Drucksache - VII-0594  

 
 
Betreff: „Essbarer Bezirk“ Pankow
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:Fraktion Bündnis 90/Die GrünenBezirksamt
   
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme § 13 BezVG /ZB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
11.12.2013 
19. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin überwiesen     
Ausschuss für Bürgerbeteiligung, Bürgerdienste, Wohnen und GO mitberatender Ausschuss
20.02.2014 
öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung, Bürgerdienste, Wohnen und GO ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz federführender Ausschuss
16.01.2014 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz vertagt   
20.02.2014 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz vertagt   
20.03.2014 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz vertagt   
19.06.2014 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
02.07.2014 
24. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen     
Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin Vorberatung
23.09.2015 
34. ordentliche Tagung der Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlagen:
Anrag Fraktion Bü90/Grüne, 19 BVV am 11.12.13
Beschlussempfehlung Ausschuss EiBeUmNat 24. BVV am 02.07.14
VzK§13 Zwischenbericht Bezirksamt, 34. BVV am 23.09.2015

Das Bezirksamt wird beauftragt, gemeinsam mit der BVV, Fachverbänden, Initiativen und der interessierten Öffentlichkeit zu erörtern, ob und wie für den Bezirk (vor allem im Innenstadtbereich) ein Konzept der „essbaren Landschaft“ entwickelt werden kann

 

 

 

Siehe Anlage

 

 

 

 

In unserem Bezirk sind in den letzten Jahren viele Urban Gardening Projekte ent-standen

Bezirksamt Pankow von Berlin                                                                             .2015

 

 

 

 

 

An die

Bezirksverordnetenversammlung              Drucksache-Nr.:
 

              in Erledigung der

              Drucksache Nr.: VII-0594

 

 

 

Vorlage zur Kenntnisnahme

für die Bezirksverordnetenversammlung gemäß § 13 BezVG

 

 

1. Zwischenbericht

 

„Essbarer Bezirk“ Pankow

 

Wir bitten zur Kenntnis zu nehmen:

 

In Erledigung des in der 24. Sitzung am 02.07.2014 angenommenen Ersuchens der Bezirksverordnetenversammlung – Drucksache Nr. VII-0594 –

 

Das Bezirksamt wird ersucht,

 

zu prüfen, ob und wie für den Bezirk (vor allem im Innenstadtbereich) ein Konzept der „essbaren Landschaft“ entwickelt werden kann. Dahinter steckt die Idee, sich bei Neupflanzungen von Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen bewusst für essbare Arten wie z.B. Obstbäume und Beerensträucher zu entscheiden.

 

Hierfür soll das Bezirksamt einen öffentlichen Workshop organisieren, zu dem BVV, Fachleute, Verbände, Initiativen und interessierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen werden. Folgende Initiativen sollen bspw. in den Prozess einbezogen werden: mundraub.org, Freiobst Pankow, Gartenarbeitsschule Pankow, Transition Town Pankow, Grüne Liga Berlin e.V., Workstation Ideenwerkstatt Berlin e.V., Bezirksverband der Gartenfreunde Pankow e.V. Bei der Veranstaltung sollen Erfahrungen aus bereits laufenden Projekten ausgetauscht werden. Weiterhin soll erörtert werden, wie man die „essbare Landschaft“ in Pankow qualitativ entwickeln kann und bereits bestehende Initiativen sichert und fördert. Insbesondere sollen folgende Fragen diskutiert werden:

 

  • Welche Standorte im Bezirk (Parks, Grünflächen, Straßengrün, Spielplätze, Schulhöfe) kommen für Nutzpflanzen in Betracht? Welche Arten von Nutzpflanzen können wo (insbesondere im Innenstadtbereich) angebaut werden?

 

  • Welche Kosten entstehen dem Bezirk im Vergleich zur herkömmlichen Bepflanzung?
  • Wie lässt sich Vandalismus verhindern?

 

  • Welche Schadstoffbelastung verursacht der Straßenverkehr auf den Pflanzen?

 

  • Wie lässt sich hierbei eine breite und angemessene Bürgerbeteiligung umsetzen?

 

  • Welche Zielkonflikte können beim Anbau der Pflanzen entstehen?“

 

 

wird gemäß § 13 Bezirksverwaltungsgesetz berichtet:

 

Das Bezirksamt wird - dem Ersuchen folgend - am 03.11.2015 von 18.00 bis 20.00 Uhr einen öffentlichen Workshop im BVV-Saal in der Fröbelstraße durchführen.

 

Eingeladen werden dazu alle im Ersuchen genannten Verbände, Initiativen, Fachleute, die Ausschüsse Eingaben und Beschwerden + Umwelt- und Naturschutz, Bürgerbeteiligung, Bürgerdienste, Wohnen und Geschäftsordnung sowie Stadtentwicklung und Grünanlagen, Vertreter der Fachbereiche Umwelt- und Naturschutz, Schule und Straßen- und Grünflächen und natürlich auch interessierte Bürgerinnen und Bürger.

 

 

Haushaltsmäßige Auswirkungen

 

keine

 

 

Gleichstellungs- und gleichbehandlungsrelevante Auswirkungen

 

keine

 

 

Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung

 

keine

 

 

Kinder- und Familienverträglichkeit

 

entfällt

 

 

 

 

 

Matthias Köhne              Jens-Holger Kirchner

Bezirksbürgermeister              Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
Bezirksverordnetenversammlung Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Kommunalpolitiker/in Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen