Beschäftigung | Anerkennung für schutzsuchende Ukrainer/-innen in Schulen

Frau mit verschiedenen Flaggen

Sie möchten in einer Berliner Schule arbeiten? Gern prüfen wir mit Ihnen Ihre Möglichkeiten und beraten Sie zu Fragen der Anerkennung.

In Ihrem Browser sind keine Cookies erlaubt. Bitte akzeptieren Sie das Anlegen von Cookies, um das Formular absenden zu können. Bitte aktualisieren Sie das Formular, nachdem Sie die Cookies akzeptiert haben.

Hinweis: Sie können dieses Formular nur absenden, wenn in Ihrem Browser Cookies akzeptiert werden. Dieses Formular enthält Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen.
Pflichtfelder sind mit einem Stern * markiert.

Wie können wir Sie erreichen?

Eingabebeispiel: (030) 123 456 89

Eingabebeispiel: vorname.nachname@berlin.de

Abhängig von Ihrer Qualifikation und Ihrem Sprachniveau stehen Ihnen unterschiedliche Beschäftigungsmöglichkeiten offen. Der Einsatz kann als Lehrkraft für Willkommensklassen oder den Herkunftssprachlichen Unterricht, als Lehrkraft nach Recht des Heimatlandes oder als Erzieher/-in, Sozialpädagog/-in, Heilerziehungspfleger/-in oder Krankenpfleger/-in erfolgen.

Mit diesen Abschlüssen können Sie eine berufliche Anerkennung in Berlin beantragen, um als anerkannte Lehrkraft zu arbeiten. Dabei fallen für Sie keine Gebühren an. Hier geht’s direkt zur Antragstellung

Falls Sie noch keinen Test gemacht haben können Sie dies z.B. bei der Volkshochschule Mitte tun oder Online beim Sprachenzentrum der Humboldt-Universität

Bitte wenden Sie sich hierfür in einem ersten Schritt an unser Funktionspostfach ukrainisch@senbjf.berlin.de. Ihre Fragen werden dann an die jeweils zuständige Stelle weitergeleitet.

Kontakt zum/r Datenschutzbeauftragten

  • Name: Jan-Gerd Henze
  • Anschrift:

    Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
    Bernhard-Weiß-Str. 6
    10178 Berlin

Datenschutz