Gedenkstein zum Mauerfall 1989

An jedem 9. November versammeln sich an der Bösebrücke in den Abendstunden Berliner Bürger, um an die Ereignisse von 1989 zu erinnern. Der Gedenkstein für den Mauerfall ist am ersten Jahrestag errichtet worden.

Man findet ihn nordöstlich der Brücke auf dem Gelände der ehemaligen Grenzübergangsstelle. Die Inschrift des aus einem Mauersegment gefertigten Gedenksteins lautet: „An der Brücke Bornholmer Straße öffnete sich in der Nacht vom 9. zum 10. November 1989 erstmals seit dem August 1961 die Mauer. Die Berliner kamen wieder zusammen. Willy Brandt: „Berlin wird leben und die Mauer wird fallen.“

Im westlichen Sprengwerk der Bösebrücke befindet sich eine Gedenktafel mit der Inschrift: „Bösebrücke 1961–1989 DDR-Grenzübergang / war am 9. November 1989 der erste Grenzübergang der innerdeutschen Grenze, an dem die DDR-Grenzschranken fielen.“