kinderzeit, den Kriegs- und Nachkriegserlebnissen, der inzwischen fast 70 Jahre währenden Ehe mit seiner Gundel sowie beider beruflichen und familiären Entwicklung.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Verspielter Tag in der Bibliothek

Brettspiele
Bild: Marlies Damitz

Samstag, 3. Februar, 10 Uhr | Familiensamstag

Spielspaß für alle von 5 bis 99 bieten die Spiele von Ravensburger und Amigo. 80 brandneue und schon bekannte Spiele stehen für Sie und Ihre Familie bereit. Probieren Sie dien schönsten Brettspiele, Würfel- oder Legespiele aus. Bibliotheksmitarbeiter/innen kennen die Spiele, erklären Spielanleitungen und ermöglichen so den schnellen Spieleinstieg. Bis 15 Uhr
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Atelier Global

Bildvergrößerung: Ausstellung Atelier Global
Bild: Atelier Global

Sonntag, 4. Februar | Ausstellungsbeginn

Das «Atelier Global» ist ein Kunst- und Nähatelier in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Bornitzstraße. Der Raum ermöglicht Teilhabe und Begegnungen für geflüchtete Menschen durch offene künstlerische Workshopangebote. Das Projekt, unterstützt von der Volkssolidarität, der Betreiberin der Unterkunft, schafft durch öffentliche Veranstaltungen und Ausstellungen Begegnungsmöglichkeiten zwischen Bewohner*innen und anderen Menschen in Berlin. Die künstlerischen Workshops werden ehrenamtlich von Berliner Künstler*innen organisiert und betreut. Zusätzliche Unterstützung kommt von ehrenamtlichen Freiwilligen. Neben der Entwicklung von Objekten stehen kreative Denk-, Handlungs- und Austauschprozesse im Fokus. Ausstellung bis 30.04.2018
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

«Stimmentfaltung – ein Weg zur Gesundheit»

Äskulapstab mit Wellen- und Würfelmuster im Hintergrund
Bild: bittedankeschön / Fotolia.com

Donnerstag, 8. Februar, 18 Uhr | ExpertenRat

Die Gesangspädagogin Schirin Zareh spricht über die Bedeutung des freien Stimmklangs für die Gesundheit und lenkt die Aufmerksamkeit der eigenen äußeren Stimme nach innen. Die Entdeckung des freien Stimmklangs führt zur Entstressung des Kehlkopfs, zur Harmonisierung des Körpergewebes und zur Ausschöpfung des Potentials der Stimme.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Verspielter Tag in der Bibliothek

Brettspiele
Bild: Marlies Damitz

Samstag, 10. Februar, 10 Uhr | Familiensamstag

Spielspaß für alle von 5 bis 99 bieten die Spiele von Ravensburger und Amigo. 80 brandneue und schon bekannte Spiele stehen für Sie und Ihre Familie bereit. Probieren Sie dien schönsten Brettspiele, Würfel- oder Legespiele aus. Bibliotheksmitarbeiter/innen kennen die Spiele, erklären Spielanleitungen und ermöglichen so den schnellen Spieleinstieg. Bis 14 Uhr
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Ausstellungen in den Bibliotheken

Bücherwelten - Druckgrafiken und Zeichnungen

Bildvergrößerung: "Dienststelle T", Grafik von W. Habrich
Bild: Grafik-Kollegium Berlin e.V.

02.11.2017 bis 31.01.2018 | Ausstellung

Anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg hat das Graphik-Collegium Berlin e.V. einen Kalender mit Werken von Mitgliedern rund um das Thema Bücher und Lesen herausgegeben. Die Originalarbeiten werden in der Ausstellung gezeigt. Der Kalender kann erworben werden.
Ort: Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149

Abstrakte Momente - Gefühle und Gedanken in Form und Farbe

Bildvergrößerung: Bild von Petra Merten
Bild: Petra Merten

10.01. bis 27.02.2018 | Ausstellung

Acrylmalerei und Collagen von Petra Merten. Ihre Arbeiten setzen sich aus üppigen Farbtiefen und Vitalität zusammen, wobei manche Bilder farbkräftig und voller Emotionen und andere wiederum edel und elegant wirken.
Ort: Anton-Saefkow-Bibliothek, Anton-Saefkow-Platz 14

Typografik: Denkanstöße mit Bildern für Alphabeten

Bildvergrößerung: Grafik von Klaus Rähm
Bild: Klaus Rähm

30.11.2017 bis 28.02.2018 | Ausstellung

Der Grafiker Klaus Rähm stellt eine Auswahl seiner Arbeiten aus. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Gerold Gnausch am Saxophon.
Der in Frankfurt / Oder geborene Künstler verwendet Zitate von Künstlern und Literaten und bearbeitet sie in seinen Grafiken auf unnachahmliche Weise. Mehrere Ausstellungen von ihm waren bereits in Leipzig, Cottbus, auf der Insel Rügen und in Lichtenberg zu sehen. Die gewählten Motive laden förmlich dazu ein, die Sprache immer wieder neu zu Entdecken.
Ort: Bodo-Uhse-Bibliothek, Erich-Kurz-Str. 9

Wanderausstellung des Regionalparks Barnimer Feldmark e.V.

Bildvergrößerung: Barnimer Feldmark
Bild: Regionalpark Barnimer Feldmark e.V.

10.01. bis 06.03.2018 | Ausstellung

Die Ausstellung widmet sich den stadtnahen Landschaften, die sich in den vergangenen 20 Jahren spürbar verändert haben. Direkt im Anschluss an die Berliner Stadtgrenze soll alles nebeneinander Platz haben: Erholung und Naturerleben, Landwirtschaft und Energieerzeugung, Siedlungs- und Verkehrsbau. Für dieses Miteinander engagieren sich die Regionalparks rund um Berlin. Teile von Lichtenberg gehören zum Regionalpark Barnimer Feldmark, der kein Park im eigentlichen Sinne ist, sondern einer der Freiräume zwischen Berlins Siedlungsgebieten, die sich wie ein Kranz aus Blütenblättern um die Großstadt reihen. Über Jahrhunderte durch Landwirtschaft geprägt, erstreckt er sich zwischen den Siedlungsachsen Berlin-Bernau und Berlin-Strausberg etwa 25 Kilometer weit in das Land Brandenburg bis an die Grenzen der Gemeinden Sydower Fließ, Heckelberg-Brunow und Höhenland. Angerdörfer, Gutshöfe und Herrenhäuser, liebevoll restaurierte Kirchen und Feldsteinbauten, kleine Seen, weite Felder mit Feldsöllen und alte Alleen sind wesentliche Details, die den besonderen Reiz dieser Landschaft ausmachen. Im Nordosten der Barnimer Feldmark lädt die eiszeitlich geprägte, seen- und waldreiche aber auch hüglige Gegend um den Gamengrund zum Wandern, Baden und Naturerleben ein.
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

Märkisches Licht - Romantische Mark Brandenburg

Bildvergrößerung: Linum, Foto von Frank Liebke
Bild: Liebke

10.01. bis 06.03.2018 | Ausstellung

Landschaftsfotografien von Frank Liebke: Eine wunderschöne Landschaft, die mit ihren Wäldern, tausend Seen und den romantischen Dörfern die Menschen immer wieder zu verzaubern scheint. Genau diese Momente vermag der Fotograf exzellent mit der Kamera einzufangen. Er fotografiert diese Region mit persönlicher Hingabe, um anderen ihre ganz besondere Schönheit zu zeigen. So entstanden wundervolle Bilder und seine eigene Marke «Märkisches Licht»
Ort: Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center, Prerower Platz 2

»Crawling in the Inky River – Schwimmend im Tintenstrom«

Link zu: Crawling in the inky river
Kunstinstallation, Irina Novarese und Marco Pezotta
Bild: Diana Eisenach

Kunstinstallation | Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek

Die künstlerische Gestaltung des Eingangsbereiches der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek präsentierten die SchülerInnen der Mildred-Harnack-Schule gemeinsam mit den Künstlern Irina Novarese und Marco Pezotta. “Crawling in the Inky River” ist der Titel eines nie erschienenen autobiografischen Buches von Egon Erwin Kisch. Die Schüler erdachten Figuren, gaben ihnen neue Identitäten, zeichneten deren imiginäre Lebenswege nach und verknüpften sie mit dem sozialen, geographischen, historischen Kontext. Farbige Bänder ziehen sich ausgehend von den Lebensorten der Figuren auf der Weltkarte entlang der Treppe bis in die Bibliothek und erzählen mit Texten, Zeichnungen, Objekten und Sammelstücken phantastische Geschichten. Das künstlerische Projekt wurde gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.
Der Blog zum Kunstprojekt
Ort: Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin

Buchtipps

zur Bildergalerie

Kinderbuch

James Patterson »School Survival« Ferien sind nichts für Feiglinge. Rafe muss die Ferien in einem Sommercamp verbringen. Laaaaaaangweilig! Weit gefehlt! Dieses Feriencamp hält jede Menge Überraschungen bereit. Der vierte Band der School Survival-Serie bietet wieder viel Spaß und jede Menge Unterhaltung. Ein Lesespaß, nicht nur für Greg-Fans +++ Dagmar Hoßfeld »Carlotta – Internat auf Probe« Seit der Trennung ihrer Eltern lebt Carlotta bei ihrem Vater. Als dieser beruflich für ein Jahr weg muss, soll Carlotta in ein Internat. Ein Internat, das Prinzensee heißt, ist wirklich das Letzte, findet Carlotta. Klingt, als würden da lauter Prinzen und Prinzessinnen wohnen. Total kitschig. Auftakt einer neuen Reihe für Mädchen ab 9 Jahren.

Sachbuch

Robert Koch »Fensterbankgärtnern: ernten und genießen auf kleinstem Raum« Kein Balkon? Kein Problem! Auch auf der Fensterbank ist Platz für knackiges Gemüse, frische Salate oder aromatische Kräuter. Das Buch bietet Ideen und Anregungen für alle Stadtgärtner. Für den Urlaub zu Hause. +++ Rose Marie Donhauser »Nimm‘s mit – transportable Gerichte für Büro, Schule und Picknick« Mit richtigen Rezepten und Tipps für den Transport lässt es sich auch unterwegs wie zuhause genießen. Dieses liebevoll gestaltete Buch enthält geniale Rezepte für Gerichte zum Mitnehmen von einfach bis luxuriös – mit und ohne Fleisch – und mit vielen Anregungen, wie alles frisch und knackig zum Bestimmungsort gebracht werden kann. Jede Zugfahrt kann so zu einer kulinarischen Entdeckungsreise werden. +++ Antje Krause »Trick 17 – Garten & Balkon: 222 geniale Lifehacks für drinnen und draußen« Urlaub im Garten ist für viele Menschen eine tolle Sache. Machen Sie es sich im Liegestuhl bequem und lesen Sie, wie Sie sich ihr Gartenleben noch einfacher und entspannter gestalten können. Ein kurzweiliges Buch zum Blättern, Planen und Erinnern.

Roman

Dominique Horwitz »Tod in Weimar« Kaminski, Kutscher und Stadtführer in Weimar, sieht sich gezwungen, die rätselhafte Todesserie in der »Villa Gründgens«, dem Alterssitz für Schauspieler, aufzuklären. Bei Proben stirbt aus der greisen Theatergruppe einer nach dem anderen unter mysteriösen Umständen. Eine turbulente und hintersinnige Kriminalkomödie für den Urlaubsabend. +++ Jean-Luc Bannalec »Bretonischer Stolz: Kommissar Dupins vierter Fall« Zwischen Klippen, verwunschenen Wäldern und dem Atlantik entdeckt eine alte Filmdiva eine Leiche. Neben rätselhaften Ermittlungen bekommt man beim Lesen Appetit auf Frankreichs Küste und Austern. Ein Krimi für Frankreichurlauber +++ Katja Kessler »Silicon-Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach Kalifornien auswanderte.« Nach 10 Ehejahren lässt Katja Kessler ihr gemütliches Leben in Potsdam hinter sich und folgt ihrem Mann mit 4 kleinen Kindern und 7 großen Koffern für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley. Hier heiß es jetzt: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Viel Witziges, aber auch Nachdenkliches aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Für alle mit Fernweh! +++ Isabel Bogdan »Der Pfau.« Eine Bankergruppe zum Teambuilding in den Schottischen Highlands, ein verrückt gewordener Pfau, der die Farbe blau hasst und jede Menge feiner britischer Humor sind die Zutaten für diese wirklich witzige Sommerlektüre. Sie werden sich die doppelte Seitenanzahl wünschen!

Jugendbuch

Jennifer Salvato Doktorski »Wie mein Sommer in Flammen aufging« »Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien erfahren, dass sie eine Verfügung am Hals haben. Doch die Sache ist aus dem Ruder gelaufen, als Joey, mein Ex, letzten Freitagabend zur alljährlichen Schuljahres-Abschlussparty mit seiner neuen Tussy ankam …« Rosie, eine Heldin mit Herz – witzig, stur & liebenswert. Die richtige Sommerlektüre für Teenies ab 13 Jahren. +++ Colleen Hoover »Maybe Someday« Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch,
klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Ein Jugendroman für Tage am Strand.