Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Mit SolarPLUS schneller zur Energiewende

Pressemitteilung vom 19.07.2022

Aus der Sitzung des Senats am 19. Juli 2022:

Der Senat von Berlin hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage des Senators für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Stephan Schwarz, das neue Förderprogramm „SolarPLUS“ für die Solarwende in Berlin beschlossen.

Das Förderprogramm soll den Ausbau der Photovoltaik in Berlin gezielt unterstützen und weiter beschleunigen. Es wurde aus dem erfolgreichen Vorgängerprogramm „EnergiespeicherPLUS“ mit neuen Bestandteilen weiterentwickelt. Im Vordergrund der Förderung stehen Investitionen in Stromspeicher. So soll der Strom, der auf dem eigenen Dach erzeugt wird, zu einem noch größeren Teil vor Ort genutzt werden können. Die Neuerungen des Programms sollen helfen Mieterstromprojekte wirtschaftlicher zu gestalten. Zudem werden Solaranlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden gefördert, sowie Fassaden-Photovoltaikanlagen und die Kombination von Gründächern mit Solaranlagen. Unterstützt wird auch die Vorbereitung von Solar-Projekten, indem Kosten für die Erstellung von Studien, Gutachten und Konzepten anteilig übernommen werden. Das Programm nimmt hier gezielt Unternehmen in den Fokus, die so größere Solarprojekte umsetzen können.

Antragsberechtigt sind sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen, die ihren Wohnsitz oder eine Niederlassung in Berlin haben.

Das SolarPLUS Förderprogramm soll nach der Sommerpause starten. Mit der Umsetzung ist die Investitionsbank Berlin (IBB) mit ihrer Tochter der IBB Business Team GmbH betraut. Das Förderprogramm SolarPLUS ist eine Maßnahme des Berliner Masterplans Solarcity.