Bekommen Sie, was Sie verdienen?

Kampagne gegen Frauenarmut

Am 12. November 2015 starteten die kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten die bundesweite Kampagne "Mir. Fehlt. Was. - Frauenarmut trifft alle". Frauen im Renten­alter, hinter dem Ladentisch, als Reinigungskraft oder Minijobberin, sie haben gearbeitet, Kinder großgezogen und Angehörige gepflegt. Doch eine erschreckend hohe Zahl von ihnen ist von Armut betroffen. Die Zahlen zur Frauenarmut, besonders im Alter sind alarmierend. Diese Kampagne will auf die Armutsrisiken im Lebenslauf von Frauen aufmerksam machen. Konkrete Forderungen an die Politik sollen folgen.Weitere Informationen

Das Märchen vom Aschenputtel - Aktiv gegen Frauenarmut

Formate: audio/mp3

Abgehängt - Aktiv gegen Frauenarmut

Formate: video/youtube

Equal Pay Day

Frauen verdienten in Deutschland bei gleicher Qualifikation und Arbeit immer noch weniger als Männer. Der Lohnunter­schied liegt im Jahresvergleich bei ca. 22%. Dies wieder­spricht nicht nur dem Grundsatz des Gleichstellungsprinzips, sondern ist auch mit weitreichenden Folgen verbunden. Um auf den Lohnunterschied und die Ursachen hinzuweisen, gibt es den Equel Pay Day - den Tag der Lohngerechtigkeit.Weitere Informationen