In Vorbereitung

Ingeborg Flierl – Klettergerüst am Kollwitzplatz 1958, Lithografie, 30 x 43 cm

Sonderausstellung

Ingeborg Flierl – Rund um den Kollwitzplatz

Frühe Zeichnungen und Druckgrafiken

24. Mai bis 24. November 2024

Eröffnung am 23. Mai 2024 im Museums­standort Prenzlauer Allee, Haupthaus

Die Kunstweberin Ingeborg Flierl (geb. Millies) wurde 1926 in Berlin geboren. Ihr Werk umfasst mehr als 200 Gobelins, zahl­reiche Appli­kationen, Druck­grafiken und bau­gebundene Arbeiten in Keramik.
Die Sonder­ausstellung stellt die der Öffent­lich­keit bisher un­bekannten zeich­nerischen und druck­grafischen Blätter aus den 1950er und 1960er Jahren vor. Von 1956 bis 1961/62 lebte Ingeborg Flierl mit ihrer Familie mitten in Prenzlauer Berg, am Kollwitz­platz. Sie und ihr Mann Peter Flierl bildeten hier mit anderen Kunst­schaffen­den einen diskussions­freudigen und geselligen Künstler*innenkreis. Da sie zunächst ohne eigenen Web­stuhl keine Bild­teppiche weben konnte, begann sie statt­dessen ihren Alltag, ihre direkte Wohn­um­gebung und auch entferntere Stadt­motive zu zeichnen.
Ein Schwerpunkt der Sonder­aus­stellung liegt deshalb auf diesen künstlerisch-dokumen­ta­rischen Werken und ihrer zeit­genössischen und topo­grafischen Einordung.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit Theresa Flierl, der Enkelin von Ingeborg Flierl und der Kuratorin Dr. Gabi Ivan.