Inhaltsspalte

Teilhabeleistungen für Menschen mit Behinderungen nach SGB IX

Frau hält mit beiden Händen einen Stift, sie trägt rechts eine Armprothese
Bild: Depositphotos / ufabizphoto

Achtung Umzug!

Ab 01.03.2021 finden Sie die Teilhabeplaner*innen des Teilhabefachdienst in unserer neuen Außenstelle in der Alten Rhinstraße 4, 12681 Berlin.

Ihre Ansprechpartner*in finden Sie unter Zuständigkeiten (rechte Spalte).

Die Aufgabe des Teilhabefachdienstes ist es, eine drohende Behinderung zu verhüten, die Folgen einer Behinderung zu beseitigen oder zu mildern und den Menschen mit Behinderung wieder in die Gesellschaft einzugliedern.

Zu den Aufgaben der Teilhabe für Menschen mit Behinderung gehrt es auch, Ihnen die Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit zu ermöglichen und soweit es geht, sie von der Pflege unabhängig zu machen.

Sie und Ihre Angehörigen erhalten von den zuständigen Teilhabeplaner*innen eine umfassende persönliche Beratung und Unterstützung bei der Gestaltung und Finanzierung Ihrer Eingliederungshilfe.

Für Kinder und Jugendliche sowie junge Volljährige (sofern die Volljährigen Jugendhilfe oder Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung erhalten) liegt die Zuständigkeit beim Jugendamt.

Zuständigkeiten im Rahmen des Sozialgesetzbuches Neun (SGB IX)

  • Beratung in Fragen der Teilhabe
  • Leistungen für Körperersatzstücke, orthopädische Hilfsmittel oder andere Hilfsmittel
  • Leistungen für Einzelfallhilfe (Sozialassistenz)
  • Hilfe bei der Beschaffung, Ausstattung und Erhaltung einer behindertengerechten Wohnung
  • Hilfe zum selbstbestimmten Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten
  • Hilfe für behinderte Menschen in vollstationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Hilfe zur Beschaffung, Ausstattung mit besonderen Bedienungseinrichtungen, Betrieb – und Instandhaltung eines Kraftfahrzeuges
  • Hilfe zur Erlangung einer Fahrerlaubnis
  • Hilfe in Beschäftigungsstätten
  • Hilfe in Tagesstätten für behinderte Menschen
  • Hilfe in Werkstätten
  • Zusammenarbeit mit Rehabilitationsträgern
  • Aufstellen von Gesamtplänen der Hilfeplanung
  • Teilnahme am trägerübergreifenden Presönlichen Budget
  • Gewährung von weiteren Hilfen nach dem SGB XII bei gleichzeitigen Leistungen der Teilhabe, z.B.:
    • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung
  • Gewährung von weiteren Hilfen nach dem Landespflegegeldgesetz (LPflGG) bei gleichzeitigen Leistungen der Teilhabe

Voraussetzungen:

Anspruch haben Personen, die länger als 6 Monate:

  • körperlich wesentlich behindert sind, zum Beispiel (z.B.):
    • erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit
    • sowie blinde, hörbehinderte, gehörlose und sprachbehinderte Menschen
  • eine geistige Behinderung aufweisen
  • seelisch wesentlich behindert sind, z.B.:
    • körperlich nicht begründbare Psychosen
    • seelische Störungen als Folge von Krankheiten
    • Suchtkrankheiten
    • Neurosen
    • Persönlichkeitsstörungen
  • oder Personen die von einer Behinderung bedroht sind.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der

Haus der Teilhabe

Mit Wirkung vom 01.01.2020 wurde die Organisation des Trägers der Eingliederungshilfe durch das Gesetz zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Land Berlin (BlnTG) neu geregelt.
Die Teilhabefachdienste des Amtes für Soziales und des Jugendamtes koordinieren sich in einem bezirklichen Arbeitsbündnis “Haus der Teilhabe”. Das Arbeitsbündnis “Haus der Teilhabe” steht für eine neue Qualität vernetzter und kooperativer Zusammenarbeit innerhalb der Berliner Verwaltung. Hierfür haben die Teilhabefachdienste und das Gesundheitsamt eine Kooperationsvereinbarung zum Arbeitsbündnis “Haus der Teilhabe” geschlossen.

Bezirksteilhabebeirat

Gemäß § 10 Gesetz zur Ausführung des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (AG SGB IX) ist in jedem Bezirk ein Bezirksteilhabebeirat zu bilden.
Dem Bezirksteilhabebeirat gehören Vertreter der Teilhabefachdienste, des Gesundheitsamtes, der Psychiatrie- und Suchthilfekoordination, der/die Bezirksbeauftragte*r für Menschen mit Behinderungen sowie die Interessenvertretungen der Menschen mit Behinderungen und der Leistungserbringer an.
Der Bezirksteilhabebeirat soll Impulse zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe im Bezirk geben. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten des Bezirksteilhabebeirates ist in einer gemeinsamen Geschäftsordnung des Beirates geregelt.
Der Bezirksteilhabebeirat tagt mindestens zweimal im Jahr.
Die Verantwortung für die Organisation des Bezirksteilhabebeirates obliegt gemeinsam der Standortkoordination der Teilhabefachdienste.

Geschäftsstelle
Frau Duhnsen
Soz THFD Koord
Tel. 030/90293 4397
E-Mail: anja.duhnsen@ba-mh.berlin.de

Frau Schmidt
Jug II 23
Tel. 030/90293 4880
E-Mail: kathrin.schmidt@ba-mh.berlin.de

Riesaer Str. 94
12627 Berlin

Pilotprojekt Inklusionsberater*in im Stadtteilzentrum

Mit der 3. Reformstufe zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zum 01.01.2020 hat die Sozialraumorientierung einen großen Stellenwert erhalten. Gemäß § 113 (1) SGB IX sind „Leistungsberechtigte zu einer möglichst selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Lebensführung im […] Sozialraum zu befähigen oder sie hierbei zu unterstützen.“
Die Stadtteilzentren sind als sozialraumorientierte Nachbarschaftszentren neben den Selbsthilfekontaktstellen, den Kontakt- und Beratungsstellen und den Selbsthilfegruppen ein wichtiger Bestandteil der sozialen Infrastruktur im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Sie kennen den Sozialraum.
In allen 9 Stadtteilen sind Stadtteilzentren vorhanden. Daraus ist die Idee gereift, die Stadtteilzentren als Dreh- und Angelpunkt für den Ausbau der Sozialraumorientierung einzubinden.
Um die Sozialraumorientierung aufzubauen und weitere Ideen zu entwickeln, ist seit Oktober 2020 in jedem der 4 Prognoseräume ein*e Inklusionsberater*in in einem bezirklich finanzierten Stadtteilzentrum tätig.

Inklusionsberater*innen:

KOMPASS – Haus im Stadtteil c/o Klub74 Nachbarschaftszentrum Hellersdorf e.V.
Kummerower Ring 42
12619 Berlin (Hellersdorf)
Beate Marquardt
Telefon: 030 56497401 0163 1321567
Email: marquardt@klub74.de

Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V.
Marzahner Promenade 38
12679 Berlin (Marzahn)
Nils Paganett
Telefon: 030 9989502
Email: nils.paganetti@volkssolidaritaet.de

Mittendrin leben e.V.
Brodauer Str. 27-29,
12621 Berlin (Kaulsdorf/Mahlsdorf)
Jutta Stelbrink
Telefon: 030 56588762
Email: STZ-kaulsdorf@ev-mittendrin.de

Ball e.V.
STZ Biesdorf
Alt-Biesdorf 15,
12683 Berlin (Biesdorf)
Yvonne Full
Telefon: 030 526784593
email: inklusionsberater@ball-ev-berlin.de

Ziele:
  • Öffnung des Sozialraumes für Menschen mit Behinderungen in Zusammenarbeit mit den Leistungsanbietern und dem Teilhabefachdienst unter Berücksichtigung der Umweltfaktoren
  • Stärkung der Selbstfürsorge und Selbständigkeit sowie Verbesserung der individuellen Lebensbedingungen der Menschen mit Behinderungen, im Idealfall bis ein Leben ohne Eingliederungshilfemaßnahme möglich ist
  • Stärkung der sozialraumspezifischen Hilfen
  • kontinuierliche Weiterentwicklung der Sozialraumorientierung
Aufgaben:
  • Schwächen- und Stärkenanalyse der Sozialräume in Bezug auf Inklusion:
  • Ressourcen und Möglichkeiten ergänzender Hilfeleistungen aufzeigen, die nicht unmittelbar Angebote der fachspezifischen Hilfen der Leistungsanbieter der Eingliederungshilfe nach dem Sozialgesetzbuch IX sind (z.B. Freizeitangebote, Schuldnerberatung, Hinweise zu Institutionen für Schwerbehinderte).
  • fehlende Angebote ermitteln, Teilhabebarrieren aufzeigen
  • neue Ressourcen erschließen, aufbauen und systematisch entwickeln
  • Bildung eines Netzwerkes aus Teilhabefachdienst, Leistungserbringern, Betroffenen und Inklusionsberater*innen in den Sozialräumen
  • Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren (Selbsthilfegruppen, Angebote, Vereine, Initiativen, Vermieter, Arbeitserprobungen, etc.)