Drucksache - DS/1932/IV  

 
 
Betreff: Entwicklung der Clara-Grunwald-Schule
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDAbt. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport
Verfasser:Dahl, John 
Drucksache-Art:Mündliche AnfrageMündliche Anfrage
Beratungsfolge:
BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin Vorberatung
28.10.2015 
Öffentliche Sitzung der BVV Friedrichshain-Kreuzberg schriftlich beantwortet     

Beschlussvorschlag

Ich frage das Bezirksamt:
 

  1. Welcher zusätzliche Bedarf an Grundschulplätzen entsteht durch die angrenzenden Neubauvorhaben (Postscheckamt etc.) an der Clara-Grunwald-Grundschule?
     
  2. Welcher baulichen Erweiterungen bedarf es zur Deckung dieses Bedarfs am Standort der Clara-Grunwald-Grundschule?
     
  3. Wann und wie soll der dringend am Standort der Clara-Grunwald-Grundschule benötigte Bau einer Turnhalle ermöglicht werden?
     

Nachfragen:
 

  1. Kann der Turnhallenneubau sowie der notwendige Erweiterungsbau auf dem bisherigen Schulgrundstück verwirklicht werden, ohne gleichzeitig signifikante Verluste an Spiel- und Pausenflächen zu erleiden?
     
  2. Wie wird die Finanzierung des Vorhabens (Turnhalle und Erweiterungsbau) sichergestellt?

 

 

Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg

Abtlg. Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport                            .11.2015

 

 

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

 

  1. Welcher zusätzliche Bedarf an Grundschulplätzen entsteht durch die angrenzenden Neubauvorhaben (Postscheckamt etc.) an der Clara-Grunwald-Grundschule?

 

r das Neubauvorhaben (Postscheckamt etc.) wurde durch das Schul- und Sportamt nachfolgender Bedarf ermittelt. Die Berechnungsformel ist:

 

2 Einwohner pro Wohneinheit *1% pro Jahrgang = 6%

 

Bei 720 geplanten Wohneinheiten = 1.440 Einwohner * 6% = 86 Grundschüler (Jahrgang 1-6)

 

Damit entsteht für die Clara-Grunwald-Grundschule ein Bedarf an 0,6 Zügen (1 Zug = 144 Schülerinnen und Schüler)

 

Eine exakte prognostische Einschätzung für einen mittelfristigen Zeitraum ist derzeit nur bedingt möglich, da zu viele Unbekannte in Bezug auf Nachverdichtung durch den Wohnungsneubau und in Bezug auf das unabwägbare Anmeldeverhalten der zukünftigen Schulanfänger an der Clara-Grunwald-Grundschule (Montessori) besteht.

 

  1. Welcher baulichen Erweiterungen bedarf es zur Deckung dieses Bedarfs am Standort der Clara-Grunwald-Grundschule?

 

Auf der Grundlage der Bedarfsberechnung ergibt sich eine bauliche Erweiterung um ca. 6 Unterrichtsräume.

 

  1. Wann und wie soll der dringend am Standort der Clara-Grunwald-Grundschule benötigte Bau einer Turnhalle ermöglicht werden?

 

Wann der Bau einer Sporthalle umgesetzt werden soll kann derzeit nicht beantwortet werden. Im November 2014 gab es ein städtebauliches Workshopverfahren an dem auch das Schul- und Sportamt teilgenommen hat.

 

Wie in der schriftlichen Anfrage SA/250/IV von Herrn Panhoff beantwortet, sieht der Siegerentwurf alle Schulerweiterungsbauten auf den bezirklichen Flächen vor. Ob die Integration weiterer Nutzflächen ohne die bislang geplante Erweiterung des Schulgrundstückes möglich ist, befindet sich noch in der Prüfung.

 

Nachfragen:

  1. Kann der Turnhallenneubau sowie der notwendige Erweiterungsbau auf dem bisherigen Schulgrundstück verwirklicht werden, ohne gleichzeitig signifikante Verluste an Spiel- und Pausenflächen zu erleiden?

 

Bei der bisherigen Planung sollten sich die Spiel- und Pausenflächen nicht verringern, da die Sportdachfläche begehbar sein wird. Sollte eine Schulerweiterung um einen halben Zug erfolgen, würde ein Anteil der Freiflächen die nicht in der Nutzung sind verloren gehen. Daber hinaus gibt es Nutzungsoptionen auf den benachbarten öffentlichen Flächen.

 

  1. Wie wird die Finanzierung des Vorhabens (Turnhalle und Erweiterungsbau) sichergestellt?

 

Im städtebaulichen Vertrag für den Bereich Triade in Kreuzberg (vom 11.03.1997) ist festgeschrieben, dass der Vorhabenträgerr die Herstellung einer Schulsporthalle zur Zahlung eines Folgekostenzuschusses in Höhe von 2.326.320 DM verpflichtet ist.

 

Die Maßnahme Sporthallenneubau Hallesche Str. ist weiterhin Bestandteil der bezirklichen Investitionsplanung ab 2019 - 50T? ff. 2.950 ?.

 

Die Finanzierung des Schulentwicklungsbaus soll über den städtebaulichen Vertrag (37.000 ? pro Schulplatz) gesichert werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Dr. Peter Beckers

Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Ordnung, Schule und Sport

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Stadtbezirk Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen