Inhaltsspalte

Ausstellungen

Das Museum Pankow ist geöffnet!

Die Zahl der Besucher:innen für unsere Aus­stel­lungen und Ver­anstal­tungen ist aktuell beschränkt, es braucht aber keine vorherige Buchung eines Zeit­fensters mehr.

Hygiene­konzept des Museums Pankow

PDF-Dokument (577.3 kB) - Stand: 20. August 2021

Sonderausstellungen

Link zu: Link zur Ausstellung
Titelbild: Aufbruch und Reformen
Bild: Museum Pankow / Foto: Willy Römer, Spielplatz am Wasserturm, 1928; bpk

Aufbruch und Reformen – Pionierinnen und Pioniere der modernen Sozialarbeit in Prenzlauer Berg während der Weimarer Republik

Ausstellung bis 24.10.2021

Museum Pankow – Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Ausstellungshalle

Die soziale Not großer Teile der Bevölkerung durch die Folgen des Ersten Welt­krieges und der Inflation traf beson­ders Kinder und Jugendliche. Viele blieben ohne Aus­bildung und Beschäfti­gung.
Unter Leitung von Walter Friedländer setzten engagierte Mit­arbeitende des neu gegrün­de­ten Jugend­amtes Prenzlauer Berg zahl­reiche Reformen für die Jugend um. Ihre Arbeit von über­regio­naler Strahl­kraft ist heute weit­gehend unbekannt. Die Aus­stellung stellt die zen­tra­len Akteure erst­malig in den Mittelpunkt. Exkurse zu den historischen Zäsuren 1933, 1945 und 1990 ergänzen die Perspek­tive der Kinder- und Jugend­hilfe bis in die Gegen­wart.

Titel: Übergangsgesellschaft. Akteure der Transformation in Berlin und Brandenburg nach 1989
Bild: exhibeo e.V. - Gesellschaft für politische, kulturelle und historische Forschung und Bildung
Link zu: Link zur Ausstellung
Max Skladanowsky: Rathaus Pankow, 1913
Bild: Museum Pankow

Pankow als Motiv. Max Skladanowsky – Filmpionier und Fotograf

03.08.-29.10.2021 (verlängert bis 01.12.2021)
Stadtteilbibliothek Buch | Wiltbergstraße 19-23

Max Skladanowsky (1863-1939) ist vor allem als Filmpionier bekannt, er hat jedoch auch ein beachtliches foto­grafisches Werk hinterlassen. Winter­liche Straßen und Parks, Ernte­um­züge und Rummel­vergnügen gehörten ebenso zu seinen Sujets wie das Freizeit­verhalten von Alt und Jung.

Die im Archiv des Museum Pankow befind­lichen Aufnahmen sind in den ersten beiden Jahr­zehnten des 20. Jahr­hunderts ent­standen und dokumen­tieren eine Epoche, in welcher der Berliner Nord­osten einem raschen Wandel unterlag und geben einen seltenen Einblick in die Ent­wicklung des grünen Vorortes Pankow im Ver­gleich zur Groß­stadt Berlin.

Die in der Stadtteilbibliothek Buch präsentierte, zwei­sprachige Aus­stellung (Deutsch/Polnisch) zeigt ausgewählte Foto­motive und erläuternde Texte. Zu der Ausstellung ist ebenfalls ein Katalog erhältlich.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln in den Bibliotheken.

Open-Air-Ausstellung

Bildvergrößerung: Open-Air-Ausstellung: wir hier heute #junginprenzlauerberg
Open-Air-Ausstellung: wir hier heute #junginprenzlauerberg
Bild: Museum Pankow

wir hier heute #junginprenzlauerberg

Ausstellung im Hof des Kultur- und Bildungszentrums Sebastian Haffner

Die Ausstellung des Museum Pankow »Aufbruch und Reform« beleuchtet neben den Pionierinnen und Pionieren der modernen Sozial­arbeit in Prenzlauer Berg auch die Situation der jungen Menschen: In den dicht gedrängten Miets­kasernen Prenzlauer Bergs sind mehr als ein Viertel der Bevöl­kerung Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren. Zeitgenössische Fotos geben einen leben­digen Eindruck in ein­zelne Bereiche ihres Lebens, das vielfach auf der Straße statt­gefunden hat.

Immer noch leben über­durch­schnitt­lich viele Kinder und Jugendliche in Prenzlauer Berg. Wie sieht ihr Leben heute hier aus?

Die junge Fotografin Shirin Esione hat sich mitnehmen lassen an Lieblings­orte und in Momente des Alltags. Kinder und Jugend­liche haben ihr ermöglicht, sie in Kinder­zimmern, Hinter­höfen und auf Plätzen und der Straße zu foto­grafieren.

Die Open-Air-Ausstellung »wir hier heute #junginprenzlauerberg« gibt einen leben­digen Einblick in das Leben von Kindern und Jugend­lichen in Prenzlauer Berg heute.

Die Open-Air-Ausstellung wurde gefördert im Rahmen des Projektes Draussenstadt