Drucksache - VII-0819  

 
 
Betreff: Mehr Fahrradstraßen für Pankow
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /ZB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
15.10.2014 
26. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Verkehr und öffentliche Ordnung federführender Ausschuss
11.11.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und öffentliche Ordnung vertagt   
25.11.2014 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und öffentliche Ordnung vertagt   
12.07.2016 
Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr und öffentliche Ordnung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
14.09.2016 
42. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
14.12.2016 
3. ordentlichen Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Antrag B´90/Grüne 26. BVV am 15.10.14
BSE Ausschuss VerkOrd 42. BVV 14.09.2016
VzK §13 BA, 3.BVV am 14.12.2016

Das Bezirksamt wird ersucht,

Siehe Anlage

Die geforderten Fahrradstraßen sind bereits im Fahrradroutennetz durch das Projekt Spicycles (Sustainable Planning & Innovation for Bicycles) als Bestandteil der Fahrradrouten erarbeitet worden oder schließen direkt daran an

Begründung der Beschlussempfehlung:

Nach einer ersten Beratung im Ausschuss haben die Einreicher die damalige Kritik aus der Ausschussdebatte aufgenommen und in zweiter Ausfertigung einen neuen Antragstext vorgelegt. Hierdurch wird der Antrag im Wesentlichen zum einem Prüfauftrag umgewandelt. Dem konnte sich die Ausschussmehrheit anschließen.

 

Der Ausschuss empfiehlt daher der BVV mit 10 Ja-Stimmen gegen 1 Nein-Stimme bei 4 Enthaltungen die Zustimmung zur so geänderten  Drucksache.

 

Text des Ursprungsantrages:

Das Bezirksamt wird ersucht,

neue Fahrradstraßen in Pankow einzurichten. Eine Nord-Süd-Route durch Prenzlauer Berg führt über die neu einzurichtenden Fahrradstraßen Dunckerstraße, Stargarder Straße, Senefelderstraße und Kollwitzstraße zum Kollwitzplatz und Senefelderplatz. Die Ost-West-Route führt von der Gleimstraße über die Stargarder Straße zur Prenzlauer Allee.

 

Eine weitere Fahrradstraße soll beginnend an der Schönholzer/Breite Straße in der Neuen Schönholzer Straße, Heynstraße, Maximilianstraße, Dolomitenstraße bis Esplanade führen. Sie wird durch die neuen Fahrradstraßen Brehmestraße und Schulzestraße entlang der Bahn mit Öffnung des Nassen Dreiecks ergänzt.

 

Begründung des Ursprungsantrages:

Die geforderten Fahrradstraßen sind bereits im Fahrradroutennetz durch das Projekt Spicycles (Sustainable Planning & Innovation for Bicycles) als Bestandteil der Fahrradrouten erarbeitet worden oder schließen direkt daran an. Sie bilden deshalb eine Verbesserung und Weiterentwicklung dieses Fahrradnetzes.

 

In Berlin ist der Anteil von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern am Verkehr stetig steigend. Im gesamten Stadtgebiet liegt der Radverkehrsanteil bei 13%, innerhalb des S-Bahnrings – auch in Ortsteilen von Pankow – ist er mit mehr als 20% deutlich höher.

Die Diskrepanz zwischen den stark steigenden Zahlen gegenüber der unzureichenden Radverkehrsinfrastruktur und dem fehlenden Raum auf den Straßen wirkt sich eindeutig negativ für die Radfahrenden aus. Da der Radverkehrsanteil weiter wächst, ist abzusehen, dass auch die Probleme wegen schlechter oder fehlender Radverkehrsinfrastruktur weiter zunehmen.

 

Schon jetzt zeigen sich Nutzungskonflikte bei Radverkehrsanlagen, die über ihre Kapazitäten belastet werden, zwischen den Radfahrerinnen und Radfahrern untereinander aber auch zwischen ihnen und dem Kraft- und Fußverkehr. Zur Steigerung der Sicherheit und Reduzierung der Konflikte müssen Radverkehrsanlagen in der benötigten Kapazität und Qualität zur Verfügung gestellt werden. Dabei bieten besonders Fahrradstraßen größere Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer und machen das Radfahren sichtbarer für die Autofahrer.

 

Die 17 bislang in Berlin eingeführten Fahrradstraßen können nur ein Anfang sein für ein Fahrrad-Netz. Dieses muss alternative Routen anbieten um die überlasteten Fahrradstreifen und -wege auf den Hauptverkehrsstraßen zu entlasten. Es ergänzt Fahrradstraßen durch Fahrradstreifen, und bindet neue Fahrradstraßen sinnvoll sowohl an bestehende Fahrradstreifen und -wege als auch an weitere Fahrradstraßen an, um attraktive Fahrradrouten zu ergeben. In Pankow ist der Radverkehr besonders zahlreich. Wir sollten mit gutem Beispiel vorangehen.

 

Im Süden sollte perspektivisch die Radverkehrsanlage auf der Schönhauser Allee ausgebaut werden um eine belastbare Anbindung an die Fahrradstraße in der Max-Beer-Straße/Rochstraße (Mitte) zu erreichen.

 

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen