Drucksache - DS/0206/V  

 
 
Betreff: Gründung eines Alpha-Bündnisses in Friedrichshain-Kreuzberg
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDVorsteherin
Verfasser:Aydin, SevimJaath, Kristine
Drucksache-Art:AntragBeschluss
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
05.04.2017 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg überwiesen   
Ausschuss für Schule und Sport Vorberatung
11.05.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport (SchulSport) vertagt   
15.06.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Schule und Sport (SchulSport) mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste, Gesundheit Beratung ff
20.04.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste, Gesundheit (SozBüDGes) ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Kultur und Bildung Vorberatung
03.05.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung (KuBi) vertagt   
31.05.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Bildung (KuBi) gegenstandslos   
Ausschuss für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste, Gesundheit Vorberatung
19.10.2017 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste, Gesundheit (SozBüDGes)      
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
08.11.2017 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
30.01.2019 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg (BVV)      

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag_Alpha Bündnis  
Anlage zur VzK DS/0206/V  

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, ein Alpha-Bündnis in Friedrichshain-Kreuzberg zu initiieren, das die Vernetzung von Akteur*innen und Ansprechpartner*innen zum Thema Grundbildung und Alphabetisierung auf bezirklicher Ebene aufbaut und am Leben erhält. Ziel ist es, Betroffene in vertrauter Umgebung zu beraten und passende Angebote in der näheren Umgebung zu ermöglichen.

 

Begründung:

Das Thema Grundbildung und Alphabetisierung ist in unserer Gesellschaft noch nicht weit verbreitet und tabuisiert. Dabei ist Grundbildung der Oberbegriff für eine Reihe von Basiskompetenzen, die Voraussetzung für kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe sind. Dazu gehören Rechenfähigkeit, Grundfertigkeiten im Umgang mit Computern und digitalen Medien, Gesundheitsbildung, Kompetenzen in finanziellen Fragen sowie soziale Grundkompetenzen. Grundbildung orientiert sich an der Anwendungspraxis von Schriftsprachlichkeit im beruflichen und gesellschaftlichen Alltag und schließt somit Alphabetisierung ein. Unter Alphabetisierung versteht man den Prozess der Vermittlung von Lese- und Schreibfähigkeit. Die Ausprägung von schriftsprachlichen Fähigkeiten wird in Alpha-Level unterteilt. Anhand der Alpha-Level lässt sich der Alphabetisierungsgrad einer Person, Bevölkerungsschicht abbilden. In Deutschland ist die Zahl der primären Analphabeten, d.h. der Menschen, die über keinerlei Lese- oder Schreibfähigkeiten verfügen, relativ gering.

Allerdings hat die Leo.Level-One-Studie der Universität Hamburg aus dem Jahre 2011 ergeben, dass in Deutschland rund 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter (18-64) sogenannte „funktionale Analphabet*innen“ sind. Davon sind 57 Prozent erwerbstätig. Von funktionalem Analphabetismus spricht man, wenn die schriftsprachlichen Kompetenzen von Erwachsenen niedriger sind als diejenigen, die minimal erforderlich sind und als selbstverständlich vorausgesetzt werden, um den jeweiligen beruflichen und gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Das bedeutet, dass „funktionale Analphabet*innen“ allenfalls einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch zusammenhängende - auch kürzere - Texte. Die Speisekarte im Restaurant, der Brief an die Bank, der Beipackzettel eines Medikaments oder die Arbeitsanweisung stellen sie im Alltag vor große Herausforderungen. Sie sind nicht in der Lage, in angemessener Form am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und auf die Hilfe von Freunden und Familie angewiesen.

Vor diesem Hintergrund hat die Bundesregierung im Jahre 2012 die Initiative ergriffen und gemeinsam mit den Ländern die Nationalstrategie für Alphabetisierung und Grundbildung ausgerufen, deren Ziel die Bewältigung des funktionalen Analphabetismus Erwachsener in der bundesdeutschen Gesellschaft ist.

Der Berliner Senat hat sich dieser Initiative angeschlossen und im September 2015 eine Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung unter dem Motto „Grundbildung fördern Teilhabe stärken“ beschlossen. Ziel ist es, die Schriftsprach- und Grundbildungskompetenzen von schätzungsweise 320.000 „funktionalen Analphabet*innen“ im Alter von 18 bis 64 Jahren zu verbessern. In diesem Zusammenhang hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im vergangenen Jahr die Gründung von Alpha-Bündnissen in den Bezirken angeregt und eine Anschubfinanzierung für das Jahr 2017 in Höhe von insgesamt 50.000 EUR aus Landesmitteln der Senatsverwaltung r Bildung, Jugend und Familie zugesagt. Die geplante Anschubfinanzierung soll für Personalkosten zur Koordination solcher Netzwerke genutzt werden.

Mit der Gründung lokaler Netzwerke können sich die Netzwerkpartner im Bereich Grundbildung und Alphabetisierung gegenseitig über ihre Beratungs-, Unterstützungs- und Lernangebote informieren und Erwachsene mit Grundbildungsbedarf in vertrauter Umgebung beraten sowie ein passendes Angebot bereitstellen. Die Angebote in näherer Umgebung ermöglichen den Betroffenen einen erleichterten Zugang zu Grundbildungsangeboten. Die Alpha-Bündnisse in Neukölln und Spandau haben bereits bewiesen, dass dieses Vorgehen funktioniert. Friedrichshain-Kreuzberg kann sich daran ein Beispiel nehmen, um „funktionalen Analphabet*innen die Teilhabe am beruflichen sowie gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

 

 

BVV 05.04.2017

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Überweisung:

Ausschuss für Schule und Sport,

Ausschuss für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste und Gesundheit (federführend)

 

 

ÄA SchulSport 22.06.2017

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Gründung eines Alpha-Bündnisses in Friedrichshain-Kreuzberg zu unterstützen, das die Vernetzung von Akteur*innen und Ansprechpartner*innen zum Thema Grundbildung und Alphabetisierung auf bezirklicher Ebene aufbaut und am Leben erhält. Ziel eines solchen Bündnisses ist es, die lokalen Einrichtungen, Institutionen, Organisationen wie z.B. Wirtschafts- und Handelsunternehmen, JobCenter, öffentliche Bibliotheken, Erziehungsberatungsstellen, AWO, Sozialeinrichtungen und -stationen, bildungspolitische NGO, Jugendeinrichtungen u.a. für die Problematik des funktionalen Analphabetismus zu sensibilisieren. Die Unterstützungsleistung des Bezirksamtes besteht darin, das Alpha-Bündnis aktiv zu begleiten.

 

 

SozBüDGes 19.07.2017

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Gründung eines Alpha-Bündnisses in Friedrichshain-Kreuzberg zu unterstützen, das die Vernetzung von Akteur*innen und Ansprechpartner*innen zum Thema Grundbildung und Alphabetisierung auf bezirklicher Ebene aufbaut und am Leben erhält. Ziel eines solchen Bündnisses ist es, die lokalen Einrichtungen, Institutionen, Organisationen wie z.B. Wirtschafts- und Handelsunternehmen, JobCenter, öffentliche Bibliotheken, Erziehungsberatungsstellen, AWO, Sozialeinrichtungen und -stationen, bildungspolitische NGO, Jugendeinrichtungen u.a. für die Problematik des funktionalen Analphabetismus zu sensibilisieren. Die Unterstützungsleistung des Bezirksamtes besteht darin, das Alpha-Bündnis aktiv zu begleiten.

 

 

BVV 08.11.2017

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Das Bezirksamt wird beauftragt, die Gründung eines Alpha-Bündnisses in Friedrichshain-Kreuzberg zu unterstützen, das die Vernetzung von Akteur*innen und Ansprechpartner*innen zum Thema Grundbildung und Alphabetisierung auf bezirklicher Ebene aufbaut und am Leben erhält. Ziel eines solchen Bündnisses ist es, die lokalen Einrichtungen, Institutionen, Organisationen wie z.B. Wirtschafts- und Handelsunternehmen, JobCenter, öffentliche Bibliotheken, Erziehungsberatungsstellen, AWO, Sozialeinrichtungen und -stationen, bildungspolitische NGO, Jugendeinrichtungen u.a. für die Problematik des funktionalen Analphabetismus zu sensibilisieren. Die Unterstützungsleistung des Bezirksamtes besteht darin, das Alpha-Bündnis aktiv zu begleiten.

 

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 

BVV 30.01.2019

Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt:

 

Die Vorlage wird zur Kenntnis genommen.

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen