1990 bemalte Hinterlandmauer East Side Gallery

East Side Gallery
Bild: elxeneize - Fotolia.com

Der erhaltene Abschnitt der ehemaligen „Hinterlandmauer“ ist ca. 1,3 km lang. So ist die East Side Gallery „die längste Open-Air-Gallery der Welt“. Sie ist zugleich das längste Stück der hinteren Sperrwand, das in Berlin dem Abriss entging. Seit 1991 steht die Freiluftgalerie unter Denkmalschutz.

Es war immer schwierig, die East Side Gallery vor dem Verfall zu bewahren. Bereits nach kurzer Zeit wurden restauratorische Maßnahmen notwendig. Mit ungeeigneten Farben ohne Grundierung auf Beton gemalt, sind viele Bilder schnell verwittert. Manche wurden beschmiert. 2009 konnte die gesamte East Side Gallery mit Mitteln des Landes Berlin, des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg und der Stiftung Deutsche Klassenlotterie aufwändig saniert werden. Die Künstler erneuerten persönlich ihre Bilder von 1990.

Bei der Anlage des Spree-Parks auf dem ehemaligen Grenzstreifen, soll die East Side Gallery mit ihren Bildern, aber auch mit der Sperrwirkung der einstigen „Hinterlandmauer“ als Mauerdenkmal erhalten werden.