Themenjahr 30 Jahre Friedliche Revolution

Logo - 30 Jahre Friedliche Revolution in Pankow - Stichworte

Über das Themenjahr “30 Jahre Friedliche Revolution in Pankow”

Am 3. Oktober 2020 jährte sich der Tag der Deutschen Einheit zum 30. Mal. Bundesweit wurde das Ereignis vielfältig gewürdigt. Im Bezirk Pankow spielt die Friedkliche Revolution von 1989/‘90 bereits seit dem Frühjahr 2019 und auch in den kommenden Monaten eine wichtige Rolle in den Kunst-, Kultur- und Bildungsprogrammen. Im untenstehenden Online-Kalender finden Sie aktuell vor allem thematische Ausstellungen. Aufgrund der anhaltenden Pandemie-Situation finden derzeit Veranstaltungen in geringerem Umfang und unter Einhaltung der Corona-Regeln statt.

An der frischen Luft und ganz individuell können Sie z.B. drei thematische Fahrradtouren erleben oder das Projekt “Aufbruch 1989 – Erinnern 2019”, für das die Künstlerin Karla Sachse über 150 Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus unserem Bezirk führte.

Mehr dazu und zu weiteren Highlights finden Sie unter “Besondere Empfehlungen”:

voriger Monat Oktober 2020 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24
25
26
27
28
29
30
31
 

Besondere Empfehlungen

Ausstellung "Wenn die Unruhe zu groß wird ..." mit Fotografien von Jörn Reißig (1984-1994) in der Brotfabrik

Foto von Jörn Reißig, Berlin 1990
Foto von Jörn Reißig, Berlin 1990
Bild: Nachlass Jörn Reißig, BrotfabrikGalerie + Rechtsnachfolger

Vom 16. Oktober bis 31. Dezember 2020 stellt die Brotfabrik unter dem Titel “Wenn die Unruhe zu groß wird …” Fotografien von Jörn Reissig aus den Jahren 1984 bis 1994 aus. Reißig sprach einen Kreis von Themen an, mit denen sich viele Bürger:innen und Künstlerin:innen in der DDR auseinandersetzten und identifizierten: mit Eingeschlossenheit und Fernweh, mit Konformität und Individualität, mit Utopie und deren Scheitern.
Die Ausstellung ist an mehreren Orten zu sehen:
in der BrotfabrikGalerietemporär im Neuen Salon und im Kulturwagen (Caligariplatz) sowie im Restaurant März (Greifenhagener Str. 17). Weitere Informationen

Neue Fotoausstellung im Museum in der Kulturbrauerei: "Nahaufnahme Ostdeutschland. Fotografien von Jürgen Hohmuth 1990-1994"

Foto von Jürgen Hohmuth, Leipzig 1991, zu sehen in der Ausstellung "Nahaufnahme Ostdeutschland"
Foto von Jürgen Hohmuth, Leipzig 1991
Bild: Jürgen Hohmuth

Vom 1. Oktober bis 11. April 2021 zeigt das Museum in der Kulturbrauerei eine neue Sonderausstellung: Anfang der 1990er Jahre dokumentiert der Ost-Berliner Fotograf Jürgen Hohmuth die Phase der großen Veränderungen nach dem Fall der Mauer. Er hält die fundamentalen Veränderungen im öffentlichen Leben, der Arbeitswelt und des Familienlebens mit seiner Kamera fest.
Weitere Informationen

Neues Stück (nicht nur) für Jugendliche "Als die Mauer fiel" am Theater an der Parkaue

Schauspieler Andrej von Sallwitz in ,,Als die Mauer fiel", Foto: Christian Brachwitz
Schauspieler Andrej von Sallwitz in ,,Als die Mauer fiel"
Bild: Christian Brachwitz / Theater an der Parkaue

Im Theater an der Parkaue in Lichtenberg feierte am 30. September das Stück “Als die Mauer fiel” Premiere. Grundlage der Aufführung für zwei Performer ist ein Rechercheprojekt aus Gesprächen zwischen Jugendlichen, Eltern und Großeltern.
Das Material entstand bei Workshops, Interviews und im Rahmen eines Schreibwettbewerbs, zu dem das Bezirksamt Pankow und DER TAGESSPIEGEL im Frühjahr 2019 gemeinsam aufgerufen hatten.
Weitere Informationen

Verlängert bis 14.02.2021: Sonderausstellung "Wer war Immanuel Kirch? 125 Jahre Kirchengeschichte in Prenzlauer Berg" im Museum Pankow

Wer war Immanunel Kirch? Bild: Museum Pankow
Bild: Museum Pankow

Das Museum Pankow zeigt noch bis zum 14. Februar 2021 die Sonderausstellung ““Wer war lmmanuel Kirch? – 125 Jahre Kirchengeschichte in Prenzlauer Berg(Link zur Sonderausstellung) im Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner, Raum 108, 1. Etage, Prenzlauer Allee 227/228, 10405 Berlin. Die Geschichte der lmmanuel­gemeinde ist eng mit dem städtischen Umfeld und seiner Entwicklung, dem kulturellen Leben im Wins- und Kollwitzkiez verbunden und spiegelt die historischen Ereignisse und Zäsuren der letzten 125 Jahre – u.a. auch die kirchliche Opposition in der DDR.
Geöffnet Dienstag-Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr (feiertags geschlossen), Eintritt frei.
Weitere Informationen

Mit dem Fahrrad auf Spurensuche zwischen Mauerbau und Mauerfall

Bildvergrößerung: Spurensuche in Berlin by bike (Werbepostkarte)
Spurensuche in Berlin by bike (Werbepostkarte)

Anlässlich des 30-Jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution stellen die Berliner Bezirke Lichtenberg, Pankow und Mitte gemeinsam drei Fahrradrouten vor. Entdecken Sie bekannte und weniger bekannte Berliner Orte und deren Geschichte vor dem Fall der Mauer:
Kontraste – Orte der Opposition und Orte der Repression

Entlang der ehemaligen Mauer – Vom urbanen Berlin in die Peripherie

Spannungsfeld Bruderstaat – Auf Spurensuche der Sowjetgeschichte in Berlin

Zusätzlich zu den online verfügbaren Radtouren sind gedruckte Radtourpläne auf Deutsch und Englisch kostenfrei u.a. über das tic erhältlich.

“Aufbruch im Herbst 1989 – Erinnern 2019”: Website mit über 150 Zeitzeugeninterviews aus Prenzlauer Berg, Pankow und Weißensee

Bildvergrößerung: Bodenzeichen des Projekts Aufbruch 1989 - Erinnern 2019
Ca. 200 Bodenzeichen des Projekts "Aufbruch 1989 - Erinnern 2019" waren im Bezirk zu sehen
Bild: Karla Sachse

Lange bevor im November 1989 die Mauer geöffnet wurde, hatten Menschen in der gesamten DDR gegen die festgefügt erscheinenden Verhältnisse protestiert. Viele von ihnen lebten bzw. leben in Prenzlauer Berg, Weißensee oder Pankow. Die Erinnerungen dieser Zeitzeug:innen versammelte die Künstlerin Karla Sachse in über 150 Hörstücken auf der Projektwebsite aufbruch-herbst89.de
Übrigens: Im Herbst/Winter 2019 zeigten ca. 200 Bodenzeichen auf den Gehwegen und Plätzen im gesamten Bezirk, wo die Akteure des Aufbruchs im Herbst 1989 lebten, arbeiteten und sich trafen.

„Zeitenwende“ - Beitrags-Serie in der Berliner Zeitung

Die Berliner Zeitung stellt ihre Beitragsserie unter dem Motto Zeitenwende – Erinnern, streiten, verändern wie folgt vor: „Im 30. Jahr der Wiedervereinigung erleben wir erneut einen Umbruch in der Gesellschaft, ausgelöst durch die Corona-Krise. Die Berliner Zeitung begleitet diese Zeit, in der erneut viel Altgewohntes auf dem Prüfstand steht, mit Essays, Analysen, Interviews. Wir wollen Debatten führen und fragen, was wir aus dem Gestern für ein besseres Morgen lernen können.“
Lesen Sie hier mehr: https://www.berliner-zeitung.de/zeitenwende

„DELPHIC ART WALL - a wall that unites“ - Ausstellung im Schloss Schönhausen und Online-Kunstwettbewerb

Bildvergrößerung: Werbemotiv des Projekts DELPHIC ART WALL
Bild: Projekt DELPHIC ART WALL, IDC

Anlässlich des 30. Jahrestages von Mauerfall und Wiedervereinigung sowie des Kriegsendes vor 75 Jahren ist im Schloss Schönhausen noch bis zum 31. Dezember 2020 die Ausstellung „DELPHIC ART WALL – a wall that unites“ zu sehen. Seit 2017 haben Jugendliche in Workshops beeindruckende Banner gestaltet, ihre Wünsche und Träume von einem gemeinsamen Europa sichtbar gemacht. Die Leinwände (180 × 120 cm) können miteinander verbunden und digital mit Videosequenzen verknüpft werden. In der “Ausstellung im Schloss Schönhausen sind ausgewählte Banner zu sehen, dazu Fotos und Filmmaterial über das europäische Kulturprojekt.
Ein Online-Wettbewerb lädt Jugendliche sowie Künstlerinnen und Künstler ein, neue Teile der Art Wall digital zu gestalten. Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2020.
Mehr unter: www.delphicartwall.de

1000x.berlin: Stadtmuseum Berlin und Berliner Bezirksmuseen machen 100 Jahre Groß-Berlin in neuem Online-Portal sichtbar

Bildvergrößerung: U-Bhf. Dimitroffstr. (heute Eberswalder Str.) ca. 1989
Bild: Museum Pankow, Foto: Michael Zalewski

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums von Groß-Berlin gibt das neue Online-Portal „1000x Berlin“ faszinierende Einblicke in eines der wichtigsten Kapitel der Berliner Stadtgeschichte. 1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen, des Stadtmuseums Berlin und des Berliner Landesarchivs zeigen, wie sich die Stadt von 1920 bis zur Gegenwart verändert hat. Sie zeugen von einer Metropole, die über Nacht durch Parlamentsbeschluss aus Städten, Landgemeinden und Gutsbezirken entstand. Besucherinnen und Besucher des Portals können zudem durch das Hochladen eigener Fotografien ihr persönliches Berlin sichtbar machen: www.1000x.berlin
Ebenfalls neu ist eine begleitende Website zu dem Kooperationsprojekt des Stadtmuseums Berlin und der Bezirksmuseen „Großes B – dreizehn mal Stadt“. Sie informiert künftig über alle Ausstellungen und Veranstaltungen der beteiligten Institutionen zum Thema „Groß-Berlin“ sowie über das Kooperationsprojekt selbst. Auch geänderte Termine infolge der Schutzmaßnahmen im Zusammenhang der Corona-Pandemie werden dort aktuell kommuniziert: www.grossesB.berlin
Weitere Informationen zum Jubiläumsjahr Groß-Berlin 1920-2020 https://www.berlin.de/berlin100/

Testen Sie Ihr Wissen über die Deutsche Einheit mit dem Online-Quiz der Bundesstiftung Aufarbeitung

Wer führte die Zwei-plus-Vier-Gespräche, die 1990 im Schloss Schönhausen – also in Pankow – stattfanden? Wie hoch war die Beteiligung an der Volkskam-merwahl im März 1990? Was war das „Paneuropäische Picknick“? Diese und andere Fragen hat die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in einem Online-Quiz zusammengestellt, das Sie hier finden: https://deutsche-einheit-1990.de/quiz
Wer sich weiter in das Thema vertiefen möchte, wird u.a. auf folgenden Webseiten der Stiftung Aufarbeitung fündig:
https://deutsche-einheit-1990.de
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/stiftung/revolution-transformation
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/recherche/dossiers

Digitale Angebote der Robert-Havemann-Gesellschaft: Multimediaprojekt jugendopposition.de, Ausstellung revolution89.de und weitere

Die im November 1990 von der Bürgerbewegung Neues Forum als politischer Bildungsverein gegründete Robert-Havemann-Gesellschaft dokumentiert und vermittelt die Geschichte und Erfahrungen von Opposition und Widerstand in der DDR. Auf der Webseite der RHG sind verschiedene interessante Online-Publikationen, Online-Versionen von Ausstellungen und weitere digitale Angebote zu finden:
https://www.havemann-gesellschaft.de/publikationen/online-publikationen/
Weitere Links:
https://www.havemann-gesellschaft.de/themen-dossiers/
http://www.revolution89.de
https://www.jugendopposition.de
https://www.berlinhistory.app